Neue Leichtbauplatte aus Blähglas im Trockenausbau

Gips ist nicht alles, wenn es um Trockenbau geht:
 Jetzt gibt es eine alternative Bauplatte aus leichtem Blähglas VeroBoard Rapid.

Veroboard rapid
Die umweltfreundlichen Blähglas-Platten sind leicht und ohne großen Aufwand zu montieren. (Foto: Verotec)
 

In Innenräumen, wie z.B. die Wand- und Deckenverkleidung in Neubauten, Ausbauten und bei der Sanierung.
Trennwände, Raumteiler, Dachschrägen, etc. – VeroBoard Rapid punktet mit Leichtigkeit bei der Verarbeitung und positiven Effekten beim Raumklima.

Die Leichtbauplatten sind äußerst stabil, innen wie außen und sogar in Feuchträumen einsetzbar. Sie lassen sich von Profis und Heimwerkern schnell und einfach verarbeiten. Seit diesem Jahr sind die neuen Leichtbauplatten von Verotec in ausgewählten Baumärkten und im Baustoffhandel erhältlich.

Ob es um die Verkleidung von Sanitär-Anlagen, eine Fachwerkausfachung historischer Gebäude oder eine Trennwand im Kinderzimmer geht – sogar das kleine Haus im Garten kann mit VeroBoard Rapid verkleidet werden. Die ökologische Platte, hergestellt im schwäbisch-bayerischen Lauingen, ist vielseitig einsetzbar.

Ökologisch, mineralisch und wohngesund

Sie besteht zu 96 Prozent aus Blähglas-Granulat, das ausschließlich aus Altglas gewonnen wird. Durch den Bläh-Prozess entstehen kleine Hohlkügelchen. Diese sind extrem leicht, schalldämmend, druckstabil, nicht brennbar und säurebeständig. So entsteht eine hochwertige Bauplatte für den universellen Einsatz, ideal für wohngesundes Raumklima: Weil geblähtes Glas alkalisch und das Gewebe mineralisch ist, bildet sich ein feuchtigkeitsunempfindlicher Untergrund, der Schimmel keinen Nährboden bietet. Damit sind „VeroBoard Rapid“-Platten besonders für Feuchträume wie Küche, Dusche oder Bad geeignet.

Da die Leichtbauplatte formbar ist, sind mit ihr sogar Radien bis zu zwei Meter möglich, z.B. für die Verkleidung einer Badewanne. Aufgrund der hohen Stabilität tragen die Platten auch schwere Lasten, wie z.B. Küchenschränke bis 70 Kilogramm pro Dübel. Außerdem sorgen die Leichtbauplatten für Ruhe: Schon eine beidseitig einfach beplankte Wand erreicht 47 dB Schalldämmung.

Kein Spachteln, kein Schleifen, kein Grundieren

Der Zuschnitt erfolgt einfach mit dem Cuttermesser und einem Lineal. Aussparungen und Durchführungen für Rohre, Kabel oder Steckdosen werden mit der Stichsäge oder einer Lochsäge hergestellt. Fixiert wird die Platte mit handelsüblichen Schnellbauschrauben oder Klammern. Die Montage erfolgt auf Unterkonstruktionen aus Holz oder Metall, als Vorsatzschale kann die Platte aber auch direkt auf das Mauerwerk verklebt werden.

Aufgrund der hervorragenden technischen Eigenschaften der Platte werden Stoßfugen lediglich mit einem Glasgewebeband kaschiert. Anschließend kann direkt der gewünschte Oberflächenbelag aufgebracht werden – z.B. Raufaser-Tapete oder Putz, Naturstein oder Fliesen. Spachteln, Schleifen und Grundieren können damit entfallen. Die finale Oberfläche kann direkt, ohne Trocknungswartezeiten aufgebracht werden. Damit geht die Verarbeitung von VeroBoard Rapid mindestens doppelt so schnell wie jene herkömmlicher Trockenbauplatten. Unter dem folgenden Link lesen Sie alles Wissenswerte über die neue Leichtbauplatte VeroBorad Rapid!


Veroboard rapid Plattenzuschnitt
Zuschneiden, anschrauben, Fugen abkleben – fertig! Die Beplankung mit VeroBoard Rapid spart mindestens 50 Prozent Arbeitszeit im Vergleich zum konventionellen Trockenbau.
Fotos: Verotec

Veroboard rapid Verarbeitung Fugen
VeroBoard Rapid ist deutschlandweit in ausgewählten Baumärkten und im Baustoff-Fachhandel erhältlich.

Weitere Infos unter www.verotec.de

---------------------------------------------------------------------

Verotec entwickelt und produziert seit mehr als 25 Jahren Leichtbausysteme für Fassadenbau und Akustik. Seit 2014 finden sich Verotec-Leichtbauplatten im Trockenbau wieder, z.B. als Ausbauplatte VeroBoard® Rapid. Auch der Schiffbau und industrielle Weiterverarbeiter profitieren von den Verarbeitungsvorteilen der hochwertigen, ökologischen VeroBoards® aus Blähglas und Verolith®. Am Standort Lauingen (Donau) produzieren über 120 Mitarbeiter mehr als 1,4 Millionen Quadratmeter Leichtbauplatten pro Jahr. Das für Umweltschutz und Qualität zertifizierte Unternehmen entwickelte die weltweit erste Passivhaus-zertifizierte Unterkonstruktion für vorgehängte hinterlüftete Fassadensysteme (VHF). Die Verotec GmbH ist ein Unternehmen der Sto Group und bildet zusammen mit dem eigenen Tochterunternehmen VeroStone GmbH das „Kompetenz-Center Werkstoffe“.


Drucken E-Mail