Saubere Raumluft: Lüftungsanlagen garantieren hygienisches Klima

Eine kontrollierte Wohnraumlüftung sorgt für ein angenehmes und gesundes Raumklima. Durch moderne Filtertechnologie bleiben damit selbst Feinstaub und Pollen vor der Tür.

Frische Luft unter dem eigenen Dach
Frische Luft unter dem eigenen Dach: Eine regelmäßig gewartete Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung arbeitet hygienisch und spart unnötige Stromkosten. Außerdem dient die regelmäßige Wartung dem Werterhalt der Lüftungsanlage. (Bildquelle: © drubig-photo / Adobe Stock)


Berlin/Köln/Bietigheim-Bissingen im Juni 2019

Eine kontrollierte Wohnraumlüftung sorgt für ein angenehmes und gesundes Raumklima. Durch moderne Filtertechnologie bleiben damit selbst Feinstaub und Pollen vor der Tür.

Damit die Lüftungsanlage stets auf diesem hohen Effizienzlevel arbeiten kann, sollten die Bewohner die Filter regelmäßig wechseln und die Luftdurchlässe bei Bedarf reinigen. Die Wartung der Luftkanäle und der Gerätekomponenten sollte aber von einem Lüftungsfachmann übernommen werden. Dabei hilft auch ein spezieller Wartungsvertrag mit dem Fachbetrieb.

In Wohngebäuden, die nach den aktuellen Energieeinsparvorschriften errichtet oder saniert wurden, kann nur eine Lüftungsanlage den hygienisch erforderlichen Luftwechsel sicherstellen. Die luftdicht gedämmten Fassaden sparen zwar Heizkosten, aber gleichzeitig findet kein Luftaustausch über kleine Undichtigkeiten in Fugen und Mauerwerk mehr statt. Wird zu selten gelüftet, kann sich Schimmel bilden, der die Gesundheit belastet und der Bausubstanz schadet. Eine kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung ist also unverzichtbar, um zuverlässig für frische Luft und ein gesundes Innenraumklima zu sorgen. Lüftungsgeräte mit optionalem Pollen- und Feinstaubfilter verhindern zusätzlich das Eindringen von Staub, Schadstoffen, Pollen und Insekten. Weiterführende Informationen liefert hier die Plattform www.wohnungs-lueftung.de. Damit die Lüftungsanlage dauerhaft effizient und hygienisch arbeitet, muss sie in regelmäßigen Abständen gereinigt und gewartet werden.

Für den perfekten Hygienezustand einer Lüftungsanlage muss der Nutzer nur einige wenige Punkte beachten:

Die richtige Hygiene beginnt schon vor dem eigentlichen Betrieb der Lüftungsanlage. Beim Kauf sollte auf ein Qualitätsprodukt geachtet werden, das die Hygienestandards nach DIN-Norm erfüllt. Ein eingebauter Filter beispielsweise schützt das Gerät vor Verunreinigungen. Auch glatte Innenflächen der Lüftungsrohre verringern die Staubablagerung. Eine fachgerechte Installation ist unerlässlich für ein einwandfrei hygienisches Lüftungssystem. Wichtig ist auch, die zu reinigenden Komponenten der Anlage später leicht zugänglich sind. Die Bewohner sollten sich zudem bei der Inbetriebnahme der Lüftungsanlage vom Fachhandwerker in die Bedienung und Wartung des Geräts einweisen lassen.
Für einen stets hygienischen Betrieb müssen vor allem die Filter regelmäßig überprüft werden. Fast alle Lüftungsanlagen zeigen automatisch an, wann der nächste Filterwechsel ansteht. Je nach Gerät sollten die Gerätefilter als auch die Filtersets hinter den Luftauslässen alle sechs Monate überprüft werden. Spätestens nach einem Jahr sollten die Filter jedoch ausgetauscht werden. Passende Ersatzfilter können ganz einfach von den Bewohnern nachgerüstet und in der Regel über den Fachhandwerker oder direkt beim Gerätehersteller bezogen werden.

Die Lüftungsanlage einfach pflegen
Die Lüftungsanlage einfach pflegen: Alle sechs Monate sollten Verbraucher die Außenluft- und Fortluftdurchlässe (sichtbare Lüftungsgitter) der Anlage auf Verschmutzungen prüfen und gegebenenfalls reinigen. Dazu genügen ein Tuch und etwas Wasser. (Bildquelle: Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie e.V., Köln)

Weitere kleine Reinigungstätigkeiten kann der Bewohner ebenfalls leicht selbst vornehmen. Alle sechs Monate sollten Verbraucher auch die Außenluft- und Fortluftdurchlässe (sichtbare Lüftungsgitter) der Anlage auf Verschmutzungen prüfen und gegebenenfalls reinigen. Dazu genügen ein Tuch und etwas Wasser. Der Wärmetauscher oder -überträger sollte gemäß den Herstellerangaben gereinigt werden. Er lässt sich bei den meisten Lüftungsanlagen einfach entnehmen und mit Leitungswasser abspülen. Funktioniert der Wärmetauscher einwandfrei, sorgt er dafür, dass wertvolle Heizenergie zurückgewonnen wird.

Filter regelmäßig überprüfen
Damit die Lüftungsanlage stets einwandfrei und hygienisch funktioniert, sollten die eingebauten Filter regelmäßig überprüft und gewechselt werden. Fast alle modernen Lüftungsanlagen zeigen automatisch an, wann der nächste Filterwechsel ansteht. Weitere Informationen unter www.wohnungs-lueftung.de. (Bildquelle: Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie e.V., Köln)


Instandhaltungsarbeiten bei zentralen Lüftungsanlagen kann nur der qualifizierte Lüftungsfachmann durchführen. In der Regel alle zwei Jahre sollte eine professionelle Wartung durchgeführt werden. Hierbei kontrolliert der Profi das Innenleben der zentralen Lüftungsanlage, die Luftkanäle und Gerätekomponenten auf eventuelle Verschmutzungen oder Beschädigungen. Nach fünf bis zehn Jahren sollten Verbraucher zudem überprüfen lassen, ob eine komplette Reinigung des Kanalsystems nötig ist. Idealerweise kann dafür auch ein Wartungsvertrag mit dem qualifizierten Fachbetrieb abgeschlossen werden. Dieser kann auch die Zusendung von Ersatzfiltern sowie einen Stördienst umfassen.

Werden diese Pflege- und Wartungstipps beachtet, steht einem allzeit hygienisch einwandfreien Betrieb der Lüftungsanlage nichts mehr im Wege. Die Bewohner profitieren so von einer kontinuierlichen Versorgung mit frischer und gesunder Luft.
Schwebstofffilter Feinstaubfilter
Einige Lüftungsanlagen können mit einem optionalen, hochwirksamen Schwebstofffilter ausgestattet werden, der Staub, Pollen und selbst kleinste Feinstaubpartikel abscheidet. Einen Filterwechsel kann der Bewohner ganz einfach selbst vornehmen. (Bildquelle: Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie e.V., Köln)


Mehr Informationen über die kontrollierte Wohnraumlüftung erhalten Verbraucher unter der Internetadresse www.wohnungs-lueftung.de.
Initiatoren dieses Verbraucherportals sind die renommiertesten Verbände in der Lüftungsbranche: BDH (Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie e.V.), FGK (Fachverband Gebäude-Klima e.V.) sowie IGDWL (Verband der Interessensgemeinschaft Dezentrale Wohnungslüftung e.V.)




Drucken E-Mail