Aktuelle Förder-Kürzungen treffen Bauherren und Immobilien-Eigentümer

Ab 22. August 2022 gibt es weniger staatliches Geld für Gebäudesanierungen. Dann sinken die Fördersätze für alle Einzelmaßnahmen, die Förderung für Gasheizungen entfällt sogar ganz.

Förderung: Bauherren müssen jetzt neu rechnen
Bauherren und Hauseigentümer müssen jetzt neu rechnen, wenn sie staatliche Förderungen in Anspruch nehmen! (Bildquelle: Pixabay.com)

Ein Beitrag aus FOCUS online - Samstag, 13.08.2022


Wärmepumpen, Gasheizungen, Sanierungen: Fördersätze für Einzelmaßnahmen gesenkt

Wer sich eine Wärmepumpe anschaffen oder seine Fenster austauschen möchte, bekommt vom 22. August 2022 an weniger Geld vom Staat: Dann greift nämlich die zweite Stufe einer Förder-Reform, die Wirtschaftsminister Robert Habeck angekündigt hatte.

Alle Details zu den neuen Förderungen lesen Sie hier: auf der Informationsseite von FOCUS online unter diesem Link.

Generelles Ziel der Bundesregierung bei der Reform ist es vor dem Hintergrund gestiegener Energiepreise, bei der Gebäudeförderung den Fokus statt auf den Neubau auf die Sanierung alter Häuser zu legen – dort sei der Effekt für Energieeinsparung und Klimaschutz deutlich höher....

Lesen Sie die Details bei FOCUS online!

  BauPraxis Link Tipp

Wann Wohnungslüftung notwendig?
Wann ist eine kontrollierte Wohnraumlüftung notwendig?

Der Hauptgrund für eine Wohnraumlüftungsanlage ist eine luftdichte Gebäudehülle bei heutigen Häusern zum Zweck der hohen Energieeinsparung.
Zugleich wird aber im Neubau und der energetischen Sanierung gemäß DIN 1946-6 eine ausreichende Luftzufuhr gefordert. Welche Luftmengen dabei konkret erreicht werden müssen durch eine automatische Lüftung, zeigt eine individuelle Bedarfs-Berechnung (Lüftungskonzept)...



  BauPraxis Themen Tipps

Interessante Beiträge aus anderen Themenbereichen von BauPraxis:




Generelles Ziel der Bundesregierung bei der Reform ist es vor dem Hintergrund des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine und gestiegener Energiepreise, bei der Gebäudeförderung den Fokus statt auf den Neubau auf die Sanierung alter Häuser zu legen – dort sei der Effekt für Energieeinsparung und Klimaschutz deutlich höher.
Generelles Ziel der Bundesregierung bei der Reform ist es vor dem Hintergrund des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine und gestiegener Energiepreise, bei der Gebäudeförderung den Fokus statt auf den Neubau auf die Sanierung alter Häuser zu legen – dort sei der Effekt für Energieeinsparung und Klimaschutz deutlich höher.

Drucken E-Mail


BauPraxis und seine Werbepartner brauchen für einzelne Coockies und Datennutzungen Ihre Einwilligung, um Inhalte und Anzeigen individuell zu gestalten. Mit Klick auf "Akzeptieren" sind Sie einverstanden. Vielen Dank! Sie können auch ablehnen, wobei dann BauPraxis eventuell nicht optimal funktioniert.