<<Planziegel-Verarbeitung>>
| Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 | Seite 4 |

Mit modernen Planziegel-Bausystemen sparen Sie Zeit und Arbeit. Unsere Anleitung zeigt Schritt für Schritt, wie man Planziegel rationell und fachgerecht verarbeitet. Das spart bis zu 35 % Arbeitszeit, ca. 90 % Mörtel und ein aufwendiges Trockenheizen kann ganz entfallen. Das ist eben intelligentes Bauen - mit echtem Spar-Effekt.

Viele Bilder wurden im Studio aufgenommen, um deutlich das Wesentliche zu zeigen. Original Baustellen-Bilder zeigen ergänzend die Situation vor Ort.

Ausgangsbasis:
Zum Beispiel die Geschoss-Decke

Hier sehen wir eine Decke mit Deckenabmauerung und innenliegender Wärmedämmung. Eine optimale Lösung, um Wärmebrücken zu vermeiden. Darauf kommt nun die Planziegelmauer. Wie das richtig geht, zeigen die folgenden Schritte.
Deckenrand-Abmauerung
Bitumenpappe = Feuchtesperre Vorbereitung für die Aussenwand

Wichtig ist eine Feuchtesperre: In einem dünnen Mörtelbett wird eine Bitumenbahn dort verlegt, wo die Mauern hochgezogen werden. In unserem Fall außen auf der Deckenabmauerung der Geschossdecke (siehe oben).Das verhindert sicher, dass die Wände von unten Wasser aufsaugen können. Auf diese Bitumenbahn wird dann im Mörtelbett die Grundlage der Ziegelwand gesetzt. Diese muss exakt - am besten mit einem elektronischen Nivelliergerät (vom Fachmann, Maurermeister bzw. Bauunternehmer machen lassen) eingemessen werden.
Wie bekommt man ein planebenes Mörtelbett für die erste Lage?

Mit Justiergeräten und Anlegehilfen wird am sichersten schnell und wirklich exakt die Grundmörtelschicht angefertigt. Die Geräte werden mit dem Nivelliergerät eingemessen und fixiert.

Fragen Sie Ihren Planziegel-Lieferanten nach diesem unverzichtbaren Gerätepaar, vielleicht können Sie es sogar kostengünstig leihen!
Anlegehilfen justieren

Erste Moertellage vorbereiten Mörtel auf die Bitumenbahn auftragen und mit einer Latte abziehen

Mit den Justierboy-Geräten gelingt das Mörtelbett für die erste Ziegellage maßgenau, denn auf den Schienen der Geräte wird mit einer Alulatte oder Holzlatte über ca. 4 Meter Länge eine planebene Schicht abgezogen! Nach ein paar Metern Übung geht das leicht und sauber. Ohne die Justierhilfen ist das eine Arbeit, die weit mehr Zeit und Geschick benötigt!
Am Bau arbeiten 2 Mann
Hand in Hand


Die erste Lage muss auch bei Planziegeln in normalem Mörtel versetzt werden, denn nur so können Unebenheiten auf Decke oder Fundament ausgeglichen werden und die Bitumenbahn als Feuchtesperre mit eingelegt werden. Hier müssen Sie genau arbeiten!

Auf der nächsten Seite geht's weiter.
Baustellenszene

<< zurück zur letzten Seite II weiter >>

BauPraxis
Das Bauherrenportal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright · alle Rechte vorbehalten