Homepage

BauPraxis


Hausbau
Hausbesitzer
Planung
Technik
Oekologie

Finanzierung

Bau-News
>
Infos zum Hausbau
> Hausbesitzer-News
> Neues zum Rohbau
> Innovative Produkte
> Förderprogramme
> News-Archiv

Lexikon
Verzeichnis

Links



Google



| BauPraxis Infos |
| Sitemap |
| Mediadaten online |
| Marketing-Pakete |
| BauPraxis Statistik |
| Informationen AGB |
| Impressum |









Kaufen statt Mieten

Gemauerte Bestandsgebäude konsequent sanieren:
Direktmontage neuer Holzfaserdämmplatten
außen oder innen möglich

Die neue Holzfaserdämmplatte INTHERMO HFD-Exterior Massiv lässt sich direkt auf gemauerte Außenwände montieren.

Ober-Ramstadt

Die energetische Sanierung von Bestandsgebäuden entwickelt sich für Zimmerei-, Dachdecker- und Stuckateurbetriebe mehr und mehr zu einem Betätigungsfeld mit erstklassigen und zugleich vielfältigen Perspektiven: "Alle Anzeichen sprechen dafür, dass der Bedarf an hochwertigen Systemlösungen zur energetischen Modernisierung bestehender Ein- und Zweifamilienhäuser bis zum Jahr 2020 weiter steigt. Parallel dürfte die Nachfrage nach qualifizierter Energieberatung rund ums Haus in Verbindung mit fachgerechten Handwerksleistungen in den Marktsegmenten Anbau, Aufstockung, Dachgeschossausbau und Wärmedämmung eine spezifische Weiterbildung erfordern", fasst Dipl.-Holzbauing.

Guido Kuphal, Vorstand des Bauzulieferunternehmens INTHERMO AG, seine Erwartungen zusammen. Für Kuphal steht fest: "Der bauphysikalische wie auch der energetische Zustand nicht nur einzelner Häuser, sondern ganzer Straßenzüge und Siedlungen lässt die Notwendigkeit systematischer Altbaumodernisierung durch spezifisch geschulte Verarbeiter länderübergreifend deutlich werden. Es ist jetzt an uns, die vorhandene Bausubstanz für kommende Generationen bewohnbar zu erhalten."

Dass betagte Außenwände Transmissions- Wärmeverlusten oft nur sehr wenig entgegenzusetzen haben, muss wirklich nicht sein: "Bei unzähligen Wohngebäuden, die älter als 25 Jahre sind, ist eine energetische Modernisierung dringend anzuraten!", bestätigt Dipl.-Holzwirt Christoph Jost, Leiter Technik bei der INTHERMO AG. Dem gewachsenen Modernisierungsstau will der ökologisch orientierte Bauzulieferer mit mehreren ausgefeilten Systemlösungen begegnen.
Universaldämmplatte HFD-Multi
Die Holzfaserdämmplatte INTHERMO HFD-Multi ist ein echtes Multitalent, mit dem sich zahlreiche Dämmvorhaben verwirklichen lassen. (Foto: INTHERMO, Ober-Ramstadt)


Produktportfolio erweitert

Das INTHERMO-Produktportfolio umfasst ein umfangreiches Sortiment aufeinander abgestimmter, qualitativ hochwertiger, bauaufsichtlich zugelassener Systemlösungen für den Hausbau. Dazu zählen ökologische Putzträgerplatten aus Holzfasern (z.B. der Klassiker HFD-Exterior Solid), Holzfaser-Gefachdämmstoffe in verschiedenen bedarfsgerechten Dicken, diffusionsoffene Wärmedämmverbundsysteme für den Holzrahmen- und Fertigbau, diffusionsoffene WDVS zur energetischen Sanierung und optischen Modernisierung von Mauerwerksbauten, mineralische und Siliconharzputze, eine denkbar breite Palette attraktiver Fassadenfarben, Lasuren für dauerhaften Holzschutz und vieles mehr. Selbst für Wände aus Massivholz steht mit der Universaldämmplatte HFD-Multi ein praxisgerechtes Dämmkonzept parat. Und mit der neuen HFD-Exterior Compact bereichert erstmals eine im Trockenverfahren hergestellte Putzträgerplatte das INTHERMO-Sortiment.

Dämmplatte HFD-Exterior Compact
HFD-Exterior Compact heißt die erste im Trockenverfahren hergestellte Putzträgerplatte von INTHERMO. (Foto: INTHERMO, Ober-Ramstadt)

INTHERMO System
INTHERMO WDVS auf Mauerwerk. Quelle INTHERMO, Ober-Ramstadt


Am Verarbeiter orientiert

Mit den neu entwickelten Holzfaserdämmplatten HFD-Exterior Massiv und HFD-Interior Clima will INTHERMO insbesondere Zimmerei- und Stuckateurbetrieben den Zugang zum Sanierungsmarkt erleichtern. Bemerkenswert ist, dass sich die beiden Holzfaserdämmplatten mittels einer zum System gehörenden mineralischen Klebemasse direkt auf die gemauerte Wand applizieren lassen.

