Fundament für ein Holzhaus: Welche Fundamente für Sommerhäuser

Die Wahl des richtigen Fundaments, auf dem Ihr neues Holzhaus gebaut wird, ist eine äußerst wichtige Entscheidung. Wir informieren Sie in diesem Artikel über die verschiedenen Möglichkeiten für ein gutes und sicheres Fundament.
Holzhäuser am grünen BerghangFerienholzhäuser am grünen Berghang - hier ist ein gutes Fundament als sichere Basis gegen alle Wettereinflüsse besonders wichtig! (Foto: Maestro Holzbau)


Holzkonstruktionen wie Sommerhäuser gewinnen heutzutage wieder an großer Beliebtheit. Dies ist angesichts der verschiedenen Vorteile von Holz als Baustoff nicht überraschend. Dazu gehören unter anderem die Tatsache, dass dieser natürliche Rohstoff frei verfügbar, ökologisch, ökonomisch, flexibel und langlebig ist. Trotz der Tatsache, dass Holzgebäude durch herausragende technische Eigenschaften gekennzeichnet sind, braucht auch ein solches Haus ein gutes Fundament. Bei der Entscheidung für ein Bau ist es wichtig, eine fundierte Entscheidung zu treffen. Daher behandelt dieser Artikel die verschiedenen Arten von Fundamenten, die verwendet werden können.

Warum sind Fundamente wichtig, wofür sind sie?

Der Zweck des Fundaments besteht darin, die darüber liegende Struktur in einem Stück zu stützen und zu halten. Entgegen unserer alltäglichen Erfahrung ist der Boden nicht ganz still und in vielen Fällen nicht ganz stabil. Sommerhäuser, die auf kahlem Boden (ohne eine gute Basis) gebaut werden, entwickeln tatsächlich eher Risse oder andere Wetterschäden. Ein ordnungsgemäß konstruiertes Fundament erhöht die Schadensgrenze, die eine Holzkonstruktion aushalten kann, und lässt sie für die darin befindlichen Personen sicher. Die Fundamente des Hauses sind äußerst wichtig, da sie die Haltbarkeit des Gebäudes und die Sicherheit der darin lebenden Personen bestimmen. Darum müssen Sie sich gut darüber informieren, bevor Sie ein Holzhaus kaufen und bauen lassen.

Welche Faktoren beeinflussen die Fundament-Typen?

Die meisten Menschen verstehen das Fundament als die Betonplattform, auf der das Haus steht. Tatsächlich ist das Fundament komplexer im Design und in vielen verschiedenen Ausführungen ausführbar. Berücksichtigen Sie bei der Auswahl der Basis für Sommerhäuser die folgenden Faktoren:

Der Ort, an dem das Gebäude gebaut wird
Die Gebäudeabmessungen
Die Klimabedingungen an dem Ort
Die Bodeneigenschaften

Die Wahrheit ist, dass jeder dieser Faktoren bei der Auswahl der richtigen Grundlage von entscheidender Bedeutung ist. Diese Faktoren bestimmen, ob das Haus gut und fest auf dem Fundament steht oder ob es sich zu bewegen beginnt, was zu seiner späteren Zerstörung und Verformung des Gebäudes führen kann.

Schickes Sommerhaus im Garten
Ein schickes Sommerhaus im Garten mit großen Fenstern ist das Highlight im Garten. So ein Holzhaus benötigt ein gutes Fundament, damit es über viele Jahre ohne Bauschäden sicher seinen Zweck erfüllen kann! (Foto-Grafik: Maestro Holzhaus - www.maestroholzbau.de)


Streifenfundament: Wann verwenden und wie ist der Montageprozess?

Beton wird seit über einem Jahrhundert zum Bau von Fundamenten verwendet, als die Menschen erkannten, dass damit jahrelang eine Gebäudestruktur gesichert werden kann. Diese Art von Basis für Sommerhäuser wird am häufigsten an Orten mit extremen Wetterbedingungen verwendet. Betonfundamente sind stabil, langlebig, luftdicht und leicht zu isolieren. Deshalb wird in den meisten Gebäuden ein solches Fundament verwendet, um die höchstmögliche Stabilität und Haltbarkeit zu gewährleisten. Wie wird ein Streifenfundament gebaut? Zuerst müssen Sie die Fläche von Muttererde befreien und die Aushebung in entsprechender Tiefe vorbereiten, dann Sand oder Kies einfüllen und sorgfältig verdichten. In der nächsten Phase werden Grundmauern errichtet, auf denen die Betonbasis aufliegen kann. Die Mauern müssen unter den tragenden Wänden des Gebäudes verlaufen. Der Rest des Grundrisses wird mit Kies aufgefüllt, gegen aufsteigende Feuchtigkeit mittels Konstruktionsfolie abgedichtet und schließlich wird die Betonplatte mit integrierter Bewehrung darauf gegossen.

Betonplatte im Boden: Wann wird diese Technik angewendet?

