Frühjahrsputz fürs Hausdach: so reinigen Sie Ihre Dachziegel richtig

Optimale Schritte für eine professionelle und lang anhaltende Dachreinigung, die Dachdeckermeister durchführen.

Saubere Dachziegel lassen Wasser optimal ablaufenSaubere Dachziegel sehen nicht nur schön aus, sondern lassen Wasser auch optimal ablaufen und sichern eine längere Lebensdauer des Hausdaches.

Dach ist nicht gleich Dach

Dächer unterscheiden sich nicht nur hinsichtlich der Form und Farbe der Ziegel, sondern in erster Linie durch das verwendete Material für die Eindeckung. So vielfältig, wie hier die Auswahl ist, so verschieden sind die optimalen Methoden der Pflege und Reinigung Ihres Dachs. Erfahren Sie hier, warum eine gute Pflege nicht nur der Verschönerung dient, welche Reinigungsmethode für Ihr Dach empfehlenswert ist und worauf Sie bei der Dachreinigung besonders achten sollten.

Dachreinigung mit dem Hochdruckreiniger: Diese Arbeit sollte ein qualifizierter Fachmann / Dachdeckermeister vornehmen, denn dabei kann oft mehr Schaden als Nutzen entstehen. Durch den hohen Wasserdruck kann Wasser unter die Ziegel fließen und dort für Staunässe, Schimmelbildung und Fäulnis sorgen.


Die Arbeit sollte deshalb nur ein wirklicher Fachmann vornehmen. (siehe auch unten unter "Tondachziegel und Betondachsteine")

Dachpflege für die Optik – oder steckt doch mehr dahinter?

In Neubaugebieten erstrahlt ein Dach schöner als das andere. Bereits nach einigen Jahren sind jedoch die ersten Spuren des Alters sichtbar: Moose, Flechten, Verschmutzungen, Vogelkot… Diese Spuren sehen nicht nur unschön aus, sie können im Laufe der Zeit die Haltbarkeit des Dachs erheblich beeinträchtigen und die Lebensdauer der Ziegel verkürzen.

So wirkt z.B. Vogelkot in größeren Mengen ätzend, lässt die Oberfläche porös werden und bietet dadurch Wasser und Frost ein leichtes Spiel. Die Ziegel verwittern und das Dach erfüllt seine Schutzfunktion nur noch unzureichend.

Eine regelmäßige Dachpflege und eine auf das Material abgestimmte Reinigung bewahren daher nicht nur das makellose Aussehen Ihres Dachs über lange Zeit, sie sorgt ebenso für eine deutlich längere Lebensdauer und verschiebt den Zeitpunkt einer Dacherneuerung signifikant nach hinten.

Verschmutzte und beschädigte Dachziegel
Tondachziegel mit Moosbewuchs und Beschädigungen: hier ist eine Reinigung und Wartung unbedingt notwendig, bevor der nächste schwere Regen oder Sturm kommt.



Kleine Unterschiede, große Wirkung – 
nicht alles funktioniert bei jeder Eindeckung

Tonziegel, Betondachsteine, Schiefer, Kupfer, Bitumen, Reet – die Palette möglicher Dacheindeckungen ist breit und vielfältig. Bei der Auswahl Ihres Dachs sollten Sie sich nicht nur von Ihren persönlichen Vorlieben, dem Budget und den regionalen Vorschriften leiten lassen, sondern den Pflegeaufwand ebenfalls bereits im Hinterkopf haben. So hat ein Reetdach in der richtigen Gegend natürlich seinen optischen Reiz und ist von seinen ökologischen und dämmtechnischen Eigenschaften sehr wertvoll, benötigt aber eine intensive Pflege, einen hohen Wartungsaufwand und stellt besondere Anforderungen an den Brandschutz. Aber auch bei gängigen Materialien für die Dacheindeckung – Tonziegel, Betonstein, Schiefer – gibt es Unterschiede hinsichtlich Wartung und Pflege.

Tonziegel und Betondachsteine

Beide Dacheindeckungen gibt es mit unterschiedlichen Oberflächen. Naturbelassen, engobiert oder glasiert sehen sie nicht nur unterschiedlich aus, sie haben auch verschiedene Eigenschaften hinsichtlich Verschmutzung und Pflege. Aufgrund der glatteren Oberfläche siedeln sich Flechten und Moose auf glasierten Ziegel langsamer an und werden Verschmutzungen vom Regen schneller fortgespült. Doch auch durch die Oberflächenveredelung kann eine Dachverschmutzung und Begrünung nicht grundsätzlich vermieden werden. Insbesondere an der Wetter- und Nordseite oder unter Bäumen werden sich im Laufe der Jahrzehnte Spuren des Alters zeigen. 


Reinigen Sie Ihre Tonziegel oder Betondachsteine nicht selbstständig mit einem Hochdruckreiniger. Durch den hohen Wasserdruck kann Wasser unter die Ziegel fließen und dort für Staunässe, Schimmelbildung und Fäulnis sorgen.
 Bedenken Sie beim Einsatz chemischer Reinigungsmittel die Auswirkungen auf die Umwelt und informieren Sie sich gründlich über Einsatzvorschriften und die Wirkung im Wasserkreislauf.
Groben Verschmutzungen rücken Sie am besten mit Wasserschlauch und Bürste zu Leibe. Achten Sie dabei auf den sicheren Stand von Leitern und Gerüsten.

Schieferdächer

Schiefer ist ein Naturstein, der eine blattartige Struktur aufweist und in verschiedenen Farbtönen von grau über rötlich-braun bis schwarz vorkommt. Schiefer ist ein sehr robuster Kalkstein, der jedoch kratzempfindlich ist. Schieferdächer dürfen daher weder mit säurehaltigen Reinigungsmitteln noch mit scharfkantigen Geräten gereinigt werden.
Am besten pflegen Sie Ihr Schieferdach mit alkalischen Reinigungsmitteln, lauwarmen Wasser und Stahlwolle oder Naturhaarbürsten für extreme Verschmutzungen. Im Fachhandel sind außerdem spezielle Schieferreiniger oder Zementschleierentferner erhältlich, die ebenfalls sehr wirksam sind.

Schieferdach
Schieferdach mit leichtem Moosbewuchs: auch hier sollte eine Reinigung und Wartung erfolgen.



Drucken E-Mail


BauPraxis und seine Werbepartner brauchen für einzelne Coockies und Datennutzungen Ihre Einwilligung, um Inhalte und Anzeigen individuell zu gestalten. Mit Klick auf "Akzeptieren" sind Sie einverstanden. Vielen Dank! Sie können auch ablehnen, wobei dann BauPraxis eventuell nicht optimal funktioniert.