BauPraxis


Hausbau
> Hausbau Neubau
> Haus + Wohnen

> Bauherren Tipps


Hausbesitzer
Planung
Technik
Oekologie

Finanzierung

Bau-News
Lexikon
Verzeichnis

Links





| BauPraxis Infos |
| Sitemap |
| Mediadaten online |
| Marketing-Pakete |
| Statistik |
| Information AGB |
| Impressum |












Kaufen statt Mieten


Kostenvorteil durch Mauerwerk !

Eine aktuelle Studie der ARGE e.V. in Kiel belegt, dass sich mit dem massiven Bauen mit Mauerwerk im Vergleich zu anderen Bauweisen eine Menge Geld einsparen lässt.

Mauerwerk bringt Kostenvorteil beim Hausbau

Um ein möglichst repräsentatives Ergebnis zu erhalten, wurde der Studie für jede der drei untersuchten Bauweisen jeweils ein simuliertes Typengebäude zugrunde gelegt. (Foto: Csaba Mester/Massiv mein Haus)

------------------------------------------------------------

Berlin im August 2015

Die Entscheidung, ein Haus zu bauen, treffen die meisten Menschen höchstens einmal im Leben – schließlich ist die Realisierung des Haustraums mit immensen Investitionen verbunden. Entsprechend wichtig ist eine durchdachte Kostenkalkulation in der Planungsphase. Schon durch die Entscheidung, in welcher Bauweise das zukünftige Traumhaus entstehen soll, kann eine Menge Geld eingespart werden. Eine aktuelle Studie der Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen e.V. (ARGE) in Kiel vergleicht die Kosten für das Bauen mit Mauerwerk in mit denen, die bei der Holz- oder Betonbauweise anfallen. Das Ergebnis: Mauerwerk mit seinen vier Steinarten Ziegel, Kalksandstein, Poren- und Leichtbeton ist die günstigste Variante.

Typenhaus als Grundlage des Kostenvergleichs

In der Studie wurde für den repräsentativen Kostenvergleich für jede der drei Bauarten ein sogenanntes Typengebäude simuliert: Hierbei handelt es sich um ein für Deutschland typisches freistehendes Einfamilienhaus mit 146 Quadratmetern Gesamtwohnfläche, das aus einer Wohneinheit, zwei Vollgeschossen und vier bis fünf Wohnräumen besteht. Dabei gibt es einmal die Variante mit und einmal ohne Unterkellerung. Untersucht wurden dabei jeweils die Kosten pro Quadratmeter Außenwand sowie die Kosten pro Quadratmeter Wohnfläche. Zugrunde gelegt wurde bei der Auswertung der Median-Wert, der die Werte innerhalb der Kostenspanne in zwei Hälften teilt und den Zentralwert darstellt. Im Gegensatz zum Mittelwert wird dieser weniger von extremen Daten beeinflusst.

In allen Varianten liegt Mauerwerk vorn

Die Resultate der Untersuchung zeigen, wie deutlich Bauherren bei der Entscheidung für Mauerwerk sparen können: Während die Kosten pro Quadratmeter Außenwandfläche bei Mauerwerk 336 Euro betragen, liegen diese bei Beton (365 Euro) und Holz (374 Euro) deutlich darüber. Das bedeutet einen Kostenvorteil von rund acht Prozent gegenüber Betonelementen und circa elf Prozent im Vergleich zu Holzkonstruktionen. Auch was die Wohnfläche angeht, können massiv errichtete Gebäude aus Mauerwerk punkten. Bei der Variante ohne Keller liegt der Preis pro Quadratmeter Wohnfläche bei 1.624 Euro, während bei Beton rund 44 Euro (insgesamt 1.668 Euro) und bei Holz 68 Euro (1.692 Euro) mehr einkalkuliert werden müssten. Für die Zusatzvariante mit Unterkellerung liegt der Preis für ein Haus, das mit Mauerwerk errichtet wurde, bei 1.830 Euro pro Quadratmeter. Auch hier ist das Bauen mit Beton (1.874 Euro) oder Holz (1.909 Euro) erheblich kostenintensiver.

