BauPraxis



Hausbau
Hausbesitzer
Wohnqualität
Haussicherheit
Tipps Haus Garten
Dachrenovierung
Hauswartung
Hausrenovierung
Bau-Tipps

Planung
Technik
Oekologie
Finanzierung
Bau-News
Lexikon
Verzeichnis
Links



Google

BauPraxis Infos
Sitemap
Mediadaten
Statistik
Information AGB
Impressum
Datenschutz






Zehnder Design-Heizkörper

Optische Tricks für die Renovierung kleiner Bäder:
Viele Menschen legen großen Wert auf ein Badezimmer mit Wohlfühlambiente.

In den oft sehr klein geschnittenen Räumen ist diese Wirkung jedoch nicht einfach zu erzielen - mit ein paar optischen Tricks können aber auch kleine Bäder aufgewertet werden.


Statistisch gesehen misst das durchschnittliche westeuropäische Bad nicht mehr als acht Quadratmeter, berichtet das Immobilienportal Immowelt.de. So manch ein Bewohner muss sogar mit nur vier Quadratmetern auskommen. Da heißt es Platz sparen und das Bad mit optischen Tricks vergrößern.

So sollte beispielsweise beim Waschbecken auf kleine Abmessungen geachtet werden. Manch ein Anbieter hat Minigrößen mit weniger als 50 Zentimeter Breite und nur 25 Zentimeter Tiefe im Angebot.

Noch mehr Platz kann mit Eckwaschbecken gespart werden, da die Ecke Tiefe schafft, ohne weit hinauszuragen und so die Bewegungsfreiheit einzuschränken.

Auch Toiletten und Bade- oder Duschwannen gibt es mit besonders kurzen Abmessungen. Wer ganz auf die Badewanne verzichtet und sich mit einer Dusche begnügt, gewinnt noch einmal erheblich Raum, weiß Immowelt.de.

Kleine optische Wunder lassen sich auch mit den richtigen Fliesen erzielen. Größere Fliesen erweitern den Raum, da nicht so viele Fugenraster entstehen. Außerdem sollten rechteckige Fliesen am Besten waagerecht verlegt werden. Das zieht den Raum in die Länge.

Die richtige Farbwahl kann zusätzlich helfen. Helle, kühle Farben neigen dazu, Räume größer erscheinen zu lassen, berichtet Immowelt.de. Helle Farben bei den Sanitäreinrichtungen geben ebenso mehr Raumgefühl als zum Beispiel dunkle Waschbecken oder ein dunkler WC-Deckel.


> Außerdem hilft Transparenz. So sorgen beispielsweise durchsichtige Dusch-Abtrennungen oder Glaswände für einen großzügigen Raumeindruck. Auch Wandregale kann man aus Glas gestalten und so für Transparenz sorgen.

Eine besonders gute Vergrößerungstaktik ist darüber hinaus indirektes Licht. Zur Decke ausgerichtete Strahler weiten den Raum. Eine andere Möglichkeit sind nach unten verblendete Lichtleisten. Auch sie heben die Decke scheinbar an.

Verspiegelte Wände sind eine weitere Option. Die Tür sollte sich jedoch nicht mitspiegeln, denn die dadurch entstehende optische Irritation kann den ganzen Vergrößerungseffekt durch die Ablenkung zunichte machen.



Kleines Bad neu renoviert

Auch mit großen Spiegeln können kleine Bäder größer wirken.
(Foto: Aqua Cultura / Dreyer / www.aqua-cultura.de)


Wohnungslüftung
>Werterhalt der Immobilie dank moderner Wohnungslüftung
>Lüftungsanlagen verhindern Feuchteschäden im Energieeffizienz-Gebäude.
Laut Angaben des Umweltbundesamtes ist jede dritte bis vierte Wohnung in Deutschland von Feuchteschäden betroffen. Dies kann in der Folge zu Schimmelbildung führen. Eine kontrollierte Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung hingegen sorgt zuverlässig für den notwendigen Luftaustausch, verhindert Feuchte- und damit Schimmelbildung, vermeidet Schäden am Gebäude und senkt die Heizkosten. Mehr...
Zehnder Handtuchwärmer ZENIA>Die perfekte Synergie!
>Kombination von Zehnder Zenia und burgbad Möbel bietet neue Komfortdimension im Bad
Das revolutionäre Wärmekomfortgerät Zehnder Zenia kann nun durch eine exklusive Kooperation mit Badmöbelhersteller burgbad noch einfacher direkt in Badmöbel integriert werden. Zehnder Zenia verschmilzt dabei mit dem Badezimmerschrank von burgbad zu einer neuen, geschlossenen Möbeleinheit. Der große Vorteil für den Benutzer: Noch mehr ästhetischer Stauraum und „unsichtbarer“ Wärmekomfort im Badezimmer.
Verotec GlasbauplatteNeue Leichtbauplatte aus BlähglasGips ist nicht alles, wenn es um Trockenbau geht: Jetzt gibt es eine alternative Bauplatte aus leichtem Blähglas – VeroBoard Rapid. Die Leichtbauplatten sind äußerst stabil, innen wie außen und sogar in Feuchträumen einsetzbar. Sie lassen sich von Profis und Heimwerkern schnell und einfach verarbeiten: Zuschneiden, anschrauben, Fugen abkleben – fertig! Die Arbeit mit VeroBoard Rapid spart mindestens 50% Arbeitszeit im Vergleich zum konventionellen Trockenbau.

Homepage
<<
top
 
BauPraxis
Informationsportal zum Hausbau · Copyright · alle Rechte vorbehalten · all rights reserved