BauPraxis


Hausbau
> Hausbau Neubau
> Haus + Wohnen

> Bauherren Tipps

Hausbesitzer
Planung
Technik
Oekologie

Finanzierung

Bau-News
Lexikon
Verzeichnis

Links






| BauPraxis Infos |
| Sitemap |
| Mediadaten online |
| Marketing-Pakete |
| Statistik |
| Information AGB |
| Impressum |










Gut dämmen und Energie sparen:

KombiPlan-Dämmsystem von Knauf Insulation

Knauf Dachdämmsystem  

Knauf Insulation setzt bei der Dachdämmung von außen auf die Kombination aus Zwischen- und Aufsparrendämmung mit einer Dampfbremse zwischen den Dämmschichten.

Simbach am Inn, April 2011

Die Dachsanierung ist eine beliebte Maßnahme, um Energiekosten zu reduzieren, denn alleine über das Dach können bis zu 30 Prozent der Heizenergie verloren gehen.

Besonders effektiv vor Wärmeverlusten schützt eine Kombination aus Zwischen- und Aufsparrendämmung, da durch die Anordnung auf zwei Ebenen große Dämmschichtdicken umgesetzt werden können.

Knauf Insulation bietet nun diese Dämmlösung zusammen mit einer plan verlegten Dampfbremse zwischen den Dämmschichten unter dem Namen KombiPlan-Dämmsystem an. Auf diese Weise wird die Verarbeitung besonders einfach und effizient.

Bei der Dachsanierung von außen werden die zu verbauenden Dämmschichten nicht raumseitig, sondern von der Außenseite eingebracht, nachdem das Dach komplett abgedeckt wurde. Diese Maßnahme eignet sich beispielsweise dann, wenn das Dachgeschoss bereits zum Wohnraum ausgebaut wurde und daher keine Arbeiten im Innenraum ausgeführt werden sollen oder wenn ohnehin eine Neueindeckung des Dachs geplant ist. Ein großer Vorteil des kombinierten Aufbaus: Wärmebrücken werden vermieden, da die Aufsparrendämmung eine zusätzliche Schicht über dem Dachtragwerk und Zwischenwänden bildet.

Bei der bisher üblichen Dämmlösung mit Zwischen- und Aufsparrendämmung von außen wird zuerst die Dampfbremsbahn wannenförmig in die Gefache eingelegt, um die Luftdichtheit gemäß EnEV 2009 und DIN 4108-7 sicherzustellen. Anschließend wird die Zwischensparrendämmung eingesetzt.

Neue Wege in der Dachdämmung

Knauf Dampfbremsbahn
Bild: Bei dieser Sanierungs-Lösung von Knauf Insulation liegt die Dampfbremsbahn plan über den Sparren.



Hintergrund für diese Aufbauvariante ist die so genannte 20-Prozent-Regel der DIN 4108, Teil 3, die die Umsetzung von Dachaufbauten ohne rechnerischen Nachweis erlaubt, wenn maximal ein Fünftel des Wärmedurchlasswiderstandes der Gesamtkonstruktion raumseitig vor der Dampfsperrbahn liegen. So sollen Tauwasserausfälle innerhalb der Dachkonstruktion verhindert werden. Knauf Insulation geht nun einen neuen Weg. Bei dem KombiPlan- Dämmsystem, das sich eignet, wenn die raumseitige Beplankung ausreichende Dichtheit aufweist, wird die Dampfbremse zwischen Auf- und Zwischensparrendämmung verlegt. Generell liegen somit mehr als 20 Prozent des Dämmstoffs vor der Luftdichtheitsschicht.

Den Nachweis zur Umsetzbarkeit führt Knauf Insulation mit Gutachten des Zentrums für Umweltbewusstes Bauen e. V. an der Universität Kassel. Das Feuchteverhalten der Konstruktion wurde dort durch mehrdimensionale hygrothermische Simulationsrechnungen überprüft. Für Bau- und Sanierungsobjekte wird vom Unternehmen bei Bedarf eine objektbezogene Beurteilung erstellt.

