BauPraxis



Hausbau
Hausbesitzer
Planung
Technik
Oekologie

Finanzierung

Bau-News
>
Infos zum Hausbau
> Hausbesitzer-News
> Neues zum Rohbau
> Innovative Produkte
> Förderprogramme
> News-Archiv

Lexikon
Verzeichnis

Links




| BauPraxis Infos |
| Sitemap |
| Mediadaten online |
| Marketing-Pakete |
| BauPraxis Statistik |
| Informationen AGB |
| Impressum |




Heizkosten sparen mit Holzfassaden
Fassaden aus Holz können an jeder Außenwand montiert werden

Lanzarote Urlaub nackt im eigenen Pool


Und im Urlaub gehts ab ins private Ferienhaus auf Lanzarote: mit Pool, Jacuzzi, Terrasse, Sat TV, Grill, Garten und viel Privatsphäre. Hier!


>> Zeit zum Kuscheln: Wenn's draußen kalt ist, liebt man drinnen warme und gemütlichen Abende zu Hause. Doch viele Häuser sind nicht ausreichend gedämmt, die Wärme entweicht an vielen Stellen nach außen - vor dem Hintergrund der drastisch gestiegenen Rohölpreise werden dann warme Häuser Winter für Winter eine sehr teure Angelegenheit.

>> Mit einer Holzfassade können die Kosten fürs Heizen deutlich gesenkt werden.

Holz ist von Natur aus ein schlechter Wärme- bzw. Kälteleiter - dämmt also gegen Wärmeverlust von drinnen und gegen Eindringen von Kälte. In Kombination mit einer zusätzlichen Wärmedämmung halten Holzfassaden das Mauerwerk frostfrei und lassen die Temperatur der Innenwände steigen.

>> "Mit einer Holzfassade ist es auf preiswerte, sichere und einfache Art - selbst für den Heimwerker - möglich, die Außenwände zusätzlich zu dämmen, um die Kälte draußen und die Wärme drinnen zu halten", erläutert Ernst-Ulrich Köhnke, Ingenieur für Holzbau und Bauphysik.


>> Zwei Fassadentypen:
>> Bretter und Platten.

Brettfassaden aus Vollholz sind seit jeher die Klassiker unter den Holzbekleidungen und können auf verschiedene Arten verlegt werden: horizontal, vertikal oder diagonal. Das Verlegemuster hat besonderen gestalterischen Einfluss. Während beispielsweise eine horizontale Verlegung (siehe Bilder auf dieser Seite) den liegenden Charakter eines Gebäudeteils unterstreicht, hat eine vertikale Verlegung aufstrebende Wirkung.

Fassaden aus plattenförmigen Holzwerkstoffen sind noch relativ neu in Deutschland. Sie eröffnen völlig neue Möglichkeiten der Fassadengestaltung und bilden ein flächiges, ruhiges Bild. Allerdings sind nur einige Holzwerkstoffe für die Außenanwendung geeignet.


Holzfassade zweifarbig

Holzfassade
Moderne horizontal ausgerichtete Holzfassade - in kräftigem Rot auch ein schönes Designelement.


Einfache Sperrholz-, Weichfaser- oder Spanplatten halten den Witterungseinflüssen nicht stand. Sehr gut bewährt haben sich dreischichtige Massivholzplatten und zementgebundene Spanplatten.

>> Eine Holzfassade lässt sich an jeder Außenwand montieren. Die alte Fassade, beispielsweise aus Putz oder Ziegelsteinen, muss nicht verändert werden. Die Holzbekleidung und die Dämmung werden einfach davor gehängt. Auf diese Weise lassen sich die Anforderungen der Energieeinsparverordnung schnell und dauerhaft erfüllen. Ein weiterer Vorteil: Durch die bessere Wärmedämmung steigt auch der Wert des Hauses.


>> Baulicher Holzschutz statt Chemie: Voraussetzung für eine lange Lebensdauer von Holzfassaden ist die Beachtung von Maßnahmen des baulichen Holzschutzes. Sie reduzieren die Belastung durch Feuchtigkeit und gewährleisten eine schnelle Trocknung. Ein chemischer Holzschutz ist deshalb nicht notwendig - auch nicht für die Unterkonstruktion. Köhnke: "Es ist wichtig, dass Holz keine nassen Füße bekommt. Daher muss im unteren Bereich auf entsprechenden Spritzwasserschutz geachtet werden. Darüber hinaus sollte ein breiterer Dachüberstand gewählt werden, damit das Holz nicht im Dauerregen steht." Zur schnellen Abtrocknung der Fassade ist eine gute Belüftung wichtig. Zwischen Wand und Fassade sollte ein Luftraum von mindestens zwei Zentimetern Breite bestehen, der die Außenschalung hinterlüftet.

>> Bei regelmäßiger Wartung überdauern Holzfassaden mehrere Generationen.
Wartungsintervalle sind abhängig von der Art der Oberflächenbehandlung und der Intensität der Bewitterung. Als grobe Richtwerte für eine Erneuerung des Anstrichs gelten: Dickschichtlasuren alle vier bis fünf Jahre und deckende Lacke alle fünf bis acht Jahre.

>> Die nachträgliche Wärmedämmung eines Altbaus wird übrigens staatlich gefördert. Über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (www.kfw.de) erhalten Bauherren zinsgünstige Kredite. Wenn es in diesem Winter mit der Holzfassade nicht mehr klappt, sollte im kommenden Jahr frühzeitig daran gedacht werden: Der nächste Winter kommt bestimmt!

>> Weitere Informationen enthält die im November 2004 neu erschienene, kostenfreie Broschüre "Alles andere als Fassade". Sie kann unter der Bestellnummer H082 beim Holzabsatzfonds, Versandservice, Postfach 1111, 33759 Versmold angefordert werden.
Faxbestellung unter: 0 52 41-8 04 18 92.

Im Internet steht die Broschüre unter
www.natuerlichholz.infoholz.de
zum kostenlosen
Download bereit.














BauPraxis Link Tipps:
HanfHanfdämmungNatürlich effizient dämmen: Im Sommer kühl, im Winter warm. Thermo-Hanf® Plus ist weltweit die erste Dämmung aus Hanffasern, die zu 100% aus natürlichen Komponenten besteht. Damit ist eine Naturfaserdämmung auf dem Markt, die allen Ansprüche von ökologisch orientierten Bauherren gerecht wird. Wir informieren Sie...
Knauf Dämmsystem fürs DachDach gut dämmen und Energie sparen: Neues KombiPlan Dämmsystem von Knauf Insulation. Knauf setzt bei der Dachdämmung von außen auf die Kombination aus Zwischen- und Aufsparrendämmung mit einer Dampfbremse zwischen den Dämmschichten. Ein System, das effektiv vor Wärmeverlusten schützt, da durch die Anordnung der Dämmung auf zwei Ebenen große Schichtdicken umgesetzt werden.
Holzboden-Pflege-WachsNatürlicher Schutz für Holz- und Korkböden. PNZ Hartwachs-Öl für strapazierte Flächen im Innenbereich: Wer seinem abgewohnten Holz- oder Korkbodenbelag eine ökologische Pflege zuteilwerden lassen möchte, sollte im Bau- oder Fachmarkt Ausschau nach Produkten halten, die frei sind von Konservierungsmitteln und bioziden Wirkstoffen.
Homepage
<< top

BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright · alle Rechte vorbehalten