<<Carrobric Trockenwandsystem>>
Verarbeitung
| Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 |

Das Carrobric System wurde speziell für den Bau von leichten und trotzdem massiven Zwischenwänden, Trenn- und Leichtbauwänden entwickelt. Carrobric zeichnet sich vor allem durch eine äußerst rationelle Verarbeitung aus: Die leichten Platten aus Ziegel werden einfach mit Montagekeilen ausgerichtet, untereinander verklebt und anschließend nur an Stoß- und Lagerfugen abgespachtelt. Schon hat man eine stabile, vollkeramische und absolut plane Wand, die nicht mehr verputzt werden muß. Fliesen, Tapeten oder Anstriche können sofort aufgebracht werden.

Hier die Verarbeitung in den wichtigsten Schritten:

Carrobric Ziegelplatten Verarbeitung Eine Carrobric Wand steht schnell:

Man beginnt mit dem Ausrichten des Wandprofils entsprechend der Fluchtlinie am Boden. Zwischen Decke und Boden gespreizte Aluleisten oder Stützen erleichern das lotrechte Aufmauern der Carrobric Wand entlang der am Boden angezeichneten Linie.

Der Bodenanschluss erfolgt durch Auslegen von Dichtungsbändern: Ein Korkband wird verwendet für Trockenräume, ein Gummiband für Nasszellen. Mit Kleber wird die erste Lage Carrobric Platten dann darauf gesetzt.

Der Kleber wird mit einer Kelle oder Spachtel aufgetragen

Carrobric System-Flexklebemörtel wird mit einer Kelle oder Spachtel auf die Platten aufgetragen. Dabei wird die zu setzende Carrobric Platte an zwei Seiten mit Mörtel bestrichen: einmal die nach unten in die Lagerfuge zeigende Seite und zum anderen die Anschlussfuge (Stoßfuge) zur bereits stehenden Platte. Dann wird die Platte, geführt von einem Kunststoffkeil in der Mittelnut, auf die Wand gesetzt (siehe nächste Seite).

Nahaufnahme: Mörtel auftragen
Moertel auftragen

Das Arbeiten ist einfach und geht mit dem fertigen Kleber leicht und sauber.




Die Arbeit geht relativ einfach. Jeder geschickte Heimwerker kann das!

Links sehen Sie nochmals deutlich in der Nahaufnahme, wie der Carrobric System-Flexklebemörtel mit der Spachtel auf die Randflächen der Ziegelplatten aufgetragen wird.


<< zurück zur letzten Seite II weiter zu Seite 2 >>

BauPraxis
Das Bauherrenportal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright · alle Rechte vorbehalten