Homepage
Moderne Fassaden - eine saubere Sache:
Keine Chance für Algen und Pilze!

Doppelt punkten: Algen- und Pilzschutz plus Energie-Einsparung.

Wasserabweisende Putze und Farben mit Lotus-Effekt halten auch Fassaden aus hoch dämmenden Baustoffen lang anhaltend sauber.


Vor Feuchtigkeit geschützte Fassaden sind deutlich resistenter gegenüber Algen- und Pilzbefall. Davor lassen sich jedoch auch gefährdete Bereiche weitgehend bewahren – beispielsweise durch wasserabweisende Putze oder Farben mit Lotus-Effekt sowie bautechnische Details wie intakte Regenrinnen oder exakte Tropfkanten z. B. an Gesimsen und Fensterbänken. Umgekehrt steigt das Risiko einer Besiedlung durch Mikroorganismen bei zu geringen Dachüberständen, zu naher Bepflanzung und bei Beschichtungen, die viel Wasser aufnehmen.

Algen und Pilze sind harmlos für die Fassade. Der grüne oder schwarze Belag mindert aber unter Umständen die Schönheit des Hauses. Durchdachte Konstruktionen, der Einsatz moderner Baustoffe und eine fachkompetente Beratung im Vorfeld helfen, das Befalls-Risiko zu minimieren.

Algen und Pilze verbreiten sich durch die Luft. Für ihr Wachstum brauchen sie nur Wasser, Licht und wenige Nährstoffe. Deshalb siedeln sie sich bevorzugt an Orten mit hoher Luftfeuchte an, in der Nähe von Bäumen und Sträuchern oder Gewässern. Aber auch Beschichtungen mit hoher Wasseraufnahme und stark verschmutzte Oberflächen begünstigen ihre Ausbreitung. „Gefährdet sind generell alle durch Regen belastete Flächen, besonders Wetterseiten, Spritzwasserbereiche und – wegen der verlangsamten Trocknung – Schattenlagen. Diese Flächen sind häufiger und länger feucht als die restlichen Fassadenflächen“ erklärt Wolfgang Cyrol, Experte für Fassadenbeschichtungen bei der Sto AG.

Auch hoch dämmendes Mauerwerk bzw. gedämmte Fassaden bleiben nicht verschont. Da sie verhindern, dass teure Heizwärme durch die Mauern entweicht, wird deren Außenfläche kühler, als wenn die ganze Wand mitgeheizt wird. Das kann, je nach Jahreszeit, Tauwasser nach sich ziehen, und dieses wird genau dann wieder zur Mit-Lebensgrundlage der Mikroorganismen, wenn die Wand aufgrund der genannten Faktoren nicht oder nur langsam abtrocknen kann.
Wer dem schon beim Neubau, aber auch bei einer Sanierung durch die Wahl der Baustoffe einen Riegel vorschiebt, hat vielfachen Nutzen: Er spart Heizenergie und damit bares Geld dank zeitgemäßem Wärmeschutz, betreibt aktiven Umweltschutz aufgrund der CO2-Reduzierung, steigert den Wert seiner Immobilie und freut sich über eine schöne Fassade.

Algen und Pilze sind Überlebenskünstler. Stimmen die Voraussetzungen, besiedeln sie nachweislich jede Oberfläche, ob Glas oder Putz, und jeden Untergrund, ob Ziegel oder Beton. Hundertprozentig sicheren Schutz gibt es derzeit nicht.
Bewährte und speziell angepasste Fassadenbeschichtungen verzögern jedoch das Wachstum der Mikroorganismen in den meisten Fällen.
Aufgrund ihrer Wasser abweisenden Eigenschaften reduzieren organisch oder Siliconharz gebundene Putze die Möglichkeit eines Bewuchses zusätzlich. Hochwertige, echte Siliconharz-Fassadenfarben oder moderne Technologien wie Fassadenfarben mit Lotus-Effekt gehen einen völlig neuen Lösungsweg:
Dank ihrer Mikrostruktur liegen Algen- und Pilzsporen, aber auch Schmutzpartikel nur lose auf der Fassade. Regen spült die Partikel von der Hauswand ab. Danach ist sie wieder sauber und trocken.

Aspekte der Fassadenpflege werden in Zukunft an Bedeutung gewinnen, denn jede der Witterung ausgesetzte Fläche bedarf der gelegentlichen Reinigung und Instandhaltung.
Ist die Fassade jedoch bereits befallen, sollte immer ein Fachmann eingeschaltet werden. Nach einer schonenden Reinigung desinfiziert er die Wand und trägt anschließend die geeignete Beschichtung auf – Farbe oder Putz. "Eine kompetente und nachhaltige Reinigung und Fassadenbeschichtung", betont Wolfgang Cyrol, "ist eindeutig ein Job für den qualifizierten Fachhandwerker."


Gesunde strahlende Fassade

Mit der richtigen Fassadenfarbe strahlt die Hausfassade im "ursprünglichen Glanz" über viele Jahre ohne merkliche Verschmutzung.


Maßnahmen zum Schutz Ihrer Hausfassade gegen Befall von Mikroorganismen: Konstruktive Maßnahmen und weitsichtige Produktwahl minimieren das Risiko von Algen- und Pilz-Befall auf Fassaden. Lesen Sie auch diesen Bericht.

<< top

BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright · alle Rechte vorbehalten