Pflegekur für die Holzterrasse

Wer im Garten Wert auf naturbelassene Materialien legt, darf die Hölzer nicht ungeschützt Wind und Wetter überlassen

Natural Holzterrasse
Öle aus rein natürlichen Substanzen sind eine wahre Pflegekur für Holzterrassen. Natürliche Terrassenöle schützen das Holz vor Hitze, UV-Strahlung und Nässe.


Die Frühlingssonne bringt es ans Licht: Über den Winter haben die Holzdielen auf der Terrasse gelitten. Das Holz wirkt stumpf und ausgelaugt, ein Grauschleier lässt die Maserung verblassen, Schmutz und Trittspuren zeichnen sich sichtlich ab. Die Holz-Terrasse als zweites Wohnzimmer nutzen? Im Sommer barfuß über die warmen Dielen zu laufen? In so einem Zustand lässt das Holz dazu nicht wirklich Lust aufkommen.

„Wer im Garten Wert auf naturbelassene Materialien legt, darf die Hölzer nicht ungeschützt Wind und Wetter überlassen“, sagt Oskar Scherzenlehner vom österreichischen Naturfarben-Hersteller Natural. Genauso wie das Haar mehr braucht als Bürste und Shampoo, muss man auch Hölzer im Außenbereich regelmäßig pflegen.

Terrassen-Öle sind ideal geeignet

Scherzenlehner empfiehlt Terrassenöle, die sich komplett aus natürlichen Substanzen zusammensetzen – und das auch auf dem Etikett lückenlos ausweisen. Alle Inhaltsstoffe sind aufgeführt. Die Basis bildet Leinöl, das mit Naturharzen, Farbpigmenten und weiteren Bestandteilen angereichert wird. Solche speziellen Öle sind so dünnflüssig, dass sie tief ins Holz eindringen. Sie halten das Material elastisch, es nimmt weniger Wasser auf und trocknet nicht aus. Keine Gefahr also, dass das Holz an manchen Stellen aufquillt oder bei Hitze zu sehr austrocknet und schwindet. Aushärtende Naturharze bilden auf der Oberfläche eine dünne Schicht, die vor Schmutz schützt. Trotzdem bleibt das Holz offenporig und kann Feuchtigkeit auch wieder abgeben.
Das Ergebnis einer solchen Pflegekur kann sich optisch sehen lassen: Das Holz erhält seine frische, satte Farbe und seine samtig glänzende Oberfläche zurück. Es vergraut auch nicht. Dafür sorgen Farbpigmente, die dem Öl feingerieben beigemengt werden und mit dem Naturharz einen wirkungsvollen Schutz gegen UV-Strahlung bilden. Die Öle sind farblich in verschiedenen Nuancen erhältlich.


Natural Holzterrasse
Die Terrassen-Öle auf Leinölbasis eignen sich für alle Holzarten und Terrassen. Die natürlichen Öle sind sehr dünnflüssig und dringen tief ins Holz ein. So bliebt es elastisch, nimmt weniger Wasser auf und trocknet nicht aus.


Einfache und leichte Verarbeitung

Die Verarbeitung ist einfach: Das Terrassen-Öl lässt sich unkompliziert mit einem Pinsel auftragen. Nach einer halben Stunde sollte mit trockenem Pinsel nochmals über die Fläche gestrichen werden, um Ölreste, die nicht ganz eingedrungen sind, gleichmäßig zu verteilen. Das Terrassen-Öl von Natural eignet sich für alle Holzarten: für heimische Hölzer wie Douglasie, Eiche, Lärche und Robinie genauso wie für thermisch behandelte Hölzer aus Buche, Esche und Kiefer, aber auch für druckimprägniertes Holz und Importhölzer wie Teak, Bankirai und Massaranduba.

„Nach einem Grundanstrich genügt es, die Holzterrasse einmal pro Jahr mit dem Öl zu behandeln“, sagt Experte Scherzenlehner. „Im Frühjahr ist die ideale Zeit dazu. Danach macht es doppelt so viel Spaß, auf der Terrasse Kaffee zu trinken.“ Weitere Informationen unter natural-farben.de

Individuell und elegant im Design

Verarbeitung mit dem Pinsel
Die Verarbeitung von Terrassenölen erfolgt ganz einfach mit dem Pinsel.

Natural Holzterrasse wasserabweisend
Natürliche Terrassenöle schützen das Holz vor Hitze, UV-Strahlung und Nässe. Aushärtende Naturharze bilden auf der Oberfläche eine dünne Schutzschicht. Trotzdem bleibt das Holz offenporig und kann Feuchtigkeit auch wieder abgeben. (Bildquellen: natural-farben.de)




Drucken E-Mail