BauPraxis


Hausbau
Hausbesitzer
> Wohnqualität
> Renovierung Dach

> und Hauswartung
> BauPraxis Tipps

Planung
Technik
Oekologie

Finanzierung

Bau-News
Lexikon
Verzeichnis

Links




| BauPraxis Infos |
| Sitemap |
| Mediadaten online |
| Marketing-Pakete |
| Statistik |
| Information AGB |
| Impressum |



Kaufen statt Mieten

Wenn Häuser sprechen könnten
Wie mit systemischer Aufstellungsarbeit Schwierigkeiten
rund um die Immobilie zu meistern sind


Goldbach, 06.03.2012

Dass Häuser, Wohnungen und sogar Plätze über ein gewisses Maß an Erinnerungsvermögen verfügen, mag komisch klingen und vielleicht auch gewöhnungsbedürftig sein.
Dass sie sogar bestimmte Wünsche und Vorstellungen haben, was die Besitzer mit Ihnen anfangen sollen, ist für die meisten Menschen nicht nachvollziehbar. Doch nicht von ungefähr heißt es im Volksmund "wenn Häuser erzählen könnten".

Joachim Seelmann kann sie offenkundig zum Sprechen bringen. Der spirituelle Familien- Struktur- und Organisationsaufsteller, der Aufstellungsseminare in Aschaffenburg durchführt und auch Spirituelle Familienaufsteller ausbildet, berichtet:

"Ein Ehepaar wollte sein freistehendes Einfamilienhaus mit Garten, welches in Ortsrandlage in einer Sackgasse lag, verkaufen. Eine Immobilie, nach der sich jeder die Finger leckt, so die Aussage des Immobilienmaklers. Doch das Haus lies sich nicht verkaufen. Immer wieder sprangen die potentiellen Käufer ab. Erst nachdem während einer Aufstellung dem Haus für seine bisherigen Aufgaben gedankt und in einem Ritual Abschied von ihm genommen wurde, fand sich eine Woche später ein Käufer, der auch sofort den verlangten Preis zahlte."

Nun kann man sich fragen, was genau da gewirkt hat. Seelmann beschreibt es folgendermaßen: "Häuser und Grundstücke speichern Informationen, was in früheren Zeiten in oder auf ihnen passiert ist (z.B. Selbstmord eines Bewohners, Erbstreitigkeiten, Konkurs einer Firma, etc.) Diese gespeicherten Energien/Ereignisse können die Bewohner auf unbewusste Art und Weise stark beeinflussen.

Häufig werden ehemalige Bewohner und die Geschichte des Grundstückes/Hauses nicht ausreichend berücksichtigt bzw. gewürdigt. Mit Hilfe der Immobilien-Aufstellung können alte Geschehnisse aufgearbeitet und Streitigkeiten befriedet werden. So kann die Energie wieder fließen und ein harmonisches und kraftvolles Wohn- und Arbeitsumfeld entstehen."

Menschen, die zu einer Immobilien-Aufstellung kommen, schlagen sich häufig mit folgenden Fragen herum: Soll ich umziehen oder doch bleiben? Weshalb fühle ich mich in meiner Wohnung einfach nicht zuhause? Aus welchem Grund floriert mein Lokal nicht, obwohl es in der besten Lauflage liegt? Weshalb kann ich keinen Käufer für mein Haus finden? Wieso geht der Hausbau nicht voran und weswegen kommt es ständig zu Pannen? Die Lage, der Preis, der Bauzustand, die Nachbarschaft - all diese Fakten spielen zwar eine Rolle, doch oft sind die oben beschriebenen Kriterien dafür verantwortlich, weshalb Menschen Schwierigkeiten mit Ihren Immobilien haben.


Joachim Seelmann
Joachim Seelmann


Wie funktioniert die Immobilien-Aufstellung?

Schon seit 25 Jahren wird die Methode der Systemischen Aufstellung in der Familientherapie angewandt und seit etwas mehr als 10 Jahren auch im Berufsleben in Form der Organisationsaufstellung. Der Schritt hin zur Immobilien-Aufstellung ist daher nicht verwunderlich.

Der Klient sucht sich Stellvertreter für die beteiligten Personen und auch für die Immobilie aus, und verteilt alle im Raum. Diese Stellvertreter kennen weder die Umstände noch die Menschen für die sie stehen. Aber, und das ist wohl das überraschendste an der Methode, sie können sich in die Personen wie Mutter, Opa, einen Vorgesetzten oder Mitarbeiter hineinversetzen, sie können auch die Energiefelder von Gebäuden und Grundstücke erspüren.

"Bei diesen Aufstellungen wird deutlich, dass es eine Art wissendes Feld gibt, welches die Stellvertreter anzapfen, um an die Informationen über das, was dort in früheren Zeiten passiert ist, heranzukommen", berichtet Seelmann, aus seiner Aufstellungs-Arbeit. "Wenn eine Lösung im Rahmen der Aufstellung gefunden ist, tritt in den meisten Fällen eine schnelle Veränderung ein. Dies präsentiert sich dann zum Beispiel in schneller und erfolgreicher Umsetzung von Entscheidungen, Haus- oder Wohnungsverkäufen, erfolgreicher Geschäftstätigkeit und störungsfreien Bauprozessen", stellt der Aufstellungsexperte fest.







AltbausanierungViele Irrtümer verunsichern bei der Altbausanierung. "Was? Ein Altbau? - das ist doch ein Fass ohne Boden." So und ähnlich sind die Kommentare, wenn man von seinem Vorhaben, einen Altbau sanieren zu wollen, berichtet. Wer einen Altbau saniert, sollte sich nicht von folgenden häufigen Fehlaussagen leiten lassen
MietrechtMietrecht : Mieterhöhung - Mietminderung
Wann darf Ihr Vermieter eine Mieterhöhung vornehmen und wann können Sie Ihre Miete mindern? In bestimmten Fällen kann die Mietzahlung an den Vermieter gekürzt werden. Ebenso darf der Vermieter mehr Miete verlangen.


Heizung elektronisch steuernUnabhängiges Gutachten bestätigt hohes Energiesparpotenzial von eQ-3-Lösungen: Heizkosten um bis zu 30 Prozent senken!

Im Rahmen dessen untersuchte Dipl.-Ing. Peter Mellwig drei unterschiedliche Systeme funkbasierender Heizkörperventile. Mit diesen ließ sich im Praxistest eine Heizkosten Einsparung von 37 Prozent realisieren.
Mietrecht: Mietrechtsreform 2011/2012

Die Räumung des Mietobjekts nach Beendigung der Mietzeit soll für den Vermieter vereinfacht werden. Darüber hinaus soll künftig die Durchführung von Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen und eine damit einhergehende Mieterhöhung für den Vermieter einfacher werden.

WohnungslüftungWohnungslüftung – aber richtig!
Moderne Wohnungslüftungsanlagen sind einfach und komfortabel zu betreiben, nur wenige zentrale Punkte gilt es zu beachten.

Der BDH (Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.V.) und FGK (Fachverband Gebäude-Klima e.V.) haben die acht wichtigsten Empfehlungen zur kontrollierten Wohnungslüftung für Sie zusammengestellt.

Homepage
<<
top
BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright · alle Rechte vorbehalten · allrights reserved