Studie gibt Bauherren gute Orientierung

Der Bewertung der Kosten wurden unterschiedliche Datenquellen zugrunde gelegt: Zum einen orientierte sich die ARGE e.V. an aktuellen Preisabfragen von Bauwirtschaft, Bauträgern und Fertighausanbietern. Zum anderen berücksichtigte man eigene Auswertungen und Datenbanken sowie Statistiken und Marktbeobachtungen. Etwaige Zusatzkosten wie Putz, Fenster wurden für die unterschiedlichen Bauweisen mit gleicher Ausgangsbasis angesetzt. So konnte gewährleistet werden, dass die Ergebnisse repräsentativ und übertragbar sind und keine Einzelauswertungen darstellen. Für Bauherren bedeutet das, dass der Kostenvergleich der verschiedenen Bauweisen eine gute Hilfestellung und Orientierung für die Planung des neuen Eigenheims darstellt.

Die komplette Studie der ARGE e.V. gibt es zum Download hier: "http://www.dgfm.de/uploads/media/ARGE-Kiel-Studie-Massiv-Holz-08-01-2015.pdf" hier.

Weitere ausführliche Informationen zu Mauerwerk finden angehende Hausbesitzer unter www.massiv-mein-haus.de.



Massiv gebaut - Geld gespart

Eine Studie beweist: Bauherren, die sich für ein massiv errichtetes Haus aus Mauerwerk entscheiden, können im Gegensatz zu anderen Bauweisen eine Menge Geld einsparen. (Foto: Silka/Massiv mein Haus)







DGFM




















Interhyp Zinsrechner













BauPraxis Link-Tipps:

Erdarbeiten Baugrube>Erdarbeiten: Informatives, Kosten und Organisation zum Aushub der Baugrube.
Um die finanzielle Belastung für das Eigenheim zu senken, erledigen viele Bauherren gewisse Arbeiten in Eigenleistung. Bei der Vorbereitung des Grundstücks für den Gebäudebau gibt es einige Aufgaben, die selbstständig erledigt werden können. Welche Herausforderungen und Kosten mit den Erdarbeiten verbunden sind, wird in diesem Beitrag thematisiert.
VHFVHF>Monolithische Ziegelbauweise vor dem Hintergrund der neuen EnEV. Die neue Energieeinsparverordnung ist seit Mai 2014 in Kraft. Dass die monolithische Ziegel - Bauweise auch vor dem Hintergrund der enthaltenen energetischen Verschärfungen die erste Wahl für Neubauten sein sollte, erläutert der promovierte Bauingenieur Thomas Fehlhaber (Unipor) in unserem Fach-Beitrag. Lesen Sie den Artikel...
Unipor ZiegelDie grüne Baustelle

> Neuer Unipor Ziegel "Silvacor":
>Einfache Verarbeitung mit bautechnischen Vorteilen und wohngesund bis in den Kern.

Mit dem neuen „Unipor W07 Silvacor“ entsteht in Hammelburg (Bayern) das Außenmauerwerk eines besonderen Einfamilienhauses. Das Dämmstoff-Herz des gefüllten Mauerziegels besteht zu 100 Prozent aus nachwachsenden Nadelholzfasern. Mit dieser nachhaltigen Wandbaustoff-Lösung lässt sich energetisch hochwertiges Mauerwerk bis hin zum Passivhaus-Standard errichten. Mehr hier...
Massivhaus Rhein-Lahn>Verschärfte Energiesparverordnung kommt: die Zukunft schon jetzt realisieren. Ab dem 1.1.2016 tritt eine verschärfte Energiesparverordnung in Kraft. Nicht alle Bauunternehmer arbeiten schon jetzt nach den neuen Standards. Deshalb sollten Bauherren in Sachen Energieeffizienz genauer hinschauen, denn am Ende sparen Sie sich nicht nur Kosten für Heizung und Elektrizität, sondern auch jede Menge Ärger mit dem Gesetzgeber. Mehr...
Hausbau massiv>Beim Hausbau dank guter Planung dauerhaft profitieren - eine kluge Planung ist beim Hausbau das A und O. Durch die Entscheidung für ein Eigenheim aus massivem Mauerwerk profitieren Bauherren gleich mehrfach und dauerhaft: massive Bauten sind resistenter gegen Temperaturextreme, Unwetter oder heftige Stürme - neben dem außergewöhnlichen Geborgenheitsgefühl lässt sich dadurch auch eine Menge Geld sparen...
     

Homepage
<<
top
 
BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright · alle Rechte vorbehalten · allrights reserved