Zuhause angenehme Temperaturen mit einer Split-Klimaanlage

Sie denken über eine Klimaanlage nach? Split-Klimaanlagen haben sich als effektive Modelle durchgesetzt und sorgen durch ein Außen- und Innengerät für optimale Kühlung.

Split-Klimaanlage - Innengerät zur Raumkühlung
Das Innengerät der Split-Anlage an der Wand tauscht die warme Raumluft gegen kühle Luft. Es läuft besonders leise, da der Kompressor im Aussenbereich oder auf dem Dach ist. (Bild-Quelle: https://www.hasepost.de)

Im Folgenden stellen wir Ihnen die Funktionsweise vor und erklären Ihnen die Vor- und Nachteile. So können Sie für sich entscheiden, ob sich ein Split-Klimagerät für Ihr Zuhause lohnt.

Was ist ein Split-System?

Je nach Einsatzbereich und Einsatzort gibt es viele verschiedene Arten von Klimageräten. Dabei unterscheidet man grundsätzlich zwischen mobilen Klimageräten, Split-Systemen und Multisplit-Systemen. Ein mobiles Klimagerät kann ohne Montage und flexibel in verschiedenen Räumen eingesetzt werden. Der Abluftschlauch führt meist aus einem Fenster oder durch ein dafür vorgesehene Lüftungsloch nach draußen. Diese Geräte sind jedoch relativ ineffizient, da die warme Luft von außen in den Innenraum nachströmen kann, die wiederum gekühlt werden muss. Zudem ist auch der Geräuschpegel bei einem mobilen Gerät relativ hoch.

Effizienter und leiser sind dagegen Split-Anlagen. Diese bestehen aus einem Innengerät sowie einem Außengerät und sind über eine Leitung miteinander verbunden. Wenn mehrere Innengeräte an einem Außengerät angeschlossen sind, dann entsteht ein Multisplit-System.

Als Alternative zur Klimaanlage kann man auch auf eine Wärmepumpe wie die Panasonic Aquarea Wärmepumpe zurückgreifen. Wärmepumpen nutzen die natürliche Energie der Umgebung, um Gebäude zu kühlen oder zu wärmen.

Das Außengerät der Split-Klimatechnik mit Kompressor
Das Außengerät mit dem Kompressor gibt die Wärme an die Luft ab und kühlt das Kältemittel, bis es wieder flüssig ist. (Bild-Quelle: https://pixabay.com/de)

Wie funktioniert eine Split-Klimaanlage?

Das Innengerät der Split-Anlage tauscht die warme Raumluft gegen kühle Luft. Der Wärmetauscher saugt die Luft dabei an und die Wärme wird an das Kältemittel abgegeben. Dieses ändert in der Folge den Aggregatzustand von flüssig zu gasförmig und wird mittels der Kältemittelleitung zum Kompressor transportiert. Das Außengerät gibt die Wärme ab und kühlt das Kältemittel, bis es wieder flüssig ist. Die Kühlung erfolgt leise und effizient.

Die Grafik zeigt die Funktionsweise einer Split-Klimaanlage:

Grafik: Funktionsweise einer Split-Klimaanlage
(Bildquelle dieser Grafik: Welt der Physik - Deutsche Physikalische Gesellschaft e.V.)

Vorteile und Nachteile der Klima-Splitgeräte im Gebäude

Split-Klimageräte können die eigenen vier Wände schnell und angenehm abkühlen. Die Hitze im Büro kann damit ebenfalls gut bekämpft werden, da die Geräte sehr leise arbeiten, wodurch ein hoher Arbeits- und Wohnkomfort erzielt wird.
Durch die geräuscharme Laufweise können Split-Klimaanlagen auch in Schlafräumen eingebaut werden.
Aber: herkömmliche Split-Klimaanlagen haben einen hohen Energieverbrauch und sind damit für einen hohen Ausstoß von Kohlendioxid verantwortlich. Dies wirkt sich negativ auf den Treibhauseffekt aus. Der hohe Energieverbrauch sorgt natürlich auch für hohe Stromkosten! Beides kann durch eine integrierte Wärmepumpe minimiert werden, was die Geräte dann besonders nachhaltig macht.

Für welche Räumlichkeiten eignet sich ein Split-System?

Die Split-Anlagen können kleine bis mittelgroße Räume gut kühlen. Dazu zählen Wohnräume innerhalb eines Hauses oder einer Wohnung. Einzelhandel, Bürogebäude, Freizeiteinrichtungen oder Hotels lassen sich mit einer Split-Anlage natürlich auch effizient kühlen. Es gibt viele individuelle Lösungen, welche die persönlichen Anforderungen optimal abdecken. Dazu lohnt es sich, einen Fachmann zurate zu ziehen. Dieser analysiert die notwendige Kühllast anhand von Faktoren wie Raumgröße, Deckenhöhe, Isolierung, Größe und Ausrichtung der Fenster sowie der Anzahl der Personen im Raum. Besonders wichtig ist eine Planung mit dem Fachmann, wenn das Gebäude über eine automatische Wohnungslüftung verfügt. Hier sollte die Klimanlage auf die Wohungslüftung abgestimmt werden, um effizient die gewünschte Kühlung bereitzustellen und zusammen mit der Wohnungslüftung ein angenehmes Raumklima zu schaffen.

Auch die Position der Innen- und Außengeräte wird so bestimmt, dass die maximale Kühlleistung der Geräte perfekt ausgenutzt werden kann. Viele moderne Geräte können heutzutage sogar per App kontrolliert werden und lassen sich individuell anpassen. So profitieren Sie von den vielen Vorteilen, die Split-Systeme mit sich bringen. Wenn Sie dagegen besonders nachhaltig kühlen möchten, dann sollten Sie auf eine Wärmepumpe setzen.



  BauPraxis Tipps

Interessante Beiträge aus anderen Themenbereichen von BauPraxis:

  BauPraxis Link Tipp

Sunfire-Home Kraftwerk
Brennstoffzellen-Heizung: Schlüssel-Technologie für die Wärmewende auf Erfolgskurs

Brennstoffzelle ermöglicht Klimaschutz im Neubau und Bestand.
Die Brennstoffzellenheizung ermöglicht den Einstieg ins Wasserstoffzeitalter für jedermann. Durch die zunehmende Produktvielfalt passt sich das Hightechgerät immer mehr den individuellen Verbraucherbedürfnissen an. Egal ob im Bestand oder im Neubau, egal ob Ein- oder Mehrfamilienhaus - die Zukunft passt in jeden Heizungskeller. Mehr lesen Sie hier!





Drucken