BauPraxis


Hausbau
> Hausbau Neubau
> Haus + Wohnen

> Bauherren Tipps

Hausbesitzer
Planung
Technik
Oekologie

Finanzierung

Bau-News
Lexikon
Verzeichnis

Links





| BauPraxis Infos |
| Sitemap |
| Mediadaten online |
| Marketing-Pakete |
| Information AGB |
| Impressum |










„Wieso Dachwartung? Ich bin doch versichert“

Bayerische Dachdecker informieren:
„Sturmklausel“ entbindet nicht von der Wartungspflicht

 

Regelmäßige Dachwartung ist Pflicht. Das haben nicht nur zahlreiche Gerichte in den verschiedenen Instanzen bestätigt, auch Versicherungen haben die Wartung in den Geschäftsbedingungen

WRC Dachkonstruktion patentiertes System

Zum Bild: Dachwartung? Ein solcher Dachzustand lässt Rückschlüsse über die Sorgfaltspflichten des Hausbesitzers zu. Im Schadensfall ist hier kein neues Dach von der Gebäudeversicherung zu erwarten. Lesen Sie unsere Tipps im Artikel:

Dachdecker Dachwartung


Richtige Dachwartung:
Trotz der zusätzlich vorgeschriebenen Windsogsicherungen besteht die Pflicht zur regelmäßigen Überprüfung des Daches und seiner Komponenten speziell nach Stürmen und besonderen Wetterereignissen. Diese Überprüfung hat durch entsprechende Dachdecker Fachbetriebe zu erfolgen.



München, Mai 2014

Noch immer vertrauen viele Hausbesitzer und Hausverwaltungen auf ihre Gebäudeversicherung: Wenn ein Sturm das Dach beschädigt, werden die schon zahlen. Allerdings kann das zu einer teuren Erfahrung werden.

Die regelmäßige Dachwartung ist Pflicht. Das haben nicht nur zahlreiche Gerichte in den verschiedenen Instanzen bestätigt. Auch bei den meisten Versicherungsunternehmen gehören die Obliegenheitspflichten zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Und zu diesen Pflichten gehört es, dass Versicherungsnehmer ihren Teil dazu beitragen, um Schäden zu verhindern oder zu minimieren.

Aufgrund der Zunahme von Unwettern und deren Heftigkeit wurde die Windsogsicherung von Dacheindeckungselementen bereits vor Jahren Pflicht. Je nach Gebäudegröße, Standort und Geländeformation sind die entsprechenden Vorkehrungen im Fachregelwerk des Dachdeckerhandwerks verbindlich vorgeschrieben. Die Sicherungsmaßnahmen beschränken sich dabei nicht auf Ziegeleindeckungen. Auch können z. B. Solarmodule als Teil der Dacheindeckung davon betroffen sein. Hierzu wurde eigens ein "Windatlas" entwickelt, der Auskunft über Mindestanforderungen gibt.

Trotz dieser zusätzlich vorgeschriebenen Windsogsicherungen besteht die Pflicht zur regelmäßigen Überprüfung des Daches und seiner Komponenten. Diese Überprüfung hat durch entsprechende Fachbetriebe zu erfolgen. Die oft praktizierte "Sichtprüfung" durch den Hausmeister genügt den Anforderungen an die Obliegenheitspflichten kaum.

Eine regelmäßige Dachwartung sollte für Hausbesitzer dabei so selbstverständlich sein wie die turnusmäßige Wartung des Autos. Denn beide Arten der Wartung sind für die "Verkehrssicherheit" entscheidend. Kommt es nach einem Sturm zu Beschädigungen der Dacheindeckung, kann die Gebäudeversicherung den Nachweis dieser Wartung verlangen, bevor es an die Schadensregulierung geht. Verständlich, denn wohl kein Autobesitzer würde ernsthaft erwarten, im Schadensfall für ein zehn Jahre altes und niemals gewartetes Fahrzeug den Neuwert von der Versicherung zu erhalten.

