BauPraxis


Hausbau
> Hausbau Neubau
> Haus + Wohnen

> Bauherren Tipps

Hausbesitzer
Planung
Technik
Oekologie

Finanzierung

Bau-News
Lexikon
Verzeichnis

Links





| BauPraxis Infos |
| Sitemap |
| Mediadaten online |
| Marketing-Pakete |
| Statistik |
| Information AGB |
| Impressum |











Holz – Elementares für die Sauna

Die Bedeutung des Naturproduktes Holz für den Saunabau
kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden.

Die private Sauna im Haus ist ein Stück Lebensqualität
Auswahl der Holzart, Verarbeitung und spezifische Qualitätsmerkmale von Saunahölzern sind ganz entscheidend dafür, ob wir uns in der Sauna wohl fühlen. Bild: Gütegemeinschaft Saunabau und Dampfbad e.V. Wiesbaden
Sauna ist wertvoll







Lesen Sie unser
Interview zum Thema:

Saunakauf
und Saunabau


Interviewpartner:
Axel Diedenhofen, Geschäftsführer der Gütegemeinschaft Saunabau e.V.

Interview

Bereits die Auswahl der Holzarten nach ihren spezifischen Qualitätsmerkmalen für den bestmöglichen Einsatz in der Sauna entscheidet darüber, ob wir uns in der Sauna wohl fühlen.

Ebenso wichtig ist ein meisterhafter handwerklicher Umgang mit diesem gewachsenen Naturprodukt, denn es ist das Holz in der Sauna, das ganz entscheidenden Einfluss auf ein angenehmes Saunaklima nimmt.

Wenn uns gleichmäßige, tiefe gehende Wärme von allen Seiten umfängt. Die Saunakabine rechtzeitig angestellt wurde und durchgewärmt ist. Wenn die Hitzestrahlung nicht nur vom zentralen Punkt des Saunaofens ausgeht: Dann kann das typische Saunaklima entstehen, das als angenehm empfunden wird, da die Hitzestrahlung von den umgebenden Wänden gleichmäßig auf unseren Körper einwirken kann. So bleiben auch keine Körperpartien kalt oder können gar Unterbrechungen im Luftstrom entstehen.

Für das bestmögliche Saunaklima setzen führende deutsche Hersteller, die in der Gütegemeinschaft Saunabau e.V. zusammen geschlossen sind, auf die kanadische Hemlock-Tanne. Dieses Holz ist sehr feinjährig gewachsen, astarm und verzieht sich selbst unter extremsten Bedingungen nicht. Darüber hinaus gibt es die Wärme gleichmäßig an den Saunaraum ab. Neben diesen vorteilhaften Eigenschaften ist Hemlock nahezu harzfrei und besitzt nur wenige Inhaltsstoffe, die evtl. Allergien auslösen könnten. Generell wird bei der Verarbeitung der Hölzer im Innenraum der Sauna ausschließlich Natur Pur – also Holz OHNE Oberflächenbehandlung (Holzschutzmittel, Brandschutzmittel, o.ä.) eingesetzt.

Stimmen die Bedingungen, kann natürliche Wärme entstehen, die auch in einer modernen Sauna das typische Klima ausmacht: Gerade intensive Aufgüsse oder auch die beliebte Nutzung der Sauna als Soft-Dampfbad mit hoher Luftfeuchte bei eher milder Temperatur verlangen von den Materialien in der Sauna - insbesondere den verwendeten Hölzern - eine hohe Qualität. Hitze und Wasser stehen in der Saunakabine in einem physikalischen Austauschverhältnis zueinander, welches erst über das Trägerelement Holz ein harmonisches Mikroklima – eben die typische Saunawärme – entstehen lässt.

