Homepage

BauPraxis


Hausbau
Hausbesitzer
Planung
Technik
Oekologie
Finanzierung
Bau-News
zum Hausbau
für Hausbesitzer
zum Rohbau

Innovative Produkte
Förderprogramme

Lexikon
Verzeichnis
Links


Google


BauPraxis Infos
Sitemap
Mediadaten
Marketing-Pakete
Statistik
Information AGB
Impressum





Kaufen statt Mieten

Neuer Fördertopf für die sonnige Heizung!

Zusätzliche staatliche Unterstützung seit Beginn 2016 für den Einsatz von Solarthermie beim Austausch alter Wärmeerzeuger

Solarthermie auf dem Dach wird gefördert
Der Fördertopf macht Freude: Heizungssanierer, die auch auf Solarthermie setzen, können im Zuge der MAP-Förderung nun zusätzlich weitere attraktive Zuschüsse aus dem neuen APEE-Programm mitbeantragen.

Köln im Februar 2016

Das neue „Anreizprogramm Energieeffizienz“ (APEE) ist seit Beginn 2016 in Kraft.

Aus diesem zusätzlichen Fördertopf können Hausbesitzer einen weiteren attraktiven Zuschuss zur Heizungsmodernisierung erhalten, insbesondere bei der Installation von Solarthermie. Das Heizungspaket setzt sich zusammen aus dem „APEE-Zuschuss“ und der „APEE-Optimierung“.

Durch den „APEE-Zuschuss“ werden die bereits jetzt gezahlten Fördergelder des „Marktanreizprogrammes“ (MAP) um weitere 20 Prozent erhöht. Hinzu kommt die „APEE-Optimierung“ von 600 Euro, wenn bei der neuen Heizungsanlage alle erforderlichen Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz umgesetzt werden. Die sich in Summe ergebende Unterstützung ist abhängig von der Kollektorfläche, beläuft sich aber auf mindestens 3.000 Euro. Für den Anlagenbesitzer einer förderfähigen Heizung hat sich also die Förderung gegenüber dem Vorjahr um mindestens 44 Prozent gesteigert.

Das sogenannte „Heizungspaket“
des APEE zur Förderung besonders effizienter regenerativer Systeme unterstützt gezielt das Heizen mit Sonnenwärme. Für die Integration einer Solarthermie-Anlage in das Heizsystem können sich Heizungssanierer daher über hohe Zusatzleistungen freuen. Diese betragen zusätzliche 20 Prozent auf die MAP-Fördersumme.

Außerdem werden 600 Euro „APEE-Optimierung“ gezahlt, sofern diese Maßnahme nicht bereits im Rahmen des „MAP-Optimierungsbonus“ gefördert wurde. Fördervoraussetzung ist, dass neben dem Austausch des alten Wärmeerzeugers auch das gesamte Heizsystem in seiner Effizienz gesteigert wird. Hierzu gehört unter anderem die Durchführung eines hydraulischen Abgleichs, der Einbau einer Hocheffizienzpumpe, ebenso wie der Einsatz von Einzelraumreglern. Alle Informationen online:

Übersichtliche Tabellen der Fördergelder des MAP und der APEE-Zusatzförderung finden Sie auf dem Verbraucherportal > www.sonnigeheizung.de > unter der Rubrik „Geld vom Staat“. Dort gibt es ebenfalls das MAP-Formular zum Download, in welchen nun die auf-gestockte APEE-Förderung für Solarthermie-Anlagen mitbeantragt werden kann.

Solarethermie-Elemente auf dem Dach

Sonnige Heizung hat rosige Förderaussichten: Wird bei einer Heizungssanierung auch Solarthermie installiert, können nun 20 Prozent „APEE-Zuschuss“ auf die MAP-Förderung beantragt werden, überdies ist ein Optimierungsbonus von 600 Euro möglich.

Bildquellen: Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie e.V. (BDH), Köln










BauPraxis Surf-Tipps:
Durchblick im Förderdschungel
Endlich Durchblick bei der Förderung für Solarthermie!

Informationskampagne „Sonnige Heizung“ bringt staatliche Förderpotentiale auf den Punkt
. Die Informationskampagne „Sonnige Heizung“ – ein Zusammenschluss von führenden Herstellern solarthermischer Anlagen, dem Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) sowie dem Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) – hat die wichtigsten Förderinformationen leicht verständlich zusammengefasst.

Zudem sollen konkrete Praxisbeispiele helfen, die tatsächlichen Einsparungen für den eigenen Geldbeutel transparent zu machen. Wichtige Info für Hausbesitzer und Bauherren!


Staatliche Zuschüsse für Hauseigentümer:

10 geldwerte Tipps zu Fördermöglichkeiten, die jeder nutzen kann!
2012 stehen im CO2-Gebäudesanierungsprogramm ca. 1,5 Mrd. Euro bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) für das energieeffiziente Bauen und Sanieren von Wohngebäuden zur Verfügung.
Und vieles mehr...

Heizen mit der SonneSparen mit Sonnen-EnergieWärme von der Sonne – Geld vom Staat! Wer mit der Sonne heizt, darf sich über hohe Fördermittel freuen.

Nachdem im Frühjahr die Fördermittel deutlich erhöht wurden, lohnt sich die Anschaffung einer solarthermischen Anlage jetzt mehr denn je. Wobei sich der Hausbesitzer nicht nur in puncto Förderung freuen kann, auch die Energieeffizienz dieses Systems ist beeindruckend. Bereits über zwei Millionen Deutsche heizen umweltfreundlich und preisgünstig mit der Kraft der Sonne.
Pellt-Förderbouns bis 7.500 EUROAb 1.4.2015 hohe Förderung bei Heizungstausch!
Rückenwind für Pellet-Brennwerttechnik. Über 5.000 Euro BAFA-Förderbonus möglich.
Zum 01.04.2015 hat die Bundesregierung die Fördersätze für den Austausch einer alten Heizung deutlich aufgestockt. Besondere Förderungen gibt es für innovative Pellet-Brennwerttechnik in Kombination mit Solaranlage: hier winken Fördergelder von bis zu 7.750 Euro.
Energieberater - der Staat übernimmt mehr als die Hälfte der Kosten. Ab 1. März 2015 erhöht das BAFA den Zuschuss für eine Vor-Ort-Beratung.
Ein Energieberater kann ans Licht bringen, wo und wie im Haus Energie gespart werden kann. Wer der Beratung Taten folgen lässt, profitiert allemal. Gezielte Investitionen sparen dann zukünftig Heizenergie und Kosten. Bei den Beratungskosten können routinierte Sparfüchse ab März 2015 gleich anfangen. Gespart werden kann hier durch Fördergelder.

<< top

BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright · alle Rechte vorbehalten