Übrigens schützt auch die sogenannte "Sturmklausel" nicht vor kritischer Prüfung der Dachwartungspflicht. Selbst bei Windstärken über 8 tritt keine "automatische Regulierungspflicht" der Versicherung in Kraft. Immer öfter entscheiden Gerichte, dass ein fachgerecht erstelltes und gewartetes Dach auch Orkanböen überstehen kann. Die kritische Überprüfung der Obliegenheitspflichten im Schadensfall ist nach übereinstimmender Ansicht von Dach- und Versicherungsfachleuten durchaus nachvollziehbar. Die Zunahme von extremen Wetterphänomenen und daraus resultierende - oft vermeidbare - Schäden würden sonst die Versicherungsprämien in grenzenlose Höhe treiben. Und das ist vermeidbar, denn die technische Umsetzbarkeit von Sicherungsmaßnahmen ist gegeben und kann als "anerkannte Regel der Technik" durchaus als Maßstab für eine Leistungspflicht herangezogen werden.

Gerne informieren Dachdecker-Fachbetriebe in der Nähe, welche Möglichkeiten zur "Versicherung" gegen Unwetter Hausbesitzer und Hausverwaltungen ergreifen können und bei ihrem Dach möglicherweise ergreifen müssen. Dazu gehört natürlich auch die Wartung des Daches. Die Adressen dieser Fachbetriebe gibt es bei der regionalen Dachdecker-Innung und im Internet unter www.dachdecker.net.

Information und Bildquellen: Bayerisches Dachdeckerhandwerk Landesinnungsverband,
Ehrenbreitsteiner Straße 5, D-80993 München














Ferienhaus auf Lanzarote = Privaturlaub

Wer Urlaub in der Sonne will, muss hier klicken!
Kaufen statt Mieten

BauPraxis Link-Tipps:

DachbeschichtungDachhaieDubiose Geschäfte an der Haustüre: "Vorsicht, Dach-Haie" - warnen die bayerischen Dachdecker. Schnelle Haustürgeschäfte zur Dachüberprüfung, Dachbeschichtung und Dachreparatur können für den Auftraggeber sehr gefährlich und teurer werden, als versprochen sowie rechtlich bedenklich sein. Lesen Sie unsere Expertentipps!
Dachboden dämmenDämmung des Dachbodens bis Ende 2011 Pflicht: Hausbesitzer können oberste Geschossdecke einfach und kosten-günstig dämmen. Die Dämmung der obersten Geschossdecke ist eine der effektivsten Dämm-Maßnahmen überhaupt und zudem noch einfach umzusetzen. Der Gesetzgeber schreibt hier bei Eigentümerwechsel eine Dämmung der obersten Geschossdecke bis Ende 2011 vor...
SchneefanggitterSchneefangsystemeSchneefangsysteme: Kein Schnee von gestern. Bei der Herbst-Dachwartung auch den Schneefang prüfen lassen. Ganz gleich, ob die regionale Bauordnung ein Schneefangsystem vorschreibt: Fällt wirklich der erste Schnee - und das nicht nur mit einigen wenigen Flocken - kann sich diese Investition durchaus lohnen. Zum einen, weil Hausbesitzer eine Verkehrssicherungspflicht haben. Zum anderen können Schneefangsysteme vor Schäden am eigenen Gebäude schützen. Mehr lesen Sie hier...
Dach CheckDach-Check und Dach-Wartung: Auf die richtige Pflege kommt es an - fachmännische Wartung des Daches durch den Dachdeckermeisterbetrieb! Dächer, deren Wartung und Pflege über einen längeren Zeitraum vernachlässigt wurden, sind dann besonders anfällig bei starker Witterungs-Beanspruchung. Lesen Sie unsere Tipps!
BitumendachBitumendachschindelnDachschindeln: Bitumen-Dachschindeln als Dacheindeckung im Neubau und in der Altbaurenovierung. Als sichere und langlebige Dacheindeckung haben Bitumenschindeln heute einen festen Platz in der Architektur und dem Bauwesen. Lesen Sie hier die Details zu dieser Dacheindeckung aus Norwegen.


Homepage
<<
top
 
BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright · alle Rechte vorbehalten · allrights reserved