Welche Voraussetzungen muss ein guter Badlüfter erfüllen?

Das Bad ist nicht nur für Menschen ein Wellnessbereich: auch Schimmel findet optimale Bedingungen vor, sofern nicht ausreichend gelüftet werden kann. Ein Badlüfter ist dazu ideal. 

Duschen erzeugt Feuchtigkeit im Bad
Besonders bei einem längeren Duschbad entsteht viel Luftfeuchtigkeit, die aus dem Raum entfernt werden sollte um Schimmel zu verhindern. Ein guter Badlüfter in der Aussenwand ist hier unabdingbar! (Bild von Efes auf Pixabay.com)


Damit sich auch in einem fensterlosen Badezimmer oder einer Toilette kein Schimmel bildet, ist ein Badlüfter unabdingbar. Dieses Gerät sorgt dafür, dass Wasserdampf und unangenehme Gerüchte sicher beseitigt werden. Das gewählte Gerät sollte immer so leise sein, dass man den Betrieb nicht als Belästigung empfindet. Doch es gibt noch weitere Auswahlkriterien.

Welche Eigenschaften besitzt ein Badlüfter?

Badlüfter - VentilatorDer Badlüfter ist ein kleiner Ventilator, der die Abluft vom Bad beziehungsweise WC darstellt. Er wird in die Aussenwand eingebaut und saugt die Luft im Bad an und bläst diese nach draussen. Anders als der kühlende Ventilator im sommerlichen Büro trägt er die Luft also nicht nach vorne, sondern transportiert sie nach hinten aus dem Raum. Ein Badlüfter besitzt einen Anschlussdurchmesser von 80 bis 100 Millimetern, mit dem er in sämtliche genormten Lüftungsschächte hineinpasst. Wickelfalzrohre ermöglichen es, Badlüfter auch bei komplizierten baulichen Gegebenheiten zu installieren. Badlüfter benötigen aber einen elektrischen Anschluss und eine Schaltmöglichkeit.

Zur Vermeidung unangenehmer Gerüche kann der Badlüfter den Raum entweder manuell, also per Druck auf den Schalter, oder Per Sensor entlüften. Handelt es sich um einen manuell schaltbaren Lüfter, so sollte dieser über eine Nachlauffunktion verfügen. Das bedeutet, dass er auch noch einige Zeit aktiv bleibt, wenn man den Raum bereits wieder verlassen hat und sich nach einer vorgegebenen Zeit selbst abschaltet. So wird zum Beispiel nach einem Duschbad die im Raum herrschende feuchte Luft noch weitere 10 Minuten abgesaugt und der Raum weitgehend entfeuchtet.

Worauf muss beim Kauf eines Badlüfters geachtet werden?

Auf dem Markt gibt es viele unterschiedliche Badlüfter. Die Auswahl muss also nach speziellen individuellen Kriterien erfolgen:
Die Umwälzung der Raumluft wird in Kubikmetern pro Stunde (m³/h) auf dem jeweiligen Gerät angegeben. Je größer die Raumluftumwälzung, desto größer ist die Leistung, mit der das Gerät die Luft im Raum austauscht. Man sollte also die Raumgröße seines Bades oder der Küche in m³/h kennen, um die passende Größe eines Badlüfters zu kaufen. In der Küche, in einem fensterlosen Bad oder einer Gästetoilette sind Lüftungsventilatoren besonders wichtig aufgrund der entstehenden Gerüche und der Luftfeuchtigkeit.

Generell sind Badlüfter im Betrieb sehr leise. Sämtliche im Fachhandel angebotenen Geräte haben einen Schalldruck von weniger als 40 dB. Damit sind sie gesundheitlich unbedenklich und beeinträchtigen i.d.R. auch nicht die Konzentration. Allerdings gibt es einige Menschen, die sich auch von diesen Geräuschen gestört fühlen. Ein Badlüfter mit einer Geräuschentwicklung von 25 dB ist nicht lauter als das Atemgeräusch eines Menschen und damit quasi nicht mehr wahrzunehmen. Das erweist sich auch dann als besonders vorteilhaft, wenn sich das Badezimmer "en suite" unmittelbar neben dem Schlafraum befindet.

Im fensterlosen Bad ist ein Badlüfter besonders wichtig
Im fensterlosen Badezimmer sollte ein guter Badlüfter unbedingt eingebaut werden, um Gerüche und Feuchtigkeit effizient nach draussen zu blasen. (Bild von Michal Jarmoluk auf pixabay.com)


Bei der Steuerung hat man die Wahl zwischen einem sensorgeschalteten und einem manuell schaltbaren Gerät. Moderne Badlüfter verfügen über eine integrierte Sensorik, die auf Bewegung und / oder auf Luftfeuchtigkeit reagiert. Einige Geräte besitzen zudem einen Timer, sodass sich die Badlüftung automatisch in bestimmten Intervallen aktiviert und regelmäßig für einen Luftaustausch sorgt.

