BauPraxis


Hausbau
> Hausbau Neubau
> Haus + Wohnen

> Bauherren Tipps


Hausbesitzer
Planung
Technik
Oekologie

Finanzierung

Bau-News
Lexikon
Verzeichnis

Links





| BauPraxis Infos |
| Sitemap |
| Mediadaten online |
| Marketing-Pakete |
| Statistik |
| Information AGB |
| Impressum |



Dschungelcamp in der eigenen Wohnung:
Wenn Silberfische und Kellerasseln die Wände hochkrabbeln

Ehe Sie zur chemischen Keule greifen, versuchen Sie es zunächst mit biologischen Mitteln

Hamburg, 16.01.2012

In der Fernsehsendung "Dschungelcamp" geben sie eine passable Mahlzeit ab, im heimischen Bad oder Keller haben Kellerasseln und Silberfischchen dagegen nichts zu suchen.

Das Immobilienportal Immonet verrät, wie Sie die Schädlinge bekämpfen, damit ihr Zuhause nicht zum privaten Dschungelcamp wird.

Silberfisch-Alarm im Bad

Der Name klingt niedlich, doch wenn sich die Insekten durchs Bad schlängeln, ist der Ekel meist groß. Die kleinen Tierchen sind harmlos und übertragen keine Krankheiten, aber bevor sie sich ungehemmt vermehren und einem die Wanne streitig machen, sollte man sie besser bekämpfen.

Ehe Sie zur chemischen Keule greifen, versuchen Sie es zunächst mit biologischen Mitteln:

- Silberfische mögen keine starken Duftstoffe wie Zitrone oder Lavendel. Ein paar Tropfen dieser Öle in einem Wasserschälchen vertreibt die Insekten meist. Noch besser funktioniert Salmiak-Wasser.

- Die Tiere ernähren sich am liebsten von Zucker, Stärke oder Haut- und Haarresten. Staubsaugen Sie regelmäßig, um den Insekten keine Nahrungsquelle mehr zu bieten.

- Locken Sie die Tierchen mit einer aufgeschnittenen Kartoffel an. Die ist stärkehaltig und somit eine beliebte Nahrungsquelle. Die fressenden Silberfischchen können Sie einsammeln und ins Freie setzen.

- Lüften Sie regelmäßig, denn besonders wohl fühlen sich Silberfische bei einer Luftfeuchtigkeit von 80 Prozent.

- Silberfischchen sind nachtaktiv und verstecken sich gerne in Ritzen. Dichten sie Fugen oder Fliesen mit Silikon ab.


Wenn das alles nicht hilft, kann man auch Köderboxen aufstellen. Der Köder ist mit einem Nervengift versetzt, das die Tiere in ihr Nest tragen und so die ganze Brut auslöscht.

Übrigens: Silberfische sind auch nützlich, denn die kleinen Insekten ernähren sich auch von Schimmelpilzen, die im Bad wachsen.



Silberfischchen
Dschungelcamp in der eigenen Wohnung: Wenn Silberfische und Kellerasseln die Wände hochkrabbeln. Bild © WikimediaCommons SebastianStabinger


Die Kartoffel-Nager: Kellerasseln

Gefährlich sind sie nicht, schön aber auch nicht. Kein Wunder, dass niemand unbedingt Stuhl und Bett mit den kleinen Krabbeltieren teilen möchte.

Kellerasseln ernähren sich am liebsten von abgestorbenem Pflanzenmaterial oder Kartoffeln. Wer also Nagespuren an den eingelagerten Lebensmitteln entdeckt, sollte handeln. Allerdings lassen sich Asseln nicht so schnell wie Silberfische verscheuchen.

- Da sich auch Kellerasseln gerne in Wandritzen verstecken, sollten Sie alle Lücken gut mit Silikon oder Gips abdichten.

- Locken Sie die Tiere mit einer angefaulten Karotte oder Kartoffel an. Während die Krebstierchen fressen, können sie in Ruhe eingesammelt und auf den Komposthaufen gebracht werden. Dort sind sie nämlich sehr nützlich.

- Stellen sie Klebefallen auf. Bei Kontakt bleibt das Tierchen daran hängen.

- Hilfreich können auch Köderdosen sein, die mit einem Giftstoff präpariert sind.

- Eine letzte Möglichkeit ist, Kontaktgift in die Schlupfwinkel der Tiere zu streuen.

Nur für den äußersten Notfall: Klebefallen, Köderdosen oder Kontaktgift erhält man in der Regel in jedem Baumarkt. Für Menschen und Haustiere ist eine solche Falle völlig ungefährlich.







BauPraxis Link-Tipps:

Wie Mieter den Kampf gegen Schimmel gewinnen. Schimmelpilze haben im Spätsommer Hochsaison. Fünf entscheidende Tipps gegen Schimmel.

Zwölf Liter Wasser produziert eine vierköpfige Familie täglich beim Wohnen, u.a. durch Duschen, Kochen, Wäschetrocknen und normale Atemluft. Bereits mit einfachen Regeln kann es gelingen, diese Feuchtigkeit aus der Wohnung zu bekommen.
Gewinnspiel: Verlosung von zehn Anti-Schimmel-Sets im Wert von 2.000 Euro.

SchimmelproblemWohnraum vom Schimmel befreien: Lässt sich Schimmel in den heimischen vier Wänden nieder, ist er für die Bewohner oft mehr als ein hygienisches Problem.
Je nach Ausmaß, kann Pilzbefall der Gesundheit stark schaden und sollte schnell fachgerecht beseitigt werden. Wir geben viele Tipps, wo Schimmel sein kann und wie es richtig gemacht wird...
SchimmelFeuchtigkeit unter dem Fußboden: Ein Schimmelproblem und seine Lösung. Feuchtigkeit ist die Grundlage für jedes Schimmelpilzwachstum. Fachbeitrag von Dr. Gerhard Führer + neuer Praxisratgeber Schimmelbildung zum Bestellen.
gesund wohnenDer Kampf gegen Schimmel in der Wohnung lässt sich auch ohne Chemie gewinnen: Silikatfarben reduzieren mit ihrem natürlichen Säurewert das Schimmelwachstum - häufig wird ein Befall dadurch sogar ganz vermieden. Lesen Sie den Kurzbericht..
RheinschmidtModerne Gebäude - ein Leben in der Thermoskanne? Denken Sie an "gesundes Wohnen": So lüftet man richtig... Im Rahmen der zwingend notwendigen Bemühungen um Energieeinsparungen und CO2-Reduzierung werden Häuser in Deutschland bautechnisch immer mehr wärmeisoliert. Ein Beitrag von Rolf Rheinschmidt - Gesundheit und Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden.
Sto FarbeSchimmel? Nein Danke!
Um die Schimmelgefahr bei Holz-Außenbauteilen zu minimieren, empfehlen Experten einen Schutzanstrich mit einer wasserabweisenden und zugleich wasserdampfdurchlässigen Farbe.
Mehr lesen Sie hier...

Homepage
<<
top
BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright · alle Rechte vorbehalten · allrights reserved