LED Röhren für Ihr Zuhause - Die Leuchtmittel der Zukunft

Der Siegeszug der LED Leuchtmittel ist nicht mehr aufzuhalten. Auch in privaten Haushalten lösen sie immer mehr Glühlampen und Leuchtstoffröhren ab.

LED für Ihr Zuhause - Leuchtmittel der Zukunft!
LED Beleuchtung für Ihr Zuhause - das Leuchtmittel der Zukunft! (Bildquelle: pixabay.com / © Michael Bußmann)

Wo werden in Privathaushalten Leuchtstoffröhren eingesetzt?

Lange Zeit galten Leuchtstoffröhren als fortschrittliche Leuchtmittel, weil sie weniger Energie als klassische Glühlampen benötigen. Sie wurden zwar hauptsächlich in Fabrikhallen, Büros und Geschäften eingesetzt, waren aber auch in vielen Wohnungen zu finden. Dort waren sie beispielsweise als Beleuchtung der Arbeitsfläche in der Küche, im Hobbyraum oder auch im Arbeitszimmer zu finden. Nach und nach verschwinden jedoch die alten Leuchtstoffröhren von der Bildfläche. Sie werden durch LED Röhren ersetzt. Davon gehören einige sogar zur Kategorie LED Dimmer. Das bedeutet, die Leuchtkraft kann stufenlos reduziert werden.

Welche Nachteile haben konventionelle Leuchtstoffröhren?

Jede Menge Gründe sprechen dafür, die alten Leuchtstoffröhren gegen moderne Leuchtmittel auf LED Basis zu ersetzen. Eine davon ist der hohe Stromverbrauch. Leuchtstoffröhren verbrauchen bei gleicher Lichtstärke mindestens 50 Prozent mehr Strom. Noch wichtiger ist jedoch, dass Leuchtstoffröhren giftiges Quecksilber enthalten. Geht eine Röhre kaputt, verursacht das Gefahren für die Gesundheit. Die kaputte Röhre und die Glassplitter müssen im Sondermüll entsorgt werden.
Technisch bedingt haben Leuchtstoffröhren weitere Nachteile. Sie benötigen einige Zeit, bis sie ihre volle Leuchtkraft erreichen. Selbst wenn sie neu sind, stört beim Betrieb häufig ein Flackern und Brummen. Dazu kommt, dass Leuchtstoffröhren nicht schaltfest sind. Das bedeutet, sie eignen sich am besten für den Dauerbetrieb. In Durchgangsräumen sind sie ungeeignet. Wenn sie häufig an- und ausgeschaltet werden, verkürzt sich die Lebensdauer noch mehr. Aufgrund der Technik zur Lichterzeugung müssen Leuchtstoffröhren eine bestimmte Mindestgröße haben. Sie sind nicht dimmbar.

Wie schneiden Röhren auf LED-Basis im Vergleich dazu ab?

Sie sind in ihren Abmessungen wesentlich kompakter und können auch in wesentlich kleineren Größen als Leuchtstoffröhren produziert werden. LEDs haben eine dreimal höhere Lebensdauer als Leuchtstoffröhren. Unter Testbedingungen erzielten einige LEDs eine Lebensdauer bis zu 50.000 Stunden. Anstatt aus bruchempfindlichen Glas sind die Röhren aus robusten Polycarbonat gefertigt. Ein großes Plus für die Umwelt ist auch die Tatsache, dass LEDs keine Giftstoffe enthalten. Wenn LED-Röhren kaputt gehen, müssen sie nicht im Sondermüll entsorgt werden. Sie gehören allerdings auch nicht in den Hausmüll, sonder gelten als Elektronikschrott und können im Wertstoffhof abgeben werden. Beim Einschalten geben LEDs sofort die volle Lichtleistung ab. Sie sind schaltfest, können also auch im Flur oder im Treppenhaus benutzt werden. Beim Betrieb geben sie ein ruhiges, gleichmäßiges Licht ab. Weder flackern noch brummen sie. Da sich LED Leuchtmittel nur wenig erwärmen, können die Röhren auch in engen Räumen wie Schränken oder Vitrinen eingebaut werden. Es besteht keine Brandgefahr oder die Möglichkeit, dass Schäden durch übermäßige Hitze auftreten.

Hat die LED-Röhre auch Nachteile?

Zurzeit kostet eine Qualitäts-LED-Röhre noch mehr als eine klassische Leuchtstoffröhre. Dieser Nachteil spielt jedoch eine immer geringere Rolle. LEDs werden ständig günstiger, weil die Fertigungsprozesse optimiert werden. Zudem wird der höhere Anschaffungspreis durch die längere Lebensdauer und den geringeren Stromverbrauch kompensiert. Ein technischer Schwachpunkt ist der Abstrahlwinkel. Viele Röhren auf LED Basis strahlen Licht im Winkel von 120 Grad ab. Es gibt zwar auch LEDs mit Abstrahlung im 360-Grad-Winkel (rundum), deren Lichtleistung ist jedoch geringer.

Zusammenfassung

Röhren auf LED Basis sind den klassischen Leuchtstoffröhren eindeutig überlegen. Sie sind gut beraten, wenn Sie letztere durch ungiftige, sichere und sparsame LEDs ersetzen. Für den Wohnbereich eignen sich LEDs mit warmweißen Licht am besten, für die Küche oder das Arbeitszimmer neutralweiß. Schauen Sie doch mal im Onlineshop vorbei und stöbern Sie im Angebot!

Neonröhren - besser durch LED ersetzen
(Bildquelle: pixabay.com / © Willi Heidelbach)

  BauPraxis Themen Tipps :

Interessante Beiträge aus anderen Themenbereichen von BauPraxis:




Drucken E-Mail


BauPraxis und seine Werbepartner brauchen für einzelne Coockies und Datennutzungen Ihre Einwilligung, um Inhalte und Anzeigen individuell zu gestalten. Mit Klick auf "Akzeptieren" sind Sie einverstanden. Vielen Dank! Sie können auch ablehnen, wobei dann BauPraxis eventuell nicht optimal funktioniert.