BauPraxis


Hausbau

Hausbesitzer
> Wohnqualität
>
Haussicherheit
> Haus und Garten
>
Hauswartung
> Hausrenovierung

> BauPraxis Tipps

Planung
Technik
Oekologie

Finanzierung

Bau-News
Lexikon
Verzeichnis

Links




| BauPraxis Infos |
| Sitemap |
| Mediadaten online |
| Marketing-Pakete |
| Statistik |
| Information AGB |
| Impressum |





Kaufen statt Mieten




Verchromte Heizkörper

Moderne Design-Heizköper mit zeitlos eleganter Chrom-Oberfläche fügen sich in unterschiedlichste Bad Ambiente ein, von klassisch bis puristisch.


Der Heizkörperspezialist Zehnder verchromt seine Design-Heizkörper im eigenen Werk und verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich dieser hochwertigen Oberflächenveredelung. Wir stellen Ihnen einige dieser Chrom-Modelle hier vor.







Warm und schimmelfrei im Altbau
mit mineralischer Innendämmung und Kalkfeinputz


Altbauwohnungen haben ihren ganz besonderen Charme. Geschmälert wird dieses Wohnvergnügen allerdings oft durch hohe Heizkosten.  

Wohlfühlwände im Altbau
Wohlfühlwände im Altbau: Mineralische Innendämmung und Kalkfeinputz sind ein starkes Duo - besonders im Altbau.

In Altbauten ist häufig nur eine Innendämmung realisierbar. Dann empfiehlt sich eine Kombination aus rein mineralischem Wärmeschutz und einer Wandgestaltung mit Kalkputz.


Marktredwitz, Dezember 2017

> Altbauwohnungen haben ihren ganz besonderen Charme. Oft mit verwinkelten Ecken, überraschenden Türdurchbrüchen und schönen architektonischen Details wie ein offener Kamin. Geschmälert wird dieses Wohnvergnügen oft eigentlich „nur“ durch die Heizkosten, die in solchen Altbauten erheblich zu Buche schlagen können. Denn mit der Wärmedämmung in Altbauten ist das so eine Sache. Häufig ist nur eine Innendämmung realisierbar. Für den Fall empfiehlt sich eine Kombination aus rein mineralischem Wärmeschutz und einer Wandgestaltung mit Kalkputz. Ein Duo, das sich hervorragend ergänzt und für wahre Wohlfühlwände sorgt.
 
> Eine Außendämmung ist bei vielen Altbauten kaum zu realisieren, da die Fassaden zu gegliedert und oft mit dekorativen Bauelementen geschmückt sind. Außerdem spricht hier auch der Denkmalschutz oft noch ein Wörtchen mit. „Bei der Innendämmung empfehlen sich zwei Möglichkeiten, die notwendige Wärmedämmung zu gewährleisten: mineralische Dämmplatten oder - wenn raumsparendes Dämmen notwendig wird - der innovative Hochleistungsdämmputz Heck AERO iP auf Aerogel-Basis“, erklärt Heiko Faltenbacher von Heck Wall Systems. Die rein mineralisch aufgebauten Innendämmplatten enthalten keinerlei Kunststoffe und sind nicht brennbar, was im Extremfall ein lebensrettendes Zeitpolster verschaffen kann. Durch die kapillaraktive und diffusionsoffene Struktur speichern sie zudem Luftfeuchtigkeit und geben sie später wieder an die Raumluft ab, was ein behagliches und gesundes Raumklima unterstützt.

> Der spezielle Aerogel-Hochleistungsdämmputz wird sehr dünn auf die Wand aufgetragen und ist ebenfalls stark wärmedämmend. Er ist besonders dann die erste Wahl, wenn es in den Räumen praktisch auf jeden Millimeter ankommt - bei verwinkelten Ecken, schmalen Fluren oder kleinen Zimmern. Dieser Hochleistungsdämmputz ist trotz seiner geringen Materialstärke ein Muskelprotz im Brandschutz. Er ist feuerresistent und kann längere Zeit extremer Hitze standhalten. Auch dieser Putz hat einen großen Einfluss auf das Raumklima, was an der Nanostruktur des Aerogels liegt. Wasserdampf entweicht problemlos durch die Struktur des Putzes hindurch. Das beugt Feuchteschäden vor und verhindert Schimmelbefall.

> Als wohngesunder Oberputz empfiehlt sich in jedem Fall ein Kalkfeinputz, der feuchtigkeitsregulierend und schimmelhemmend wirkt. Diese Wirkung verdankt der Kalkputz seinem alkalischen pH-Wert. Dieser wirkt desinfizierend und schützt so auf natürliche Weise vor den heimtückischen Pilzen, die ganze Häuser im schlimmsten Fall unbewohnbar machen können. Weitere Vorteile dieses natürlichen Produkts: Kalkputze binden Gerüche, sind ideal für empfindliche Kinder und Erwachsene mit Allergieproblemen und punkten in Sachen Brandschutz.

> Der farbige Schlussanstrich erfolgt folgerichtig mit einer diffusionsoffenen Silikat-Innenfarbe ohne Methylisothiazolinon und andere Konservierungsstoffe, beispielsweise Rajasil SIF INTERIOR. So entstehen wahre „Wohlfühlwände“, die nicht nur schön anzuschauen sind, sondern auch einen vollwertigen Wärmedämmeffekt bieten. So lässt sich in einer Wohnung aus der guten alten Zeit das Plus an Lebensqualität wirklich genießen.