Wer auch Rohre und Leitungen neu verlegen muss, wird auf eine zusätzliche Gefachebene besonderen Wert legen. Beim klassischen INTHERMO WDVS für Mauerwerksbauten wird an der Außenwand zunächst eine Unterkonstruktion aus Holzlatten aufgebracht, auf die entweder die INTHERMO HFD-Exterior Solid oder die HFD-Exterior Compact als Putzträgerplatte montiert wird. In jedem Fall hat der Verarbeiter bzw. dessen Kunde die Wahl, ob er sich für eine im Nass- oder im Trockenverfahren hergestellte Holzfaserdämmplatte entscheidet.


INTHERMO WDVS
Mit INTHERMO ökologisch gut gedämmt. Foto Achim Zielke


Das originäre INTHERMO WDVS für Holzrahmenbauten und Fertighäuser, das auf der bestens eingeführten Holzfaserdämmplatte INTHERMO HFD-Exterior Solid basiert und alternativ auch mit der neuen Trockenplatte INTHERMO HFD-Exterior Compact angeboten wird, ist für Anwendungen im Neubau von Holzhäusern natürlich weiterhin erhältlich.


Der Markt denkt um

Bis heute wurden mehr als 18.000 Häuser mit dem INTHERMO WDVS vor Transmissionswärmeverlusten über Winter, sommerlicher Hitze, Schlagregen und Schall geschützt. INTHERMO-Chef Guido Kuphal, der zugleich Vorstandsmitglied im Verband Holzfaser Dämmstoffe ist, betrachtet die steigende Popularität nachwachsender Bauprodukte als Anzeichen für einen Bewusstseinswandel in breiten Schichten der Bevölkerung. "Die Zustimmung zum vermehrten Einsatz natürlicher Dämmstoffe aus Holzfasern war nie zuvor so groß. Davon profitieren automatisch auch die Umwelt und das Klima", betont Kuphal.

Gründliche Schulungen

Auf die energetischen und physikalischen Besonderheiten von Mauerwerksbauten abgestimmte Vorträge und praktische Vorführungen vermitteln Verarbeitern die erforderliche Sicherheit im Umgang mit den tausendfach bewährten INTHERMO Wärmedämmverbundsystemen auf Holzfaserbasis. Passende Putze, Farben und Lasuren werden bei den Fortbildungsveranstaltungen am Firmensitz in Ober-Ramstadt gleichfalls vorgestellt und am Objekt getestet.

Energieeffizienz-Kongress

Wissenswertes über Wärmedämmverbundsysteme auf Holzfaserbasis für den Neubau oder zur Modernisierung und Sanierung erfährt man auf dem
1. Europäischen Kongress
Energieeffizientes Bauen mit Holz
am 11. und 12. Juni 2008 in Köln.

Mehr Infos:
INTHERMO AG, D-64372 Ober-Ramstadt
Mail: info@inthermo.de
Internet: inthermo.de











Ferienhaus auf Lanzarote - Urlaub ganz privat
Über INTHERMO AG:
Das ursprünglich in Nordrhein-Westfalen gegründete Unternehmen ist seit Herbst 2006 eine 100%-ige Tochtergesellschaft der Deutschen Amphibolin-Werke von Robert Murjahn Stiftung & Co. KG (Caparol-Firmengruppe). Aus der verstärkten Nutzung der Forschungs- und Entwicklungskapazitäten des Mutterhauses in Ober-Ramstadt resultierte eine Fülle neuartiger Systemprodukte, die im Holzrahmen- und Fertigbau binnen kürzester Zeit zu Trendsettern avancierten.
Nanotechnologisch veredelte Holzschutz-Lasuren, diffusionsoffene Lasuren zur kontrollierten gleichmäßigen Vergrauung von Hölzern im Außenbereich sowie emissionsfreie Innenraumfarben und Spezial-Anstriche gegen Elektrosmog sind weitere Beispiele für die Innovationsfreude, mit der sich INTHERMO den Aufgaben der Gegenwart und Zukunft stellt.

BauPraxis Surf-Tipps:

EnergiesparenGesund und nachhaltig leben - Häuser natürlich dämmen wie die Lohas. Die Kunst, mit Lust verantwortungsbewusst zu bauen. Naturdämmstoffe aus Holzfasern stoßen bei Lohas auf reges Interesse, berichtet der Bauzulieferer INTHERMO. Bericht...
EnergiesparenDämmen auf höchstem Qualitätsniveau: Ökologische Wärmedämmverbundsysteme für den Hausbau. Wohngebäude auf Energiespar- oder Passivhausniveau zu dämmen, ist mehr denn je ein Gebot ökonomischer wie auch ökologischer Vernunft. INTHERMO hat ein neues Wärmedämm-Verbundsystem entwickelt.
MZ8 ZiegelInnovation beim Bauen mit Ziegel: Der Firmenverbund "Mein Ziegelhaus" bietet den mit Steinwolle gefüllten Mauerziegel ThermoPlan® MZ8. Der neue MZ8 erreicht den Spitzenwert von LambdaR = 0,08 W/mK in der Wärmedämmung.


<< top

BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright · alle Rechte vorbehalten