BauPraxis


Hausbau

Hausbesitzer
Planung
Technik
Oekologie

Finanzierung

Bau-News
Lexikon
Verzeichnis

Links



| BauPraxis Infos |
| Sitemap |
| Mediadaten online |
| Marketing-Pakete |
| Statistik |
| Information AGB |
| Impressum |





Kaufen statt Mieten




Verchromte Heizkörper

Moderne Design-Heizköper mit zeitlos eleganter Chrom-Oberfläche fügen sich in unterschiedlichste Bad Ambiente ein, von klassisch bis puristisch.


Der Heizkörperspezialist Zehnder verchromt seine Design-Heizkörper im eigenen Werk und verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich dieser hochwertigen Oberflächenveredelung. Wir stellen Ihnen einige dieser Chrom-Modelle hier vor.









Kaufen statt Mieten


Staatliche Förderung von Einbruchschutz-Maßnahmen


Gut beraten mit dem Fachhandwerk


Die Einbruchsstatistiken gehen seit Jahren kontinuierlich nach oben. Allein in Deutschland gibt es jährlich mehr als 150.000 Wohnungseinbrüche, der finanzielle Gesamtschaden liegt bei über 420 Mio. Euro.  

Einbruchschuttz Technik am Haus
Mehr als 40 Prozent der Einbruchsversuche werden durch Schutzmaßnahmen wie Alarm- und Einbruchmeldeanlagen, elektrische Rollläden oder Gegensprechanlagen, Kamerasysteme, Bewegungsmelder und Beleuchtungslösungen verhindert. Foto: Andrey Popov – Fotolia.com


04. August 2016

> Man liest und hört es oft: die Einbruchsstatistiken gehen seit Jahren kontinuierlich nach oben. Allein in Deutschland gibt es jährlich mehr als 150.000 Wohnungseinbrüche, der finanzielle Gesamtschaden liegt bei über 420 Mio. Euro. Der seelische Schaden der Opfer ist hingegen nicht zu beziffern. Der Staat reagiert jetzt mit Prävention gegen diese stetig steigende Tendenz und schafft finanzielle Förderprogramme für Mieter und Eigentümer. So soll jeder die Möglichkeit erhalten, seine Wohnung oder sein Haus effektiv mit der passenden Sicherheitstechnik auszustatten. Denn über 40 Prozent der Einbruchsversuche scheitern an vorhandenen Schutz- maßnahmen.

> Eine besondere Rolle kommt neben den mechanischen einbruchhemmen- den Produkten den elektrischen Schutzsystemen zu: Dazu gehören unter anderem Alarm- und Einbruchmeldeanlagen, Antriebsysteme für Rollläden und selbstverriegelnde Türen, Gegensprechanlagen, Kamerasysteme, Bewegungsmelder und Beleuchtungslösungen.

> Über das KfW-Förderprogramm „Altersgerecht Umbauen – Investitionszu- schuss (455)“ können sich Privatpersonen diese Produkte und Einzelmaß- nahmen gegen Wohnungseinbruch vom Staat bezuschussen lassen. Förderfähig sind sowohl die Materialien als auch die Handwerksleistung. Die maximale Förderung liegt bei 1.500 Euro, die Mindestinvestition bei 2.000 Euro. Zusätzlich können nun auch weitere Sicherheitsmaßnahmen über einen zinsgünstigen KfW-Kredit gefördert werden – im Rahmen des Programms „Altersgerecht Umbauen (159)“. Insgesamt ist bei der Kombina- tion mit weiteren Programmen zur Energieoptimierung oder Barrierefreiheit eine Förderung von bis zu 6.250 Euro möglich. Zu beachten ist dabei, dass der Antrag immer vor der Umsetzung erfolgen muss und die Einbruchschutzmaßnahmen nur dann förderungsfähig sind, wenn sie vom Fachhandwerk ausgeführt werden.

> Das Elektrohandwerk ist der richtige Ansprechpartner für investitions- willige Eigentümer und Mieter – nicht nur für die Installation der sicherheitstechnischen Komponenten, sondern auch für eine umfassende und zielorientierte Beratung: Welche individuellen Maßnahmen Sinn machen, welche gegebenenfalls effektiv kombiniert werden können oder worauf verzichtet werden kann, das kann nur der Fachhandwerker kompetent beantworten.

