Homepage
Formschön und kinderfreundlich:
Kleiner Wassersparer mit großer Wirkung
Bei kontrolliertem Wasserverbrauch lässt sich eine Menge Geld sparen.

Bei kontrolliertem Wasserverbrauch lässt sich eine Menge Geld sparen. Denn noch teurer als unser Frischwasser, das wir täglich zum Trinken, Kochen, Waschen, Spülen und Putzen verwenden, ist das Abwasser. Insgesamt kommt da einiges zusammen: Rund 124 Liter verbraucht im Durchschnitt jeder von uns am Tag. Gehören Kinder zum Haushalt, so ist es besonders schwierig, kein Wasser zu verschwenden. Zumindest kleinere Kinder müssen den sparsamen Umgang mit Wasser erst lernen, und das braucht Zeit.

Wasser sparen lässt sich allein in Bad und WC in vielerlei Hinsicht. Bei der WC-Spülung hilft schon die Zwei-Mengen-Spülung oder Start-Stopp-Funktion. Während des Einseifens beim Duschen sollte man das Wasser abdrehen und bei den Waschtisch-Armaturen in Bad und Gäste-WC einen Strahlregler in den Auslauf einbauen, der durch Luftbläschen für einen angenehm-voluminösen Wasserstrahl sorgt und nebenbei den Wasserverbrauch senkt. Lediglich beim Baden hilft nur eins: Darauf verzichten und statt dessen unter die Dusche springen. Das spart etwa zwei Drittel der Wassermenge.

Kaum jemand kennt aber die kleinste Wasserspar-Armatur im Haushalt - das Eckregulierventil-Paar unter dem Waschtisch. In der Tat sind diese kleinen Standard-Armaturen eher unscheinbar, wenngleich zweckdienlich. In Küche, Bad und Gäste-WC übernehmen sie zwei wesentliche Aufgaben: Sie steuern den Wasserdurchfluss präzise und können im Servicefall den Wasserfluss zur Armatur absperren. Als unangenehm empfinden die meisten Menschen Strömungsgeräusche in den Leitungen, daher ist es wichtig, Eckregulierventile der Geräuschklasse I zu wählen. Nur sie gewährleisten ein geräuschloses Drosseln der Wassermenge. Kommt das Wasser permanent zu heiß oder zu kalt aus dem Hahn? Dann liegt es an der falschen Einstellung der Eckventile. Die kann jeder betätigen. Bei Einhebelmischern empfiehlt es sich, dies auf der Kalt- und der Heißwasserseite so lange auszuprobieren, bis bei der Mittelstellung des Griffs das Wasser mit einer angenehmen Temperatur und dem gewünschten Wasserdruck fließt.

Dass Eckventile neben aller Zweckmäßigkeit auch formschön und optisch hochwertig gestaltet sein können, beweist der Armaturenhersteller Schell. Ein Beispiel aus dem umfangreichen Sortiment ist das Design-Eckventil "Line". Elegant und schwerelos verkörpert diese kleine Armatur hochentwickelte Wassertechnik. Die ruhige Optik passt in jedes Bad und harmoniert mit vielen Waschtisch-Armaturen.


Wasser sparen ist von Anfang an wichtig!

Bild: "Line" ist eine elegante und clevere Variante des designstarken Eckventil-Sortiments von Schell. Zusammen mit dem Einhebelmischer "Puris Line" – ebenfalls von Schell – wirkt der Waschplatz harmonisch und ein sparsamer Wasserverbrauch ist auf Dauer garantiert. (Foto: Schell)



D
as Schell Design-Eckventil "Line" hat zudem einen raffinierten Sicherheits-Vorteil: Kleine Kinder können die Eckventil-Einstellung nicht verdrehen, denn der eigentliche Betätigungsgriff ist bei diesem Design-Eckventil von Schell unter einer abziehbaren, verchromten Metallkappe versteckt, die sich fast nahtlos mit dem Armaturenkörper verbindet.

Wer Probleme im Haushalt mit Kalkablagerungen oder Schmutzpartikeln im Trinkwasser hat, kann das Design-Eckventil "Line" auch in der Ausführung als Filter-Eckventil erhalten. In diese Armatur integriert ist ein kleiner Filter aus Kunststoff, der in regelmäßigen Abständen einfach mit einer Münze herausgedreht, unter fließendem Wasser abgespült und wieder eingesetzt wird.

Alle weiteren Informationen zum Design-Eckventil "Line" und zum gesamten Armaturenprogramm von Schell gibt es direkt bei der Schell GmbH & Co. KG Armaturentechnologie unter der Telefonnummer 02761/892-0, im Internet unter www.schell-armaturen.de oder bei einem Sanitärinstallateur vor Ort.



Lesen Sie auch zum Thema Wasser:

WasserRegenwassernutzung ist in! Warum sollen wir Regen speichern? Klimaexperten sehen künftig einen Trend zu trockeneren Sommern. Dies wirkt sich nicht nur auf die Natur und Landwirtschaft negativ aus.

<< top

BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright · alle Rechte vorbehalten