BauPraxis



Hausbau
Hausbesitzer
Wohnqualität
Haussicherheit
Tipps Haus Garten
Dachrenovierung
Hauswartung
Hausrenovierung
Bau-Tipps

Planung
Technik
Oekologie
Finanzierung
Bau-News
Lexikon
Verzeichnis
Links



Google

BauPraxis Infos
Sitemap
Mediadaten
Marketing-Pakete
Statistik
Information AGB
Impressum
Datenschutz



Interhyp Beratung – Contentverlinkung













Solarkollektoren

Solarthermie –
aber wie?    
Der Expertentipp für die optimale Kollektorwahl.


Entscheidung für eine Kollektorvariante immer in Abstimmung mit dem Fachhandwerker treffen.

Röhrenkollektoren

Flach- und Röhrenkollektor

Flachkollektoren sorgen für hohe Wärmeerträge und ermöglichen vielseitige architektonische Gestaltungs- möglichkeiten bei In- oder Aufdachmontage sowie auf Flachdächern. VakuumröhrenK ollektoren haben bei Standardgebäuden einen geringen Flächenbedarf und sind für Anwendungen mit hohen Zieltemperaturen geeignet.

Auf der sicheren Seite:
Auf was man beim Kauf einer neuen
Öltank-Anlage achten sollte!

ratiotherm Wärmespeicher


Energieautark zu leben ist heute ein Traum vieler Menschen:
Strom + Wärme aus regenerativen Energiequellen zu erzeugen schafft Unabhängigkeit von unkalkulierbaren Energie Preisen.

Lesen Sie hier
unser Experten- Interview

Verbraucher-Interview mit Reginald Homer,
Technischer Prüfdienst Bayern 

Sicherer Öltank - Prüfung durch Fachmann

Moderne Heizöltanksysteme verfügen mittlerweile über eine geprüfte Geruchssperre, damit Ölgeruch im Haus tatsächlich der Vergangenheit angehört. Zudem ersparen die modernen Kunststofftanks mit integrierter Wanne dem Bauherrn den Anstrich einer Auffangwanne. Lesen Sie weiter...

> Unser Experten-Interview:

Frage 1:
Herr Homer, warum macht es Sinn, beim Kauf bzw. beim Austausch meiner alten Ölheizung auch gleich über eine neue Öltankanlage nachzudenken?

Antwort:
Vermutlich wird die Tankanlage das gleiche Alter haben wie die zum Austausch anstehende alte Ölheizung - also 30 Jahre und mehr. Insofern ist es nur allzu wahrscheinlich, dass die Tankanlage ebenfalls mit Mängeln behaftet ist. Insbesondere die Auffangräume werden garantiert nicht mehr den aktuellen Vorschriften entsprechen. Gleichzeitig muss die vorhandene Tankanlage auf jeden Fall technisch an die neue Ölheizung angepasst werden. Bei dieser Anpassung kann es sich um eine wesentliche technische Änderung handeln, die anschließend von einem Sachverständigen überprüft werden muss. Allerdings ist die Gefahr groß, dass die alte Tankanlage eine solche Über-prüfung „nicht übersteht“…Und der Verbraucher müsste dann doch noch in eine neue Tankanlage investieren und hätte zum zweiten Mal zu Hause eine Baustellen-Situation. Das kann man sich leicht ersparen, in dem man Tankanlage und Ölheizung in einem Schritt austauscht.

Frage 2:
Können Sie als Sachverständiger unseren Lesern ein paar Tipps für eine neue Tankanlage geben? Oder was zeichnet moderne Tanks besonders aus?

Antwort:
Grundsätzlich hat sich die Behälter-Technologie in den letzten 15 bis 20 Jahren enorm weiterentwickelt. Beispielsweise gibt es neue Tanks nur noch doppelwandig oder mit integrierter Auffangwanne, welche mit geringem Wandabstand im Kellerraum aufgestellt werden. Die vormals gemauerte Auffangwanne kostete dagegen nicht nur viel mehr Platz im Keller, sondern konnte mit der Zeit auch undicht werden. Bei der Größe der neuen Tanks genügt es, sich am jeweiligen Jahresbedarf an Heizöl zu orientieren. Im Gegensatz zu früher sollte die neue Tankanlage dabei eher kleiner dimensioniert sein, da dank der heutigen Brennwerttechnik der Ölverbrauch viel geringer ausfällt. Ferner ist es ratsam, eine einreihige oder auch eine Eck- oder Winkelaufstellung für die Batterietanks zu wählen. Dadurch kann man erheblichen Platz im Keller einsparen. Vielleicht noch ein Wort zur Sicherheitstechnik: Jeder Tank muss einen Füllstandanzeiger haben, weshalb man alte Anlagen entsprechend nachrüsten müsste. Damit wird eine Überfüllung bei unterschiedlichen Füllständen zu 100% ausgeschlossen. Bei Batterietanksystemen benötigt nur der erste Tank einen Grenzwert-geber. Optional kann jeder weitere Tank zusätzlich mit einem Füllstandbegrenzer ausgerüstet werden.

Frage 3:
Wie und wo kann ich mich als Verbraucher im Vorfeld über das Marktangebot für neue Tankanlagen kompetent informieren?

Antwort:
Hier möchte ich gerne auf das Verbraucherportal „Sicherer Öltank“ verweisen (www.sicherer-oeltank.de). Es handelt sich hierbei um eine herstellerneutrale, aufklärende Verbraucherinformation zum Thema „Öltank“, auf der sich Hausbesitzer aktuelle und sehr praxisbezogene Anregungen für die Investition in eine neue Tankanlage holen können.

