Mehr Sicherheit: Gefahren-Guide mit QR-Codes zum Scannen

Verbots-, Gebots- und Warnzeichen zur Sicherheit in Industrie und Bau findet man immer wieder. Doch wer kennt die Bedeutung der vielen Symbole? Der neue Gefahren-Guide erklärt und deutet die häufigsten Zeichen in mehreren Sprachen!

Gefahren-Guide für Industrie und Bau
In Industrie und Bau dienen Verbots-, Gebots- und Warnzeichen zur Sicherheit und kehren immer wieder. Aufgrund der Vielzahl solcher Sicherheitskennzeichnungen haben es Mitarbeiter:innen und Besucher:innen oft schwer, die verschiedenen Gefahren anhand dieser Zeichen zu erkennen und zu unterscheiden. Mit den Zeichen wird beispielsweise auf elektromagnetische Felder oder unsichtbare Strahlung hingewiesen. Immer mehr große, moderne Unternehmen sind international ausgerichtet und beschäftigen Mitarbeiter:innen aus verschiedenen Ländern, die solche Kennzeichnungen nicht immer verstehen.


Mehrsprachiger und barrierefreier Gefahren-Guide zum Schutz am Arbeitsplatz

Schnell kann es zu schweren Schäden mit schwerwiegenden Folgen für die Gesundheit führen, wenn solche Sicherheitssymbole nicht verstanden werden. Schlimmstenfalls sind Unfälle mit lebensgefährlichem oder tödlichem Ausgang die Folge. Die 40 wichtigsten Sicherheitskennzeichnungen wurden im neuen Gefahren-Guide zusammengefasst und erläutert. 

Der Gefahren-Guide ist mehrsprachig und barrierefrei. Er informiert über die häufigsten Warn-, Verbots- und Gebotszeichen und erläutert deren Bedeutung in deutscher, polnischer, englischer und türkischer Sprache. Verschiedene Farben kennzeichnen die Symbole, die mit prägnanten Erklärungen leicht verständlich sind. Die Erklärungen für die jeweiligen Symbole sind in Textform vorhanden und können zusätzlich als Audio-Dateien abgerufen werden.

Der Gefahren-Guide bietet eine Reihe von Vorteilen

  • mehr Sicherheit im Arbeitsumfeld

  • leichte Handhabung

  • aufgrund der Erklärungen im Audioformat barrierefrei

  • steht in vier verschiedenen Sprachen zur Verfügung

  • einfache Integration direkt am Arbeitsplatz aufgrund praktischer QR-Codes

Mehr Sicherheit am Arbeitsplatz mit der Norm EN ISO 7010

Gemäß der Norm EN ISO 7010 wurden im Oktober 2012 Gebots-, Verbots- und Warnschilder als Sicherheitsstandards für das internationale Arbeitsumfeld eingeführt. Sie bieten vor allem in Industrie und Gewerbe mehr Sicherheit. Für die in Europa geltende Norm EN ISO 7010 liegt seit März 2020 eine neue Fassung vor. 

Der Guide schafft hohe Sicherheitsstandards an den Arbeitsplätzen und ist nach der Norm EN ISO 7010 ausgerichtet. Entsprechend der Norm unterteilen sich die Sicherheitskennzeichnungen in die fünf Bereiche:

  1. Warnzeichen

  2. Verbotszeichen

  3. Brandschutzzeichen

  4. Gebotszeichen

  5. Rettungszeichen

Integration der Text- und Audiodateien am Arbeitsplatz

Die Text- und Audiodateien für die Sicherheitskennzeichnung nach der Norm EN ISO 7010 können zum Schutz von Mitarbeiter:innen und Besucher:innen ganz einfach am Arbeitsplatz integriert werden. Die QR-Codes können als Druckvorlage genutzt und mit einem Etikettendrucker ausgedruckt werden. In der Nähe der Sicherheitskennzeichnungen werden sie platziert. Der „Gefahren-Guide zur Norm DIN EN ISO 7010“ beschreibt all diese Verbots-, Gebots- und Warnzeichen kurz und verständlich. Mitarbeiter:innen und Besucher:innen können diese QR-Codes mit dem Smartphone scannen. So ist mehr Sicherheit an den Arbeitsplätzen gewährleistet.

Einfache Funktionsweise der QR-Codes

Die Funktionsweise der QR-Codes ist denkbar einfach:



Zuerst erfolgt der Ausdruck der QR-Codes mit der Druckvorlage für den Etikettendrucker in der gängigen Etikettengröße 80 x 50 mm. Neben den Gebots-, Verbots- und Warnschildern werden die QR-Codes angebracht. 



Mit dem passenden QR-Code erfolgt die Kennzeichnung der im Unternehmen verwendeten Sicherheitszeichen. 

Mitarbeiter:innen und Besucher:innen können mit dem Smartphone die QR-Codes scannen.



Nachdem die QR-Codes eingescannt sind, steht die Bedeutung der verschiedenen Zeichen zum Lesen oder als Audio-Datei zum Anhören in deutscher, polnischer, englischer und türkischer Sprache zur Verfügung. 


Verwendung der QR-Codes am Arbeitsplatz

Der neue Gefahren-Guide von SETON hilft Unternehmen in Industrie, Bau und Gewerbe, ihre Arbeitsplätze sicherer zu machen. Er steht inklusive der Druckvorlagen kostenlos zum Download zur Verfügung.

Sicherheit mit dem Gefahren-Guide nach DIN EN ISO 7010
Sicherheit mit dem Gefahren-Guide nach DIN EN ISO 7010 bei der Arbeit in Industrie und beim Bau.

  BauPraxis Themen Tipps

Interessante Beiträge aus anderen Themenbereichen von BauPraxis:

  BauPraxis Link Tipp

Heizöltank Anlage regelmäßig prüfen lassen!
Sicherheits-Check: Viel Nachholbedarf bei älteren Heizöltanks

Viele Heizöltanks in Deutschland sind in die Jahre gekommen, entsprechen nicht mehr dem Stand der Technik und sind anfälliger für Mängel. Bei etwa 3,6 Millionen Heizöltankanlagen in Deutschland, die bereits mehr als 25 Jahre alt sind, steigt naturgemäß das Risiko technischer Mängel. Zudem sind auch nicht alle Mängel von außen sichtbar. Deshalb empfiehlt die DEKRA einen regelmäßigen Check der Heizöltankanlage.




Drucken E-Mail


BauPraxis und seine Werbepartner brauchen für einzelne Coockies und Datennutzungen Ihre Einwilligung, um Inhalte und Anzeigen individuell zu gestalten. Mit Klick auf "Akzeptieren" sind Sie einverstanden. Vielen Dank! Sie können auch ablehnen, wobei dann BauPraxis eventuell nicht optimal funktioniert.