Effizient Energie sparen mit Wohnungslüftung

Moderne Haustechnik als energieeffiziente Investition mit hohem Gesundheitsfaktor.

Effizient Heizkosten sparen mit Wohnungslueftung!
Viele Haushalte müssen sich diesen Winter auf deutlich höhere Heizkosten einstellen. Kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung kann helfen, Energie und Heizkosten einzusparen. (Bild: © Pexels / Cottonbro / Initiative „Gute Luft“)


Köln/Bietigheim-Bissingen/Berlin im Januar 2022

Viele Haushalte müssen sich diesen Winter auf deutlich höhere Heizkosten einstellen. Das geht aus dem neuen Heizspiegel der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online hervor. Gründe dafür sind höhere Energiekosten sowie der neue CO2-Preis, mit dem die Bundesregierung einen Anreiz für erneuerbare Energien schaffen möchte. Bei einem Umstieg auf grüne Energie und energieeffiziente Haustechnik lässt sich aber einiges an Heizkosten einsparen. Lüftungssysteme mit Wärmerückgewinnung beispielsweise regeln automatisch den notwendigen Luftaustausch und wärmen die Frischluft vor. So muss im Winter deutlich weniger geheizt werden, wodurch sich die Heizkosten um ca. 30 Prozent reduzieren lassen.

Nicht nur die Benzinpreise, auch die Heizkosten werden steigen. Ein durchschnittlicher Haushalt muss ab Januar 2022 mit Mehrkosten von bis zu 100 Euro pro Jahr rechnen. Das geht aus Berechnungen der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online hervor. Preistreiber sind vor allem das Ende der befristeten Mehrwertsteuersenkung, gestiegene Großhandelspreise sowie die Einführung des CO2-Preises auf Erdgas und Heizöl. Durch den Umstieg auf erneuerbare Energien kann jedoch viel Geld gespart werden. Das hat nicht nur Vorteile für den eigenen Geldbeutel, sondern birgt auch einen positiven Effekt für den Klimaschutz – so co2online-Geschäftsführerin Tanja Loitz.



Effiziente Haustechnik kann ebenfalls dabei helfen, Energie und Geld zu sparen. Mit kontrollierter Wohnungslüftung beispielsweise lassen sich die Heizkosten geräte- und gebäudeabhängig um ca. 30 Prozent verringern. Lüftungssysteme regeln automatisch den notwendigen Luftaustausch, ohne dass die Fenster geöffnet werden müssen. Gerade in Neubauten oder bei der energetischen Sanierung ist diese Haustechnik heute nicht mehr wegzudenken. Insbesondere, da die „gute alte“ Fensterlüftung im Gegensatz zur landläufigen Meinung in keinster Weise eine echte Alternative ist: Denn im Winter kühlen die Räume durch die manuelle Fensterlüftung schnell aus und müssen erst langsam und teuer wieder aufgeheizt werden. Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung dagegen können viel Energie einsparen: Beim Abführen der verbrauchten, warmen Raumluft wird die Wärme an einen Zwischenspeicher (Wärmetauscher) abgegeben. Strömt anschließend kalte Frischluft in den Wohnraum, nimmt sie die gespeicherte Wärme wieder auf und wird so effektiv vorgewärmt. Durch diese energieeffiziente Technologie können Lüftungssysteme bis zu 90 Prozent der Wärme aus der Abluft zurückgewinnen. Dadurch muss deutlich weniger geheizt werden und gleichzeitig wird der Wärmekomfort erhöht. Zusätzlich arbeitet eine moderne Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung äußerst stromsparend. Wohnungslüftung sorgt zudem für eine bessere Effizienz-Bewertung des Gebäudes und hebt den Wiederverkaufswert.

Die Entscheidung für energieeffiziente Haustechnik wird vom Staat belohnt! Im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) unterstützt der Staat Baumaßnahmen, die dauerhaft Energiekosten einsparen und so das Klima schützen.

Auch Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung ist förderfähig – jetzt informieren bei der Initiative „Gute Luft“ unter www.wohnungs-lueftung.de


Gesunde Luft PLUS Heizkosten sparen mit Wohnungslueftung
Gute Nachrichten für Energiesparer: Mit Wohnungslüftung lassen sich die Heizkosten geräteabhängig um ca. 30 Prozent verringern. Gleichzeitig sorgen Lüftungsanlagen für einen optimalen Luftaustausch. Mehr unter www.wohnungs-lueftung.de. (Bild: © goodluz / Adobe Stock / Initiative „Gute Luft“)



Mehr Informationen über wohnungs-lueftung.de:

Initiatoren dieses Verbraucherportals sind die renommiertesten Verbände in der Lüftungsbranche: BDH (Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie e.V.), FGK (Fachverband Gebäude-Klima e.V.) sowie IGDWL (Verband der Interessensgemeinschaft Dezentrale Wohnungslüftung e.V.).




  BauPraxis Link Tipp

Mit Frischluft gegen Coronaviren
Mit Wohnraumlüftung gegen Corona Viren

Zehnder Komfort-Lüftungssysteme reduzieren Virenbelastung mit frischer gefilterter Außenluft, die allen Räumen zugeführt wird.

Gleichzeitig wird die verbrauchte Raumluft nach draussen abgeführt. Durch die rasche Verdünnung eventuell kontaminierter Luft mit frischer Aussenluft senken Komfort-Lüftungssysteme die Virenlast in Innenräumen und können dadurch einer Infektion vorbeugen.




  BauPraxis Themen Tipps

Interessante Beiträge aus anderen Themenbereichen von BauPraxis:




Drucken E-Mail


BauPraxis und seine Werbepartner brauchen für einzelne Coockies und Datennutzungen Ihre Einwilligung, um Inhalte und Anzeigen individuell zu gestalten. Mit Klick auf "Akzeptieren" sind Sie einverstanden. Vielen Dank! Sie können auch ablehnen, wobei dann BauPraxis eventuell nicht optimal funktioniert.