In jedem Fall sollte der Badlüfter über eine Rückschlagklappe verfügen, damit kein unangenehmer Luftzug zu spüren ist. Übrigens ist der Energieverbrauch bei einem Badlüfter sehr gering. Es lohnt sich nicht, durch einen selteneren Betrieb des Geräts Geld sparen zu wollen. Hat sich einmal Schimmel im Bad in den Ecken oder in der Küche gebildet, so ist dessen Beseitigung ein weitaus teureres und aufwändigeres Unterfangen. Schimmel wächst nämlich am besten in Ecken und an Stellen, wo sich Feuchtigkeit absetzt, die dann lange nicht getrocknet wird. Übrigens: Schimmel ist gesundheitsgefährdend und kann auch die Bausubstanz schädigen.

Sind Luftentfeuchter eine Alternative?

Eine wichtige Aufgabe des Badlüfters besteht ja darin, die Luftfeuchtigkeit im Raum zu senken und die Gefahr einer Schimmelbildung zu reduzieren. Hierbei können auch Luftentfeuchter helfen, von denen es zwei unterschiedliche Varianten gibt. Neben den elektrisch betriebenen Geräten, die die Raumluft ansaugen, entfeuchten und trocken wieder abgeben, ist im Handel auch Granulat zur Raumentfeuchtung erhältlich. Dieses Mittel ist meistens in weißen Säckchen oder Beuteln verpackt und hat eine stark feuchtigkeitsbindende Wirkung. Das Granulat entzieht der Raumluft Feuchtigkeit und es ist die stromsparende "ökologische Variante" einer Luftentfeuchtung.

Elektrische Luftentfeuchter können tatsächlich einen Beitrag zur Verbesserung des Raumklimas leisten. Allerdings versorgen sie den Raum nicht mit Frischluft und können auch Gerüche allenfalls in unzureichendem Maße absorbieren, denn sie wälzen die Raumluft nur um und haben in der Regel keinen Anschluss nach draussen für die Abluft. Bei Luftentfeuchtern muss auch regelmäßig das Kondenswasser entsorgt werden. Mobile Raumentfeuchter stellen immer nur einen Zusatz für die Fensterlüftung oder den Badventilator dar. In den meisten Fällen kann man bei einer auf den Raum angepassten Lüftung über einen richtig dimensionierten Badlüfter auf die zusätzliche Verwendung eines elektrischen Luftentfeuchters jedoch verzichten.

Bei einer automatischen Lüftungsanlage ist kein Badlüfter erforderlich

Hat das Haus eine automatische Lüfungsanlage, die auch im Bad und der Küche die Raumluft permanent automatisch austauscht, dann ist ein Badlüfter nicht erforderlich - er kann sogar kontraproduktiv sein. Eine automatische Wohnraumlüftung sorgt nämlich permanent für den Abtransport der Luftfeuchtigkeit aus allen Räumen und sorgt so für ein gutes Raumklima, auch wenn Räume wie das Bad oder die Toilette eventuell kein Fenster haben. In vielen modernen Häusern und Wohnungen sind bereits Wohnungslüftungsanlagen integriert.

Angenehm Baden ohne Dampf im Bad durch Badlüfter
Das entspannende Wannenbad ohne Dampf und Saunaeffekt lässt sich gut genießen, wenn ein leiser Badlüfter die Luftfeuchtigkeit ständig nach draussen befördert. So haben Sie auch beim Baden ein angenehmes Raumklima. (Bild von Inna Mykytas auf Pixabay.com)

  Weitere Baupraxis Themen

Interessante Beiträge aus anderen Themenbereichen von BauPraxis:

  BauPraxis Link Tipp


Zehnder Basis-Heizkörper in neuer Elektro-Variante
Zehnder Basis-Heizkörper in neuer Elektro-Variante

Zehnder Zeno mit neuem Heizstab für den rein elektrischen Betrieb entsprechend der Ökodesign-Richtlinie. Elektroheizkörper können unabhängig von der Zentralheizung betrieben werden und lassen sich bedarfsorientiert und zeitlich flexibel steuern. Zehnder hat deshalb seinen Basis-Heizkörper "Zeno" in rein elektrischer Ausführung mit einem neuen Heizstab und einer neuen Elektronikeinheit ausgestattet. Mehr hier!




Drucken E-Mail


BauPraxis und seine Werbepartner brauchen für einzelne Coockies und Datennutzungen Ihre Einwilligung, um Inhalte und Anzeigen individuell zu gestalten. Mit Klick auf "Akzeptieren" sind Sie einverstanden. Vielen Dank! Sie können auch ablehnen, wobei dann BauPraxis eventuell nicht optimal funktioniert.