BauPraxis



Hausbau
Hausbesitzer
Wohnqualität
Haussicherheit
Tipps Haus Garten
Dachrenovierung
Hauswartung
Hausrenovierung
Bau-Tipps

Planung
Technik
Oekologie
Finanzierung
Bau-News
Lexikon
Verzeichnis
Links



Google

BauPraxis Infos
Sitemap
Mediadaten
Marketing-Pakete
Statistik
Information AGB
Impressum
Datenschutz




Kaufen statt Mieten









Wasserschaden-Sanierung:
das rät der Experte


Modergeruch, Schimmel und überall dunkle Flecken.
Ein Wasserschaden ist oft ein Alptraum.  

Wasserschaden-Sanierung
Wasserschaden Trockenlegung mit professionellen Geräten
und die Sanierung sind Sache vom Fachbetrieb.

Ein Wasserschaden ist oft ein Alptraum: Modergeruch, Schimmel an den Wänden und überall dunkle Flecken. Zum Glück für Hausbesitzer werden die meisten Schadensfälle in der Regel zumindest finanziell von einer Versicherung aufgefangen. Doch trotzdem verursacht ein Wasserschaden einen erheblichen Arbeitsaufwand und schränkt die Wohnqualität über einen längeren Zeitraum merklich ein. Wenn Sie wissen wollen, wie genau der Trocknungs- und Sanierungsprozess abläuft und worauf Sie achten sollten, finden Sie im Folgenden eine übersichtliche Zusammenfassung.

Sofortmaßnahmen nach einem Wasserschaden

Leckageortung: Am Anfang der Schadensbehebung steht immer die Aufgabe, die Ursache des Wasserschadens festzustellen. In manchen Fällen ist dies recht einfach. Hochwasser, Überschwemmungen, Löschwasser, Sturm oder ein durchgerosteter Wassertank lassen sich meist offensichtlich als Quellen identifizieren.
Bei einem sehr kleinen Loch im Rohr in der Wand oder einem feinen Riss im Fallrohr sieht die Sache jedoch anders aus. Wenn unklar ist, woher das Wasser kommt und wie ein weiterer Austritt verhindert werden kann, sollten Sie in jedem Fall einen Experten hinzuziehen. Dieser ist in der Lage, mit modernem Gerät eine präzise Ortung des Lecks durchzuführen und auch zu beheben.

Wasser entfernen: Eventuell vorhandenes Wasser auf Oberflächen sollte schnellstmöglich entfernt werden. Auch und gerade in der Nähe von elektrischen Geräten empfiehlt es sich, jegliche Flüssigkeit sorgfältig aufzunehmen. Zudem sollten die Geräte vom Stromnetz getrennt werden, um Unfällen vorzubeugen. Entfernen Sie so viel Wasser, wie möglich, denn die Menge bestimmt direkt den verursachten Schaden und die Dauer der Trocknung.











ratiotherm Wärmespeicher




Trocknung: Ist nur wenig Wasser ausgetreten, reicht es in vielen Fällen, mit gründlichem Lüften und Heizen die restliche Feuchtigkeit aus den Wänden zu bekommen. Bei größeren Schäden muss allerdings professionelle Hilfe in Anspruch genommen werden. Unternehmen wie die Michael Grübel Trocknungsfachbetrieb GmbH & Co. KG verwenden Adsorptionstrockner, Bauventilatoren oder Elektroheizer, um von Wohngebäuden bis zu Industriehallen und von Beton bis Holz jedes Material optimal zu trocknen.

Wasserschaden-Sanierung

Trocknungsdauer: Auch Experten können oft nicht sicher sagen, wie viel Feuchtigkeit sich tatsächlich in einer Wand oder Decke befindet. Nach einer Feuchtigkeitsmessung lassen sich hier entsprechende Aussagen treffen. Auch bei kleinen Schäden sollten Sie sich darauf einstellen, dass die Trocknungsgeräte mindestens eine Woche in den betreffenden Räumen stehen. Um sicher zu stellen, dass beim Abbau der Geräte auch tatsächlich keine Feuchtigkeit mehr vorhanden ist, führen die Techniker in der Regel in regelmäßigen Abständen die wichtigen Kontrollmessungen durch.

Tipp zu den Stromkosten: Den erhöhten Stromverbrauch übernimmt in der Regel ebenfalls die Versicherung. Moderne Geräte haben eingebaute Stromzähler, die die verbrauchte Strommenge direkt ermitteln. Informieren Sie Ihren Stromversorger darüber, dass Ihr Stromverbrauch über eine bestimmte Zeit ansteigt. So vermeiden Sie, dass sich die monatlichen Abschläge erhöhen.

