Immobilien Finanzierung: die aktuelle Zinsentwicklung im Blick der Fachleute

▶ Aktuell: Zinsen weiter auf stabilem Niveau.
▶ Chancen: Starke Nachfrage nach Bestandsimmobilien im aktuellen Marktumfeld.
▶ Zinsen: Bauzinsen für 10-jährige Darlehen bewegen sich weiter zwischen 3,5 % und 4 %.

Unsere Empfehlung:
Nutzen Sie die aktuell stabile Zinsphase, die im Vergleich zum Vorjahr niedrigeren Preise und das große Immobilienangebot. Gerade Immobilien in niedrigeren Energieeffizienzklassen bieten Chancen: Zum einen können Sie Förderungen ausschöpfen, zum anderen haben Sie gute Möglichkeiten bei der Preisverhandlung. Berücksichtigen Sie potentielle Sanierungskosten und lassen Sie sich frühzeitig beraten. Unsere Finanzierungsberaterinnen und -berater besprechen mit Ihnen Ihren Eigenkapitaleinsatz, Ihre gewünschte Zinsbindung sowie die Tilgungshöhe und sichern Ihnen die für Sie die günstigsten Konditionen.

Zum Interhyp Zinsbericht: Interhyp gibt im monatlichen Zinsbericht eine Einschätzung zu den Immobilienzinsen aktuell und eine Prognose zur kommenden Zinsentwicklung. Interhyp befragt zudem ein Expertenpanel von zehn namhaften deutschen Kreditinstituten zur Einschätzung der Hypothekenzinsen: Wie werden sich die zehnjährigen Baugeldzinsen kurz- sowie mittel- und langfristig entwickeln? Mit diesen Informationen lassen sich die Zinsen für Baudarlehen im Vergleich deutlich leichter beurteilen. So können Sie sich für Ihr Baudarlehen Konditionen sichern, die für Sie besonders günstig sind - oder auf Basis unserer Prognose auf bessere Konditionen warten. Das Ergebnis der aktuellsten Befragung finden Sie immer auch hier auf unserer Seite. Erfahren Sie mehr zu den Zinsen für Immobilienkredite - und zu den Auswirkungen auf die Hausfinanzierung.

Interhyp – Jetzt Finanzierung anfragen

München, 05. April 2024 - von Mirjam Mohr, Vorständin Privatkundengeschäft der Interhyp AG:

„Die Bauzinsen sind seit Ende vergangenen Jahres deutlich unter die 4-Prozent-Marke gefallen, gerade liegen wir bei rund 3,6 % für 10-jährige Darlehen. Das lässt die Leistbarkeit von Immobilien wieder besser werden. Gleichzeitig tilgen unsere Kundinnen und Kunden wieder höher, die Tilgungsrate ist leicht gestiegen. Der Vorteil: Mit einem höheren Tilgungssatz verkürzt sich die Darlehenslaufzeit, Schulden werden also schneller zurückgezahlt und man spart Zinskosten.

Im ersten Quartal 2024 konnten wir außerdem beobachten, dass besonders die Nachfrage nach Bestandsimmobilien groß war. Das zeigt, dass Käuferinnen und Käufer attraktive Chancen abseits der Immobilien mit Top-Energieeffizienzklasse erkennen und wahrnehmen. Um ein besseres Gespür dafür zu entwickeln, was auf Kundinnen und Kunden zukommt, wenn Sie eine ältere Immobilie kaufen oder einen Kredit für eine Modernisierung aufnehmen, ist eine gründliche Vorbereitung ratsam.

Eine gute Hilfestellung liefern dabei Online-Modernisierungsrechner. Damit bekommen unsere Kundinnen und Kunden einen schnellen und umfassenden Überblick über ihre Sanierungsmöglichkeiten und verstehen besser, was sie im Rahmen der Finanzierung erwartet."

Sparchancen beim Immobilienkauf: Zinsen befinden sich auf solidem Niveau


Aktuell haben sich die Bauzinsen um 3,5 % für 10-jährige Darlehen eingependelt. Für Kaufinteressierte ist das eine gute Nachricht, denn Baugeld ist dadurch wieder deutlich günstiger geworden als in 2023. Besonders stark fällt der Zinseinsparungseffekt in den Metropolen aus, da hier die Kaufpreise und damit auch die durchschnittlichen Darlehenssummen am höchsten sind. Häuser bieten dementsprechend ein größeres Sparpotenzial als Wohnungen.

Die Zinsen, die Sie jetzt sparen, können Sie direkt in die Tilgung des Baufinanzierungskredits investieren.

Auch die Preise haben laut unserem Interhyp-Immobilienpreisindex trotz der gefallenen Zinsen noch nicht wieder flächendeckend angezogen. Sanierungsbedürftige Bestandsimmobilien bieten zusätzlich Chancen, den Preis erfolgreich zu verhandeln. Wie lange das so bleibt, lässt sich nicht exakt vorhersagen. Darum ist jetzt ein guter Zeitpunkt, den Immobilienkauf anzugehen.

Rechenbeispiel


Wir nehmen bei diesem Beispiel an, dass Sie für den Kauf einer Wohnung ein Darlehen über 300.000 € benötigen, als Tilgungssatz wünschen Sie sich 2 %. Bei einem Zinssatz von 4,2 % (November 2023) landen Sie bei einer monatlichen Rate von 1.550 €. Im Vergleich dazu zahlen Sie bei einem Zinssatz von 3,6 % (April 2024) monatlich nur 1.400 € und haben damit jeden Monat 150 € mehr zur Verfügung. Damit könnten Sie zum Beispiel durch eine höhere Tilgung oder Sondertilgungen Ihr Darlehen schneller abbezahlen.

