Die richtige Sicherung der Gartenbank für Wind und Wetter

Eine Gartenbank gehört zu den Klassikern bei der Ausstattung des Gartens. Anders, als es bei vielen Gartenmöbeln der Fall ist, bleiben die Bänke normalerweise auch über den Winter im Freien. Sie sind Wind und Wetter ausgesetzt. Eine optimale Befestigung verhindert das Umkippen der Bänke und bietet eine zusätzliche Sicherung.

Holzgartenbank als Schaukelbank
Eine massive Holzgartenbank zum Schaukeln - ideal zum Relaxen auf der Terrasse. Bildquelle: Kees Smit Gartenmöbel

Warum sollten Gartenbänke befestigt werden?

Gartenbänke sind viel mehr als nur Sitzmöbel im Freien. Sie werden gerne auch als dekoratives Element verwendet und kommen unter einem Blumenbogen, bei einem Pavillon, auf der Terrasse oder auch direkt neben dem Hauseingang zum Einsatz. Bänke gibt es in zahlreichen Ausführungen: Von einer ganz klassischen Variante aus Metall bis hin zu Ausführungen aus Rattan oder Teak-Holz ist alles möglich. Dies gilt auch für die Breite. So werden die Bänke meistens als Zweisitzer angeboten, aber auch breitere Varianten für 3 oder 4 Personen sind machbar. Gerne werden auch Kombinationen aus 2-Sitzern und 3-Sitzern ähnlich einer Couch-Landschaft auf der Terrasse arrangiert. Unabhängig davon, welches Modell eingesetzt wird, ist eine Sicherung der Bank gegen Umkippen ein wichtiger Aspekt. Oft wird die Bedeutung der Sicherung unterschätzt, denn auch Gartenbänke können durch Wind oder durch hohe Schneebelastungen umgeworfen werden und Schaden nehmen oder für einen Schaden sorgen. Ganz besonders, wenn Kinder im Haus sind und auf den Bänken sitzen, spielen und herumtollen, bietet die stabile Befestigung der Gartenmöbel eine zusätzliche Sicherheit vor Unfällen.

Wie kann die Befestigung erfolgen?

Wie die Befestigung der Gartenbank durchgeführt wird, hängt von der Bank selbst sowie dem Bereich ab, in dem sie stehen soll. Hat eine Bank sehr lange und hohe Füße und steht sie im Garten, auf dem Rasen oder unter einem Baum, kann sie beispielsweise in den Boden eingelassen werden. Mit ausreichend Erde an den Füßen, die noch zusätzlich festgeklopft wird, erhöht sich der Halt bereits deutlich. Wenn die Bank beispielsweise an der Hauswand stehen soll, kann die Befestigung auch an der Hauswand selbst erfolgen. Hier gibt es Optionen, wie den Einsatz spezieller Befestigungshaken aus Edelstahl oder die Verwendung von Dübeln und Haken, an denen die Bank dann mit einem Seil festgebunden werden kann und so gegen Kippen nach vorne gesichert ist.

Besonders viel Haltbarkeit wird geboten, wenn Bänke in Beton befestigt werden. Wenn Terrasse oder Sitzbereich erst gebaut werden, kann die Bank direkt in den Beton mit eingelassen werden. Hier zeigt sich die Schwierigkeit lediglich dann, wenn die Gartenbank ersetzt werden soll oder einen anderen Platz finden muss. Daher ist genau zu überlegen, ob Einbetonieren wirklich die optimale Wahl zur dauerhaften Befestigung darstellt. Möglich ist natürlich auch die Befestigung über eine Verschraubung der Füße auf der Beton- oder Terrassenoberfläche mittels Edelstahlwinkel oder Edelstahlmanschetten. Dann kann die Bank später leichter versetzt werden bei einer Umgestaltung des Terrassenbereiches. Weitere Informationen finden Sie auf Kees Smit.

Die Gartenbank ist immer gut für einen Treffpunkt
Eine Hausbank ist immer ein idealer Platz für ein Treffen in der Sonne. Bildquelle: Kees Smit Gartenmöbel

Gartenbänke wetterfest machen

Unabhängig von der Befestigung ist ein weiterer Tipp, Gartenbänke optimal wetterfest zu machen. Holzbänke benötigen einen speziellen Anstrich, damit Feuchtigkeit und Kälte, aber auch Hitze im Sommer der Holzoberfläche nicht zu stark zusetzen und diese dann auch unschön aussehen läßt. Gartenmöbel aus Teakholz gibt es aus unbehandeltem und behandeltem Material. Behandelte Teakholzbänke zum Beispiel benötigen keinen Anstrich - sie wurden ab Werk optimal gegen Witterungseinflüsse mit einer speziellen Teakholzfarbe vorbereitet und bekommen mit der Zeit lediglich eine silbergraue Farbe, die das Holz sehr schön aussehen läßt. Unbehandelte Teakholzbänke benötigen eine spezielle Behandlung mit Teak-Öl. Eine detaillierte Anleitung zur Reinigung und Behandlung Ihrer Teakholz-Gartenmöbel finden Sie hier.

Verfügt die Bank über Sitzpolster und Polsterauflagen, sollten diese bei Nichtbenutzung immer trocken aufbewahrt werden, damit sie nicht feucht werden und zu schimmeln beginnen. Trocken und warm gelagerte Polsterauflagen können dann an schönen sonnigen Wintertagen auf der Bank schnell für Gemütlichkeit sorgen.

Gartenbank mit StahlrohrgestellGartenbank aus Stahlrohrgestell in schönem Grün mit passendem Tischchen. Bildquelle: Kees Smit Gartenmöbel.



Drucken E-Mail