Man sollte daher die Anforderungen an die Qualität der Sauna nicht aus dem Blick verlieren. Der richtige Ansprechpartner ist hierbei die Gütegemeinschaft Saunabau. Die Mitgliedsfirmen arbeiten seit Jahren nach Richtlinien, die an Konstruktion, Bauausführung und Sicherheit einer Sauna hohe qualitative Anforderungen stellen und signalisieren dies dem Kunden auch mit dem RAL-Gütezeichen: Sorgenfreie Wellness zuhause mit einem langlebigen Qualitätsprodukt.

Die Gütegemeinschaft Saunabau e.V. gibt Ihnen gerne weitere Verbraucherinformationen zur Saunathematik unter folgender Internet-Adresse: www.sauna-ral.de


Sauna-Bau und Sauna-Design mit RAL Guetezeichen







Tipps zum Sauna-Kauf und Sauna-Einbau


Interviewpartner: Axel Diedenhofen, Geschäftsführer der Gütegemeinschaft Saunabau e.V.

Wenn auch keine baurechtlichen Vorschriften beim Saunakauf für die eigenen vier Wände zu beachten sind, so sollten dennoch einige wichtige Rahmenbedingungen berücksichtigt werden:

Frage: Wie groß sollte die Sauna sein?

Antwort: Bei einer Familie mit vier Personen sollte man in jedem Fall mindestens von einer Grundfläche 2 x 2 m ausgehen. Der Markt bietet aber natürlich auch kleinere Einsteigermodelle an. Wichtig hierbei ist, dass zumindest eine Liege von 1,80 m problemlos integriert werden kann.

Frage: Wie sollte der ideale Raum für die neue Sauna beschaffen sein?

Antwort: Generell sollte der Raum trocken und der Boden gefliest sein. Eine spezielle Dämmung der Wände ist nicht notwendig. Denkbar für den Saunaeinbau sind die unterschiedlichsten Räumlichkeiten eines Hauses wie beispielsweise ein wenig genutzter Abstellraum, ein freier Dachboden oder Teile des Kellers. Ebenfalls möglich wäre eine alte Waschküche oder auch Teilbereiche eines geräumigen Badezimmers.

Für einen harmonischen Badeablauf bestehend aus Schwitzen, Abkühlen und Ausruhen ist allerdings darauf zu achten, dass sich eine Dusche in der Nähe der Sauna befindet und es einen leichten Zugang zur frischen Luft im Freien gibt.

Frage: Was sollte man ansonsten beim Saunaeinbau beachten?

Antwort: In jedem Fall sollte es eine Möglichkeit geben, die Abluft abzuleiten, so dass die feucht-warme Luft der Sauna nach außen abgegeben werden kann. Hierzu ist beispielsweise ein Durchbruch zur Außenwand zu veranlassen. Als gute Alternative ist das Abluftrohr fest am Fenster anzubringen.

Frage: Das Herzstück der Sauna ist sicherlich der Saunaofen! Was ist bei der Auswahl des Saunaofens zu beachten?

Antwort: Ganz wichtig ist, dass der Ofen das VDE Zeichen trägt. Es gewährleistet, dass der Ofen alle elektrotechnischen Sicherheitsvorschriften erfüllt.

Ebenfalls ist darauf zu achten, keinen zu kleinen Ofen zu wählen. Ist seine Heizleistung zu gering, besteht die Gefahr, dass er die gewünschte Badetemperatur von rund 95° C gar nicht oder nur schleppend erreicht. Hilfreich ist folgende Faustregel: Pro Kubikmeter umgebauter Raum benötigt man ein Kilowatt (KW) Ofenleistung.


Frage: Was ist beim Anschluss der Sauna an das Stromnetz zu beachten?

Antwort: Generell gilt: Der Anschluss sollte immer von einem zugelassenen Elektrofachmann durchgeführt werden, um die sachgemäße Installation zu gewährleisten und damit ein sicheres Saunieren.
Des Weiteren ist bei einem Saunaofen mit einer Leistung von mehr als 5 KW eine Drehstromzuleitung von 400 Volt nötig. Die Voraussetzung für diese Leitung ist in den meisten deutschen Haushalten bereits gegeben.