Sanierung: Sollten Reparaturen nötig werden, ist Ihre Versicherung der beste Ansprechpartner. Aber auch unabhängige Experten oder Trocknungsfachbetriebe können Ihnen erfahrene und kompetente Handwerker empfehlen. Schäden an Tapeten oder am Bodenbelag können Sie mit ein wenig handwerklichem Talent auch oft selbst beheben. Lassen Sie sich hier beraten, viele Trocknungsfachbetriebe bieten eine Wasserschadensanierung aus einer Hand an. Das heißt, dass nicht nur die Ortung und Trocknung durch diese Experten erfolgt, sondern auch die anschließende Schimmelbeseitigung, Geruchsneutralisierung und die nötigen Maler- sowie Fußbodenarbeiten.

Ein Wasserschaden ist keine schöne Erfahrung, mit der richtigen Vorgehensweise jedoch auch kein Beinbruch. MichaelGruebel

Wenden Sie sich im Zweifel immer an einen unabhängigen Experten oder an einen erfahrenen Trocknungsfachbetrieb. Die Spezialisten in diesem Bereich wissen, was zu tun ist und Sie erleben keine weiteren unangenehmen Überraschungen.


Wasserschaden-Sanierung
Wasserschaden Trockenlegung und Sanierung sollten Sie immer einem Fachbetrieb überlassen. (Alle Bilder: www.gruebel-kg.de)

> BauPraxis Link-Tipps:


Quick Check Heizöltank
>Der Öltank auf dem Prüfstand: Überprüfung oder Sichtkontrolle, Reinigung oder Austausch?

>Ein exklusives Experteninterview mit Reginald Homer vom technischen Prüfdienst Bayern

Jedes dritte Haus in Deutschland wird heute mit Heizöl beheizt. Das sind ca. 5,8 Mio. Ölheizungen. Viele davon sind bereits 25, 30 oder 40 Jahre in Betrieb. Wenn dann eine Modernisierung ansteht, wird meistens nur der Ölheizkessel getauscht, die Öltanks allerdings nicht.



Thermografie Bilder vom Haus

>Thermografie selber machen?
>Besser Experten um Rat fragen!
Professionelle Energieberater machen Thermografie-Aufnahmen mit hochwertigen Kameras und interpretieren die Ergebnisse richtig für eine fachgerechte Sanierung.
Alle Infos hier...

Thermografie Bilder vom Haus


Feuerwehreinsatz Öltankschaden
>Feuerwehreinsatz wegen auslaufendem Heizöltank? Das kann schneller passieren als einem lieb ist. Lassen Sie es erst gar nicht so weit kommen und erfüllen Sie ihre Überprüfungspflicht bei veralteten Heizöltanks! Einen Gutachter vor Ort finden Sie in der praktischen Datenbank des Verbraucherportals www.sicherer-oeltank.de. Mehr...

Solarthermie aufs Dach!
>Die sechs Pluspunkte der Solarthermie
>Heizungsanlage auf der Sonnenseite!

In den deutschen Heizungskellern stehen laut Angaben des Bundesverbands der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) rund 14 Mio. Anlagen, die veraltet sind und zu viel Energie verbrauchen - der viel zitierte Modernisierungsstau im Heizungskeller. Und wenn schon Austausch, dann sollte man gleich in einem Schwung das Optimum aus der Heizungssanierung herausholen, und den neuen Kessel zusätzlich noch mit Solarthermie kombinieren.
Naturkalk als Wandanstrich
>Naturkalk: Als Wandanstrich hochwirksam gegen Schimmel


Naturkalk an der Wand sorgt für ein wohngesundes und schimmelfreies Raumklima - in Wohnräumen und sogar im Bad. Beim Naturkalk entscheidet die sogenannte Sumpfzeit darüber, inwieweit er sich gut verarbeiten lässt und als Wandfarbe oder Putz zu einem hochwirksamen Mittel gegen Schimmel wird. Mehr über Naturkalk...
Rauchmelder müssen in allen Räumen sein
Umfrage deckt Versäumnisse bei der Rauchmelderquote auf: Die unterschätzte Gefahr.
In den meisten Bundesländern sind Rauchmelder bereits gesetzliche Pflicht. Doch die Vorschriften der Gesetzgeber kennen immer noch zu wenige Immobilien-Besitzer oder sie interpretieren das Gesetz falsch. Wie eine aktuelle Forsa-Umfrage zeigt, hängt das Risiko, an einer Rauchvergiftung zu sterben, stark vom Wohnort ab. Sie sollten jetzt handeln...



Homepage
<<
top
 
BauPraxis
Informationsportal zum Hausbau · Copyright · alle Rechte vorbehalten · all rights reserved
 
-