Frage 4:
Mit welchen Kosten muss man als Verbraucher ungefähr bei dem Austausch einer Öltankanlage rechnen?

Antwort:
Durch meine Erfahrungen als Sachverständiger würde ich sagen, dass man für eine Anlage mit 3.000 Litern (womit auch der durchschnittliche Jahresbedarf für ein Einfamilienhaus an Heizöl gedeckt wäre) inkl. der Demontage der Altanlage zwischen 3.500,- und 5.000,- Euro ansetzen. Noch ein Ratschlag in diesem Zusammenhang: Ich würde mir auf jeden Fall von zwei bis drei regionalen Handwerksbetrieben ein Angebot zur gleichen Tankanlage machen lassen. Nur dann hat man als Verbraucher die objektive Vergleichbarkeit.

Frage 5:
Kann der „normale“ Fachhandwerker die neue Tankanlage installieren oder benötigt man dafür einen Handwerker mit spezieller Qualifikation?

Antwort:
Jeder Heizungsbauer, der an einer Heizöltankanlage über 1.000 Litern tätig wird, muss eine zusätzliche WHG-Zertifizierung vorweisen können. Der Kunde sollte also unbedingt darauf achten, dass der Heizungsbauer bei Auftragsannahme ein solches Zertifikat vorlegen kann. Sollte dies nicht der Fall sein, kann die neue Ölheizungsanlage noch ein teures Nachspiel haben. Denn wenn der Verbraucher den Auftrag an einen nicht autorisierten Heizungsfachbetrieb vergibt, begeht dieser eine mit Bußgeldbescheid behaftete Ordnungswidrigkeit. Oder der Kunde wendet sich gleich an einen Tankschutzfachbetrieb. Da ist er immer auf der sicheren Seite.

Weitere Informationen im Internet: www.sicherer-oeltank.de












Höhere Qualität und mehr Sicherheit: Jeder Tank muss einen Füllstandanzeiger haben

Neue AwSV 2017 - Sichere Öltankanlagen

Obenbefüllsysteme mit Tankinhaltsanzeige sorgen bei modernen Öltanks für die genaue Angabe der möglichen Nachbetankung. Dadurch kann der Freiraum im Behälter ermittelt werden und der Tankwagenfahrer kann die zu liefernde Ölmenge entsprechend exakt einstellen. So können Befüllschäden effektiv vermieden werden.

Öltankverbindung zur besseren Befüllung

Durch die Montage von Füll-, Entlüftungs- und Entnahmeleitung an einem einzigen Tankstutzen, ist bei diesem Modell eine Querstellung des Tanks möglich. So lässt sich der Platz im Heizungskeller noch besser nutzen – auch dank der serienmäßigen Grenzwertgeberkette, die Überfüllschäden verhindert.

Mehr Platz im Keller mit modernen Öltanks

Der Austausch eines in die Jahre gekommenen Öltanks hat u.a. den großen Vorteil des Platzgewinns im Heizungskeller, da aufgrund der Doppelwandigkeit moderner Öltanks keine separaten Auffangbereiche mehr notwendig sind. So kann beispielweise der Heizungskeller in einen kreativen Musikproberaum verwandelt werden.



Der Bundesverband Lagerbehälter rät allen Besitzern alter Öltanks zu einer freiwilligen Überprüfung durch einen Sachverständigen. Auf dem Verbraucherportal www.sicherer-öltank.de finden sich dafür ausgewiesene Gutachter vor Ort.
Alle Bildquellen: Bundesverbands Lagerbehälter e.V.

> BauPraxis Link-Tipps:

Aktion Sicherer ÖltankMehr Aufklärung für die Besitzer privater Öltankanlagen! Veraltete Heizöltanks entsprechen häufig nicht mehr dem heutigen Stand der Technik.
Wenn der Öltankbesitzer den Zustand seiner Anlage ignoriert und es kommt zum Schadensfall, wird stets überprüft, ob dieser Schaden auf mangelhafte Instandhaltung oder nicht ausreichende Dichtheit der Anlage zurückzuführen ist: Unkenntnis hilft dem Betreiber hier leider nicht weiter.

Lesen Sie unser Interview mit Dr. Wolfram Krause, Geschäftsführer Bundesverband Lagerbehälter e.V.



Quick Check Heizöltank
Quick Check für Ihren Heizöltank - online und kostenlos.
In deutschen Heizungskellern stehen nach aktuellen Angaben des Bundesverbandes Lagerbehälter e.V. rund drei Millionen Öltankanlagen mit über 25 Jahren Laufzeit. Eine halbe Million haben sogar 40 Jahre und mehr auf dem Buckel. Da stellt sich natürlich die Frage, ob diese Tankanlagen noch den heutigen Sicherheitsanforderungen entsprechen. Dank eines vom Bundesverband im Rahmen seiner Verbraucherkampagne "Sicherer Öltank" entwickelten Quick Checks kann ab sofort jeder Öltankbesitzer bequem von zu Hause aus diese Frage für sich beantworten. Klicken Sie hier!

Fensteraustausch>Wann lohnt sich der Kauf neuer Fenster?
>Neue Fenster senken den Energieverbrauch,
sparen Heizkosten und sorgen mit optimaler Wärmeschutzverglasung für angenehm temperierte Räume. Doch nicht immer ist es empfehlenswert, einen Austausch einzuplanen. Wir haben herausgefunden, wann sich der Fensterkauf lohnt – und was dabei zu beachten ist. Lesen Sie weiter...
 

Homepage
<<
top
 
BauPraxis
Informationsportal zum Hausbau · Copyright · alle Rechte vorbehalten · all rights reserved