Das durchgehende Betonplatten-Fundament wird direkt in den Boden gelegt. Diese Art von in den Boden gegossenem Fundament eignet sich besonders gut für leichte Baulasten (wie Gartenhäuser, Sommerhäuser), wie sie in vielen kleinen und mittelgroßen Wohngebäuden zu finden sind - hauptsächlich aus leichtem Baumaterial wie Holz. Ein Fundament aus einer Platte ist eine hervorragende Lösung für das Problem, ein Haus auf schwachen Böden zu bauen. Beim Bau eines Plattenfundaments erfolgt zuerst die Ausgrabung im Boden. Unter einem Betonplatten-Fundament sollte eine etwa 30 cm dicke Kies- oder Schotterschicht als zusätzlicher Frostschutz sowie eine Feuchtigkeitssperre in Form einer Baufolie verlegt werden. Die nächste Stufe ist der Bau von Bewehrung und Schalung, und schließlich wird das Fundament gegossen. Wichtig sind hier auch die richtige Mischung des Betons und die Trocknungszeit der Bodenplatte.

Helles Gartenholzhaus mit überdachter Terrasse
Ein schönes helles Holzhaus im Garten mit überdachter Terrasse und bequemem Weg plus Beleuchtung - der Traum jeden Gartenbesitzers. Wer hier kein solides Fundament plant und baut, hat später eventuell unlösbare Probleme! (Foto-Grafik: Maestro Holzhaus - www.maestroholzbau.de)

Punktfundament: Was ist das und wann wird es verwendet?

Ein Punktfundament ist eine Form von verteilten Fundamenten aus rechteckigen, quadratischen oder manchmal kreisförmigen Betonplatten in entsprechenden Abmessungen, die zur Aufnahme lokaler Lasten (Einpunktlasten) wie Säulen, Säulengruppen oder einer Skelettstruktur verwendet werden. Punktfundamente können auch zur Unterstützung von Platten-Fundamenten verwendet werden. Diese Art von Fundament, bei dem es sich um ein direktes Fundament im Boden handelt, wird üblicherweise in größeren Strukturen wie Industriehallen, Wohngebäuden aus Holz (z. B. Sommerhäuser, Gartenhäuser, Carports) verwendet, um überdachte Strukturen wie beispielsweise bei Carports oder Terrassen mit Pfeilern oder Pfosten punktgenau zu tragen. Wichtig ist hier die feste Bodenbeschaffenheit, die bei allen Punktfundamenten gleich stabil sein muss, um ein Absinken der einzelnen Fundamente zu vermeiden.

Fazit

Die Wahl der besten Basis für ein Holzhaus muss sorgfältig geplant werden. Ein solches tragendes Strukturelement spielt eine wichtige Rolle bei der bzw. vor der Erstellung des Gebäudes. Natürlich besteht der Hauptzweck jedes Fundamentes darin, das Gebäude zu unterstützen, die Rolle der Fundamente ist jedoch viel wichtiger als nur die der Basis: Ein richtig ausgewähltes Fundament, bautechnisch richtig verlegt und installiert, verhindert, dass aufsteigende Feuchtigkeit in Ihr Holzhaus oder Sommerhaus eindringt. Ein wasserdichtes Fundament erzeugt einen Damm gegen das Grundwasser. Dies verhindert das Eindringen von Bodenfeuchtigkeit und verhindert so weitgehendst Bauschäden wie zum Beispiel das Auftreten von Schimmel. Daher lohnt es sich, vor der Auswahl eines Fundamentes, mehr darüber zu erfahren und es richtig zu planen - denn das Fundament kann später nicht mehr ausgetauscht werden!


Holzhaus mit Satteldach als Garage und Carport
Auch dieses Garagen-Holzhaus mit integriertem Carport und überdachtem Terrassenbereich benötigt ein sicheres Fundament als Basis. Hier kann teilweise mit Punktfundamenten gearbeitet werden. (Foto-Grafik: Maestro Holzhaus - www.maestroholzbau.de)


  BauPraxis Link Tipp:

Erdarbeiten
Erdarbeiten: Informationen Kosten und Organisation

Um die finanzielle Belastung für das Eigenheim zu senken, erledigen viele Bauherren gewisse Arbeiten in Eigenleistung. Bei der Vorbereitung des Grundstücks und des Fundaments für den Gebäudebau gibt es einige Aufgaben, die selbstständig erledigt werden können. Welche Herausforderungen und Kosten mit den Erdarbeiten verbunden sind, wird in diesem Beitrag thematisiert.




Drucken E-Mail


BauPraxis und seine Werbepartner brauchen für einzelne Coockies und Datennutzungen Ihre Einwilligung, um Inhalte und Anzeigen individuell zu gestalten. Mit Klick auf "Akzeptieren" sind Sie einverstanden. Vielen Dank! Sie können auch ablehnen, wobei dann BauPraxis eventuell nicht optimal funktioniert.