Weitere Informationen unter www.wall-systems.com
HECK Wall Systems GmbH & Co. KG
Thölauer Straße 25, 95615 Marktredwitz
Tel. 09231 /802-0
Facebook: www.facebook.com/wallsystems
YouTube: www.youtube.com/wallsystems









ratiotherm Wärmespeicher











Wohlfühlwand-Systemaufbau
Wohlfühlwände Systemaufbau Kalkfeinputz: Systemaufbau bestehend aus Untergrundvorbehandlung, ggf. Armierung, Oberputz und Silikat-Innenfarbe. Weitere Informationen unter www.wall-systems.com

Aufbringen der Armierung

Wohlfühlwände Armierung: Je nach Untergrund kann eine Armierungsputzschicht mit Armierungsgewebe erforderlich sein.

Farbgestaltung mit Innen-Silikatfarbe

Wohlfühlwände farbige Gestaltung: Für die Gestaltung mit Silikat-Innenfarbe steht eine breite Palette an Farbtönen zur Wahl.
 

> BauPraxis Link-Tipps:

Quick Check Heizöltank>Der Öltank auf dem Prüfstand: Überprüfung oder Sichtkontrolle, Reinigung oder Austausch?

>Ein exklusives Experteninterview mit Reginald Homer vom technischen Prüfdienst Bayern

Jedes dritte Haus in Deutschland wird heute mit Heizöl beheizt. Das sind ca. 5,8 Mio. Ölheizungen. Viele davon sind bereits 25, 30 oder 40 Jahre in Betrieb. Wenn dann eine Modernisierung ansteht, wird meistens nur der Ölheizkessel getauscht, die Öltanks allerdings nicht.




Blaupunkt Haustechnik>Blaupunkt baut sein Sortiment für smarte Hausautomation aus. Mit vier neuen Sensoren und Meldern bietet Blaupunkt den Nutzern seiner Q-Serie clevere Gefahrenwarnung, gesteigerten Wohnkomfort sowie flexible Energiesparmöglichkeiten.
Zum Blaupunkt Smart Home-Programm gehören ab sofort zwei Multifunktionsmelder, ein Szenario-Schalter und ein Thermostat, die alle mit der Basiseinheit des Alarmsystems koppelbar sind.

Brennstoffzellen-Heizung im Eigenheim
Endlich unabhängiger von steigenden Strompreisen + hohe Fördermittel für klimaschonende Brennstoffzellen Heizgeräte.
41 Prozent der Bundesbürger würden gerne ihren Strom selbst erzeugen, wenn die Anschaffung einer entsprechenden Technik für sie erschwinglich wäre, wie eine repräsentative Umfrage von TNS Emnid im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands e.V. zeigt. Weitere 15 Prozent sind generell an der Idee interessiert. Das Bedürfnis nach Unabhängigkeit vom allgemeinen Strommarkt und seinen Preisentwicklungen ist also riesig. Lesen Sie mehr zu diesem Thema...

Solarthermie aufs Dach!>Die sechs großen Pluspunkte der Solarthermie
>Hol dir deine Heizungsanlage auf die Sonnenseite!

In den deutschen Heizungskellern stehen laut Angaben des Bundesverbands der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) rund 14 Mio. Anlagen, die veraltet sind und zu viel Energie verbrauchen - der viel zitierte Modernisierungsstau im Heizungskeller. Jetzt ist der richtige Moment für eine Heizungssanierung, denn nur in diesem Jahr gilt noch der erheblich einfachere Förderantrag. Und wenn schon Austausch, dann sollte man gleich in einem Schwung das Optimum aus der Heizungssanierung herausholen, und den neuen Kessel zusätzlich noch mit Solarthermie kombinieren.

Barrierefreies Bad>Ein Blick in die Zukunft: das barrierefreie Badezimmer
Schwellenlose Bauformen für Selbstständigkeit im Alter

Ein Thema, das heutzutage in aller Munde ist: Barrierefreiheit. Wohnungen und Häuser sollen möglichst ebenerdig gebaut sein, um das Leben im Alter zu erleichtern. Denn im hohen Alter schwindet die Muskelkraft, kleine Stufen können schnell als unüberwindbare Hürde wahrgenommen werden. Besonders im Badezimmer tummeln sich zahlreiche Hindernisse in Form von Einstiegsschwellen, die es zu überwinden gilt. Mehr hier...

Rauchmelder müssen in allen Räumen seinUmfrage deckt Versäumnisse bei der Rauchmelderquote auf: Die unterschätzte Gefahr. In den meisten Bundesländern sind Rauchmelder bereits gesetzliche Pflicht. Doch die Vorschriften der Gesetzgeber kennen immer noch zu wenige Immobilien-Besitzer oder sie interpretieren das Gesetz falsch. Wie eine aktuelle Forsa-Umfrage zeigt, hängt das Risiko, an einer Rauchvergiftung zu sterben, stark vom Wohnort ab. Sie sollten jetzt handeln...



Homepage
<<
top
 
BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright · alle Rechte vorbehalten · allrights reserved
 
-