Bauen Sie Ihr Terrassendach selbst mit Plexiglasabdeckung

Plexiglas® oder Acrylglas ist wesentlich schlagfester als Glas und hat eine Lichtdurchlässigkeit von 92% - perfekt für eine robuste Terrassenüberdachung. Wir beschreiben, wie man es macht!
 
Terrassenüberdachung mit Acrylglas / Plexigla® Platten
Eine Überdachung aus lichtdurchlässigem und schlagfestem Plexiglas® gibt Ihrer Terrasse weitaus mehr Gemütlichkeit, Licht und Wetterunabhängigkeit.

Ein hochwertiges Terrassendach begrenzt die Luftströmung im Außenbereich und sorgt so nicht nur für angenehme Temperaturen auf der Terrasse, sondern bietet zudem auch Schutz vor Regen. Somit ist eine Terrassenüberdachung unerlässlich für all diejenigen, die ihre Terrasse das ganze Jahr über verwenden möchten: ob zum Grillen, Verweilen oder als zusätzlichen Lagerraum im Winter.

Wenn Sie selbst ein Terrassendach bauen möchten, können Sie hierfür am besten Plexiglas®-Platten (15 mm dick) wählen. Das Material besitzt eine Lichtdurchlässigkeit von 92% und ist wesentlich schlagfester als Glas - perfekt für eine robuste Terrassenüberdachung also.

Wie Sie eine Terrassenüberdachung aus Plexiglas® bauen können, erklären wir Ihnen hier Schritt für Schritt.

Für das Projekt benötigen Sie:

  • Plexiglas® 15 mm
  • Bitumenfarbe
  • Schrauben mit Gummiring
  • Schnellbeton
  • Drei quadratische Pfähle aus Hartholz
  • Balken: zwei Längsträger (Fassade und Vorderseite),
    zwei Seitenbalken und vier Zwischenträger
  • Montagekit (z.B. Seal ‘n’ Bond H750)
  • H-Profile

 

Maße und Format des Dachs bestimmen

Sorgen Sie in erster Linie dafür, dass sie einige wichtige Maße nehmen, die für den Bau ausschlaggebend sind:

Bestimmten Sie die Höhe der Fassade (vor allem wichtig, wenn die hohe Seite der Überdachung gegen die Hausfassade aufgestellt wird) und berechnen Sie, wo die hohe Seite der Terrassenüberdachung gegen die Fassade platziert werden muss. Da ein Dach ein Gefälle von 5 Grad für den Regenwasserabfluss haben sollte, entspricht das einem Gefälle von 10 cm pro Meter.

Haben Sie Flügeltüren, die sich nach außen öffnen? Achten Sie dann darauf, dass die Böschung nicht zu steil ist, da sonst die Oberseite der Tür die Konstruktion streifen kann.

Bestimmen Sie die minimale Durchgangshöhe, da die Unterseite der Konstruktion an ihrer niedrigsten Stelle nicht niedriger als 2,2 Meter hoch sein darf.

Bestimmen Sie, wo Sie die niedrige Seite der Terrassenüberdachung platzieren möchten.

Beispiel:
Bei einer Höhe von 2,2 Metern, Breite von 6 Metern und Tiefe von 4 Metern brauchen Sie drei robuste Pfähle von 9 x 9 cm und 2,8 Metern Höhe, zwei Längsträger (für die Fassade und Vorderseite), zwei Seitenbalken (Stützbalken) und vier Zwischenträger.

Konstruktion abstecken

Bestimmen Sie, wo und wie Sie das Terrassendach platzieren möchten. Am Ende (der niedrigen Seite) wird die Überdachung von mindestens drei Pfählen getragen. Auf diese Pfähle wird über die gesamte Dachbreite ein Längsträger aufgesetzt.
Bestimmen Sie die Stelle, an der die Pfähle in den Boden gesetzt werden, und bohren Sie mindestens 60 cm tiefe Löcher.
Behandeln Sie die Unterseite der Pfosten mit Bitumenfarbe oder einer Beize.
Anschließend den Längsträger (Fassade) aufweiten und mit Schlagdübeln an der Fassadenwand befestigen. Verwenden Sie alle 40 Zentimeter einen Dübel.
Bohren Sie zuerst die Löcher in den Längsträger (Fassadenträger) und erweitern Sie dann die Bohrlöcher an der Fassade.
Bohren Sie anschließend Löcher in die Fassade.
Montieren Sie den Balken an den Pfählen (der Vorderseite Ihres Terrassendaches).
Befestigen Sie Ihre Seitenbalken.
Füllen Sie die Pfähle mit Schnellbeton.

Plexiglas oder Acrylglas ist hochtransparent
Plexiglas® oder Acrylglas ist hochtransparent und lichtdurchlässig und sehr gut für Heimwerker zu verarbeiten.