Wohin geht die Zinsentwicklung? Der Interhyp-Bauzins-Trendbarometer

Kurzfristig auf gleichbleibendem Niveau

Die Experteninnen und Experten aus dem monatlichen Interhyp-Zinspanel gehen davon aus, dass sich die Bauzinsen für 10-jährige Darlehen kurzfristig in den kommenden vier Wochen auf gleichbleibendem Niveau, das heißt rund um die Marke von 3,5 %, bewegen werden.

Zinsprognose 2024: Mittel- bis langfristig gleichbleibend oder fallend

Mittel- bis langfristig, d.h. in den nächsten sechs bis zwölf Monaten, sehen 50 % der Befragten die Bauzinsen in einem Korridor zwischen 3,5 bis 4 %, rund 33 % prognostizieren fallende Bauzinsen in Richtung 3 % und knapp 17 % vertreten die Meinung, dass die Zinsen auch wieder steigen könnten.

Das Bauzins-Trendbarometer gibt Ihnen eine Zinsprognose, wie sich die Zinsen für Baudarlehen entwickeln. Sie erhalten einen ersten Eindruck über die Lage am Markt und entscheiden dadurch vielleicht sogar, wann der richtige Zeitpunkt für Sie gekommen ist.

Wie geht es mit den Zinsen weiter?

Dazu Carsten Brzeski, Chefvolkswirt für Deutschland und Österreich der ING: „Die erste EZB-Leitzinssenkung wird wohl im Juni kommen. Da die Inflation aber immer noch zu hoch ist und auch die Konjunktur wieder leicht anzieht, ist der Spielraum für die EZB ziemlich beschränkt. Es wird nicht so viel Zinssenkungen geben wie aktuell von den Märkten eingepreist. Daher sollte es bei den Kapitalmarktzinsen eher leicht nach oben gehen als nach unten.“ 


Interhyp Bauzins Trendbarometer

Zum Interhyp-Bauzins-Trendbarometer: Für diese Ausgabe haben wir Expertinnen und Experten der Allianz, Commerzbank, PSD Bank RheinNeckarSaar, Santander und Sparkasse Hannover befragt. Das Interhyp-Bauzins-Trendbarometer sagt aus, wie viel Prozent der Experten jeweils die Antwort "gleichbleibend", "fallend" oder "steigend" angegeben haben. Das Bauzins-Trendbarometer gibt Ihnen eine Prognose, wie sich die Zinsen für Baudarlehen entwickeln. Sie erhalten einen ersten Eindruck über die Lage am Markt und entscheiden dadurch vielleicht sogar, wann der richtige Zeitpunkt für Sie gekommen ist.

Die Zinsentwicklung kurz und knapp: Das sagen die Fachleute


Die von Interhyp befragten Zinsexpertinnen und -experten rechnen mehrheitlich damit, dass die Zinsen für zehnjährige Darlehen mittelfristig um die Marke von 3,5 % liegen werden und Schwankungen möglich sind.

Interhyp befragt ein Expertenpanel von namhaften deutschen Kreditinstituten zur Einschätzung der Hypothekenzinsen: Wie werden sich die zehnjährigen Darlehenszinsen kurz- sowie mittel- und langfristig entwickeln? Mit diesen Informationen lassen sich die Zinsen für Baudarlehen im Vergleich deutlich leichter beurteilen. So können Sie sich für Ihr Baudarlehen Konditionen sichern, die für Sie besonders günstig sind, oder auf Basis unserer Prognose auf bessere Konditionen warten. Das Ergebnis der aktuellen Befragung finden Sie immer auf unserer Seite. Hier erfahren Sie mehr zu den Zinsen für Immobilienkredite und den Auswirkungen auf Ihren Immobilienkauf.

Interhyp-Expertenrat


Kaufinteressierte mit einer konkreten Immobilie an der Hand und Eigentümerinnen und Eigentümer, deren Zinsbindung ausläuft, sollten jetzt aktiv werden und das Zeitfenster nutzen. Es eröffnen sich gute Chancen in diesem für Kreditzinsen aktuell stabilen Umfeld. Um zeitnah einen Kredit zu beantragen, sind eine frühzeitige Finanzierungsberatung und Vorbereitung unumgänglich.

Die Finanzierungsstruktur muss bekannt sein. Bestenfalls haben Kaufinteressierte einen favorisierten Darlehensgeber im Hintergrund. Dafür braucht es nicht nur einen Kassensturz und einen Überblick über Einnahmen und Ausgaben, sondern ebenso Wissen um die eigene finanzielle Leistungsfähigkeit und das Sicherheitsbedürfnis. Zu klären sind der Eigenkapitaleinsatz, die Frage nach der gewünschten Zinsbindung sowie die Rückzahlungsgeschwindigkeit, also Tilgungshöhe. Mit diesen Kenntnissen können Interessentinnnen und Interessenten bei Zinsschwankungen schneller reagieren. Wer relevante Unterlagen zusammengetragen hat, braucht diese nur zeitnah zu aktualisieren.

Wie entwickeln sich die Bauzinsen aktuell im Halbjahres-Rückblick?

10-15 Jahre Sollzinsbindung


Interhyp Immobilien Finanzierung Antragsseite



Interhyp – Jetzt Finanzierung anfragen


 

Wir benutzen Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen für Sie individuell zu gestalten und Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mit der Nutzung des Inhaltes von BauPraxis.de erklären Sie sich damit einverstanden.