Frage: Bei den leider im weiter steigenden Energiepreisen ist wichtig zu wissen: Wie hoch sind die Betriebskosten?

Antwort: Bei Saunen in Elementbauweise sollte man beachten, dass die Rahmenkonstruktion mit Wärmedämm-Material der Baustoffklasse A ausgefüllt wurde. Das spart Energie!
Bei Massivholzsaunen sollten die Wände mindestens einen Durchmesser von 50 mm betragen und nach dem Prinzip der optimalen Wärmedämmung gefertigt sein.

Grundsätzlich ist das Saunieren jedoch ein sehr kostenschonendes Freizeitvergnügen. Bei der dreistündigen Betriebsdauer einer Vier-Personen-Sauna fällt beispielsweise ein Stromverbrauch von lediglich € 2.- bis € 2,50 an. Das variiert gemäß der Preise regionaler Stromanbieter.

Frage: Wie erkennt der Verbraucher eine qualitativ hochwertige Sauna?

Antwort: Die Entscheidung für eine eigene Sauna ist eine Investition für`s Leben, denn eine hochwertige Sauna hält gut 20 Jahre. Deshalb sollte man sich beim Kauf immer für ein Produkt eines Qualitätsherstellers entscheiden, optimaler Weise gekennzeichnet mit dem RAL-Gütesiegel.

In diesem Zusammenhang leistet die RAL-Qualitätscheckliste der Gütegemeinschaft Saunabau e.V., einem Zusammenschluss führender deutscher Saunahersteller, eine gute Hilfestellung für Verbraucher.

Diese Liste enthält kompakt und übersichtlich alle im RAL-Regelwerk festgelegten Prüfkriterien für eine Saunakabine. Mit der Checkliste kann der Saunakunde die einzelnen Qualitätskriterien konkret nachprüfen.

Übrigens, die RAL-Qualitätscheckliste ist direkt bei der Gütegemeinschaft Saunabau e.V., Grillparzerstraße 13, 65187 Wiesbaden (Tel.: 0611- 890 85- 0, Fax: 0611- 890 85- 10)erhältlich.

Oder man kann sie beim Verbraucherportal der Gütegemeinschaft unter www.sauna-ral.de ganz einfach runterladen.

BauPraxis Link-Tipps:

Sauna ist heute LifestyleSauna ist heute LifestyleNeuer Internetauftritt: Die Gütegemeinschaft Saunabau und Dampfbad e.V., die sich aus den namhaften deutschen Saunaherstellern zusammensetzt, präsentiert den neuen Internetauftritt. Die Webseite lädt Besucher ein, sich online umfassend über die Qualitätskriterien einer RAL-geprüften Saunakabine zu informieren.
Die eigene SaunaWohn-Design vom Feinsten: Sauna ist Lifestyle.
Mit Klimaautomatik, Klangeinrichtung und Touchscreen werden Saunen technisch immer komfortabler und lassen sich stilistisch nahtlos ins eigene Wohnambiente integrieren.

Die wichtigsten Tipps für den privaten Saunakauf erhalten Sie hier...
Strom sparenTipps zum Energiesparen im Haushalt: Strom sparen ist einfach und effizient. Wer Strom sparen will, muss nicht gleich neue Geräte kaufen. Schon mit wenigen Handgriffen lassen sich die Kosten auch mit den vorhandenen Mitteln senken.

Hier einige Tipps...
HeizkörperVor dem nächsten Winter: Hydraulischer Abgleich des Heizsystems – Kosten sparen mit richtig eingestellten Heizkörpern. Der "Hydraulische Abgleich" bezeichnet die richtige Abstimmung und Einstellung aller Bestandteile eines Heizsystems. Nur ein optimal eingestelltes, "abgeglichenes" System, arbeitet energieeffizient. Experteninterview mit Dipl.-Ing. Claudia Lurz, Zehnder Produktmanagerin Heizkörper. Lesen Sie unser Interview...

Homepage
<<
top
BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright · alle Rechte vorbehalten · allrights reserved