 Vorderen Längsträger platzieren

Sobald der Beton ausgehärtet ist, können Sie mit dem Bau Ihrer Terrassenüberdachung fortfahren. Jetzt können Sie den vorderen Längsträger platzieren. Dieser Träger hat die gleiche Größe wie der Längsträger Ihrer Fassade. Schrauben Sie ihn mit dicken Schrauben von oben an die Pfähle. Zur Stabilität sollten Sie die Längsträger zusätzlich mit Streben an den Pfählen befestigen. Sie können auch Metallklammern verwenden (erhältlich in jedem Baumarkt), diese sind weniger auffällig als Holzklammern.

Zwischenträger platzieren 

Beginnen Sie nun mit dem Platzieren der Zwischenträger. Die Konstruktion wird durch das Gewicht von Regenwasser, Schnee und starkem Wind belastet. Verwenden Sie daher 1 Zwischenträger pro Laufmeter. Zusätzlich kommen je Seite 2 Längsträger hinzu. Für ein 6 Meter breites Dach benötigen Sie also insgesamt 4 Zwischenträger. Die Seitenträger werden mit Metallwinkeln an den Längsträgern der Fassade und Front befestigt. Verwenden Sie stabile Schrauben mit mindestens 4 mm Durchmesser und möglichst langer Länge.

Plexiglas®-Platten auf die Überdachung legen

Jetzt ist es Zeit, Ihre Plexiglas®-Platten auf Ihrem Baldachin zu platzieren. Achten Sie darauf, dass die Platten über 10 cm hinausragen, damit Sie eine Rinne gegen den Holzbalken legen können. Jetzt müssen Sie nur noch Schraubenlöcher bohren:

Legen Sie die Platten auf das Dach und halten Sie einen Abstand von 1 cm zwischen der Kante der Plexiglas®-Platte und der Wand ein. Prüfen Sie, ob die Platte vollständig parallel zu den Längsträgern positioniert ist. Bohren Sie Löcher in Ihre Seitenbalken und platzieren Sie die Schrauben mit Gummiring alle 25 cm. Legen Sie Ihr H-Profil über die erste Platte und befestigen Sie es mit Schrauben. Nehmen Sie die 2. Platte und schieben Sie sie in das H-Profil und befestigen Sie sie. Wiederholen Sie die Schritte, bis Ihr Baldachin vollständig bedeckt ist.

Gut zu wissen:
Ziehen Sie die Schraube nicht zu fest an. Sobald der Gummiring die Platte berührt, sitzt die Schraube sicher.

Terrassenüberdachung fertigstellen und wasserdicht machen

Um das Dach wasserdicht zu machen, müssen Sie den Rand entlang der Profile abdichten. Zuvor müssen Sie die Platten zunächst entfetten. Oben an der Wand können Sie ein Aluminium-L-Profil mit Schrauben und Dübeln an der Wand befestigen. Dichten Sie die Fuge zwischen Wand und Profil oben mit Silikondichtmasse ab. Schließlich können Sie an der niedrigen Seite eine Regenrinne installieren, um das Regenwasser zu sammeln. Befestigen Sie die Dachrinne mit Dachrinnenhaltern an der Vorderseite des Balkens und befestigen Sie das Abflussrohr an den Pfosten. Fertig ist Ihre Terrassenüberdachung!

Plexiglas® nach Maß von Kunststoffplattenonline.de

Möchten Sie selbst eine Terrassenüberdachung bauen und dafür Plexiglas® verwenden? Kunststoffplattenonline.de bietet eine große Auswahl Plexiglas, das kostenlos auf Maß für Sie zugeschnitten wird. Die Plexiglas®-Zuschnitte sind zudem auch in diversen Farben und Tönungen erhältlich. Alternativ können Sie auch Acrylglas-Zuschnitte der eigenen Hausmarke verwenden (Plexiglas® ist ein Markenname für einen Acrylglashersteller).

Wintergarten mit Plexiglasdach
Auch eine etwas größere Konstruktion - hier zum Beispiel ein Wintergarten - lässt sich mit einem Plexiglas® Dach sehr gut realisieren.


  BauPraxis Themen Tipps

Interessante Beiträge aus anderen Themenbereichen von BauPraxis:

Terrassengestaltung mit Outdoor Möbeln
Terrassen-Gestaltung mit stilvollen Outdoor Rattan-Möbeln

Falls Sie auf Ideensuche sind, finden Sie hier top Einrichtungsstile für den Terrassenbereich.
Damit eine wahre Wohlfühlatmosphäre entstehen kann, braucht es die passende Einrichtung besonders auf der Terrasse...
Mehr lesen Sie hier!





Drucken E-Mail


BauPraxis und seine Werbepartner brauchen für einzelne Coockies und Datennutzungen Ihre Einwilligung, um Inhalte und Anzeigen individuell zu gestalten. Mit Klick auf "Akzeptieren" sind Sie einverstanden. Vielen Dank! Sie können auch ablehnen, wobei dann BauPraxis eventuell nicht optimal funktioniert.