> Jörg Rieger von der DEHA-Elektrogroßhandelsgruppe aus dem schwäbischen Gerlingen hebt die Rolle der Fachbetriebe hervor: „Ohne den sachgemäßen Einbau durch den Handwerker gibt es keine staatliche Förderung der Einbruchschutzmaßnahmen. Aber das sollte nicht der einzige Grund sein, sich ans Handwerk zu wenden: Nur ein gut sortierter Fachbetrieb kann ein wirklich kompetenter Partner in Beratung und Installation sein und im Fall der Fälle dafür sorgen, dass die Privatsphäre im sicheren Zuhause gewahrt wird.“

> Auf dem Informationsportal elektrotreff.de hat die DEHA Gruppe eine Plattform geschaffen, über die die Endverbraucher schnell und einfach einen kompetenten Elektro-Fachbetrieb vor Ort ausfindig machen können. Per Postleitzahlensuche werden dann auch gleich die Spezialgebiete aufge- listet. Die Betriebe sind alle qualitativ von der DEHA-Gruppe geprüft. Auf elektrotreff.de steht außerdem Wissenswertes über Trends und Produkte in der Elektrotechnik.

> Weitere Informationen zur DEHA Gruppe gibt es im Internet unter www.deha.de oder direkt bei den DEHA-Unternehmen: Alexander Bürkle GmbH & Co. KG, Emil Löffelhardt GmbH & Co. KG, OBETA Oskar Böttcher GmbH & Co. KG, Hardy Schmitz GmbH & Co. KG und Adalbert Zajadacz GmbH.


Alarmtechnik

So machen Sie Ihr Zuhause sicherer. Die Einbruchzahlen steigen bundesweit - Alarmanlagen und Sicherheitstechnik helfen.

Erschreckenderweise mangelt es vielen Häusern und Wohnungen bereits an den einfachsten Ausstattungsgegenständen gegen Einbrecher - viele Schlösser und Fensterverriegelungen entsprechen nicht mehr dem modernen Standard. Befolgen Sie stets diese Hinweise. Mehr lesen Sie hier!











Förderung von Einbruchschutz
Die Installation von Einbruchschutzmaßnahmen wird über die KfW-Bankengruppe finanziell gefördert. Bedingung dafür ist allerdings die fachgerechte Ausführung durch Handwerksbetriebe. Grafik: KfW Bankengruppe

www.elektrotreff.de
Auf elektrotreff.de können Endverbraucher in Sekundenschnelle einen Elektro-Fachbetrieb mit den gewünschten Schwerpunkten und Leistungen in der Nähe finden. Außerdem bietet das Portal umfassende Informationen zu Trends und Produkten rund um die Elektrotechnik. Screenshot: DEHA Gruppe


> BauPraxis Link-Tipps:




Videoüberwachung>Diese Fehler sollten Sie vermeiden, denn sie machen die Bilder einer Videoüberwachung zunichte.
Welche Optionen es gibt und welche Fehler vor allem bei der Videoüberwachung häufig gemacht werden, zeigt unser Beitrag. In Punkto Einbruchschutzmaßnahmen unterstützt der Staat sogar mit Fördergeld. Dazu gehören zum Beispiel spezielle Schließanlagen, Sicherheitsglas, Alarmanlagen und andere Sicherheitstechnik. Lesen Sie weiter...
Blaupunkt Sicherheitstechnik>„Smarte“ Haussicherheit inklusive Bilderfassung ohne versteckte Folgekosten. Die neue Q-Serie von Blaupunkt bietet clevere Gefahrenwarnung in Kombination mit gesteigertem Wohnkomfort zum einfachen Nachrüsten. Dazu stehen zwei Starter-Sets und zehn batteriebetriebene Sensorgeräte zur Auswahl. Die Kommunikation der Komponenten erfolgt per Funk, die Benachrichtigung der Hausherren im Alarmfall via Internet. Alle Infos hier.
Hörfunk-Interview>Reinigung oder Austausch
>Der Öltank auf dem Prüfstand
>Hörfunk-Interview mit Reginald Homer
(Geschäftsführer des technischen Prüfdienstes Bayern)
Jedes dritte Haus in Deutschland wird heute mit Heizöl beheizt. Das sind ca. 5,8 Millionen Ölheizungen. Viele davon sind bereits 25, 30 oder 40 Jahre in Betrieb. Wenn dann eine Modernisierung ansteht, wird meistens nur der Ölheizkessel getauscht, die Öltanks allerdings nicht. Nicht selten ist ein Tank in seinem "Öltankleben" noch nie überprüft worden.

Rauchmelder müssen in allen Räumen sein>Umfrage deckt Versäumnisse bei der Rauchmelderquote auf: Die unterschätzte Gefahr. In den meisten Bundesländern sind Rauchmelder bereits gesetzliche Pflicht. Doch die Vorschriften der Gesetzgeber kennen immer noch zu wenige Immobilien-Besitzer oder sie interpretieren das Gesetz falsch. Wie eine aktuelle Forsa-Umfrage zeigt, hängt das Risiko, an einer Rauchvergiftung zu sterben, stark vom Wohnort ab. Sie sollten jetzt handeln...


Homepage
<<
top
 
BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright · alle Rechte vorbehalten · allrights reserved
 
-