Die Sicherheit im Fokus: Auch beim Heimwerken auf Schnittschutz-Kleidung vertrauen

In vielen Bereichen gehört Schutzkleidung bei der Arbeit selbstverständlich dazu. Damit sich Bauarbeiter nicht verletzen können, tragen Sie einen Helm und Sicherheitsschuhe.

Arbeitsschutzkleidung für Profis und Heimwerker
Bild: Wer mit einer Säge oder Fräse arbeitet, muss zur eigenen Sicherheit eine geeignete Schutzkleidung tragen. Ebenso sollten Mundschutz gegen Staub, Gesichtsschutz gegen Splitter und sichere Arbeitshandschuhe getragen werden. (Image by pixabay.com/users/voltamax-60363)


Schutzkleidung gehört im Arbeitsalltag der Profis in vielen Bereichen selbstverständlich dazu: Bauarbeiter tragen einen Helm und Sicherheitsschuhe, um Verletzungen zu vermeiden. Bei Arbeiten mit scharfen Schnittgeräten kommt Schnittschutzkleidung zum Einsatz. Bei Maler- und Lackierarbeiten tragen die ausführenden Kräfte einen Mundschutz, um die gefährlichen Dämpfe nicht dauerhaft einzuatmen. 
Würden diese Personengruppen bei Ihrer Arbeit ohne einen ausreichenden Schutz agieren, würden sich Gewerkschaften und Ämter sofort einschalten. Wenn Heimwerker Holzverkleidungen am Haus lackieren, im Hobbyraum Bretter zurecht sägen oder Brennholz für den Winter haken, tragen sie nur selten Mundschutz, Arbeitshandschuhe und sichere Schnittschutzkleidung. Warum schützen Sie sich beim Heimwerken dann nicht ebenso gut wie es die Fachkräfte tun würden?

Die passende Schnittschutzjacke für Ihren Heimwerkeralltag

Wer mit einer Motorsäge agiert, muss zur eigenen Sicherheit eine Schnittschutzjacke tragen. Ebenso sollten Sie sich bei allen anderen Arbeiten wie zum Beispiel bei Forstarbeiten, bei denen scharfe Geräte in die Nähe des Oberkörpers kommen, für eine Schnittschutzjacke entscheiden. Doch was zeichnet ein gutes Modell aus? Der wichtigste Aspekt ist die Schnittschutzklasse. Aktuell liegt der Standard bei Schnittschutzklasse 1. Dies sagt aus, dass die Jacken zuvor unter folgenden Bedingungen erprobt werden. Eine Motorsäge wird mit einer Geschwindigkeit von 20 m/s an die Jacke gehalten. Die Jacke hält dieser Belastung problemlos stand. Weiterhin achten Sie auf die geschützten Bereiche. Meist sind die Jacken nicht komplett mit Schutzfunktion versehen, sondern nur in bestimmten Bereichen. Hierbei ist es wichtig, dass der Bauchbereich sicher ist. Schließlich befinden sich direkt unter der Bauchdecke zahlreiche lebenswichtige Organe, die bei einer Verletzung zu massiven Blutungen führen können.
Wenn diese Ansprüche erfüllt sind, gibt es weitere praktische Aspekte, auf die Sie achten können. Sicherlich sollte die Jacke lichtreflektierend sein. Dies macht Sie als Arbeiter sichtbar, wenn Sie in der Dämmerung im Wald nach Holz suchen oder am Gehweg Arbeiten verrichten. Zudem sollte das Material scheuerfest und wasserabweisend sein, um Ihnen einen möglichst langen Tragekomfort zu gewährleisten.

Sicheres Beinkleid: Mit der Schnittschutzhose in neue Projekte stürzen

Nicht nur den Oberkörper sollten Sie beim Hantieren mit der Motorsäge schützen. Unfälle betreffen oftmals auch die Beine, die es daher ebenfalls zu schützen gilt. Eine Schnittschutzhose bewahrt Sie im Ernstfall vor tiefgehenden Schnitten in die Beine. Auch bei diesen Kleidungsstücken sollten Sie sich auf eine ausreichende Schutzklasse verlassen. Achten Sie daher genau auf Ihre Bedürfnisse. Beim Erwerb gilt es unbedingt auf die Passform zu achten. Da das Material sehr robust und meist steif ist, gilt es die Hose eventuell eine Nummer größer zu kaufen. So stellen Sie sicher, dass Sie ausreichend Bewegungsfreiheit erhalten, um sich bei allen Heimwerkerarbeiten zu bewegen.

Wissenswert: Das Material von Schnittschutzhosen oder -jacken baut mit der Zeit durch Waschen und Tragen an Qualität ab. Wer die Kleidungsstücke regelmäßig trägt, sollte alle 12 Monate nach Ersatz für Schnittschutzkleidung von hochwertigen Markenherstellern suchen. So können Sie sicherstellen, dass die Kleidung nicht an Qualität verliert.

Arbeitshandschuhe verleihen besseren Grip

Eine der häufigsten Ursachen für einen Unfall sind Unachtsamkeit oder unzureichender Halt an den Geräten. Daher empfiehlt es sich, dass Sie bei Ihren Arbeiten besondere Arbeitshandschuhe tragen. Diese sind mit einem rutschfesten Material versehen, sodass Sie schwere Geräte besser halten und führen. Selbst bei schweißtreibenden Arbeiten, haben Sie damit eine trockene, sicher greifende Handinnenfläche vorzuweisen.



Drucken