Kombinierte Schichten gegen Wärmeverluste

Diese neue Dämmlösung von Knauf Insulation erreicht auch im Altbau den so genannten Passivhaus-Standard oder "KfW-Effizienzhaus 85"-Standard und sichert somit Finanzierungshilfen für Bauherren. Knauf Insulation empfiehlt Dämmstoffdicken von 120 bis 180 mm zwischen den Sparren und eine Dicke von 80 bis 200 mm auf den Sparren. Für die Zwischensparrendämmung rät das Unternehmen zu seinen Mineralwolle-Dämmstoffen mit ECOSE® Technology, einem formaldehydfreien Bindemittel für Mineralwolle, das vorwiegend natürlich-organische Grundstoffe enthält.


Nach dem Einklemmen des Dämmstoffs zwischen den Sparren wird die Dampfbremsbahn einfach plan über der ersten raumseitigen Dämmschicht verlegt. Im Vergleich zur üblichen wannenförmigen Verlegungsmethode werden so, je nach Dachgröße, mehrere Quadratmeter Folie eingespart. Außerdem werden bekannte Fehlerquellen in den Gefachen, wie unsachgemäß ausgelegte und unzureichend befestigte Dampfbremsbahnen, minimiert.

Die Dampfbremsbahnen, die ausgebreitet über der Zwischensparrendämmung und den Sparren liegen, müssen nur noch miteinander verbunden und fachgerecht im Bereich der Anschlüsse zum Mauerwerk oder den Sparren verklebt werden. Hierfür empfiehlt Knauf Insulation Systemkomponenten des Luftdicht-Dämmsystems LDS, wie beispielsweise die Dampfbremsbahn LDS 2 Silk mit einem sd-Wert von 2 Metern oder den Klebstoff für den Außenbereich LDS Solimur MS. Materialien und Materialverbindungen des Systems wurden geprüft und für mehr als 50 Jahre Alterungsbeständigkeit zertifiziert.


Knauf Aufsparrendämmung
Bild: Wärmebrücken werden vermieden, da die Aufsparrendämmung eine zusätzliche Schicht über dem Dachtragwerk und Zwischenwänden bildet.



Als Aufsparrendämmung sind die Steinwolle-Dämmstoffe des Unternehmens bestens geeignet. Die Schrägdach-Dämmplatte SDP-035-GF sorgt beispielsweise für eine erhebliche Erhöhung der Speichermasse der Dachschräge und bietet somit neben der guten Wärmedämmung auch einen optimalen sommerlichen Wärmeschutz. Auf der obersten Dämmschicht aus Steinwolle wird vor der Einlattung des Dachs nur noch eine Unterdeckbahn verlegt, um die Konstruktion vor Nässe zu schützen.

Als Systemkomponente bietet Knauf Insulation die Unterdeckbahn LDS 0.04 mit einem sd-Wert von 0.04 Metern und Selbstklebestreifen zur Verklebung der Bahnüberlappungen. Mit diesem Aufbau gibt es von Knauf Insulation eine zukunftsfähige Dämmlösung, die heute schon für die Anforderungen von morgen an die Energieeffizienz von Gebäuden ausgelegt ist.


Über Knauf Insulation

Als Vollsortimenter unter den Dämmstoffherstellern verfügt Knauf Insulation über eine einzigartig breite Produktpalette. Dämmlösungen aus Glas- und Steinwolle sowie Holzwolleprodukte für den Hoch- und Industriebau und für industrielle Anwendungen bilden das Portfolio. Knauf Insulation ist der Dämmstoffspezialist der Knauf Unternehmensgruppe, einem der führenden Hersteller von Baustoffen, und erwirtschaftet weltweit einen jährlichen Umsatz von mehr als einer Milliarde Euro. Knauf Insulation beschäftigt ca. 5.000 Mitarbeiter in über 35 Ländern und mit mehr als 30 Produktionsstätten weltweit. In Deutschland ist der Dämmstoffspezialist mit Produktionsstätten an den Standorten Simbach am Inn, St. Egidien und Bad Berka vertreten. Der Unternehmenssitz ist Simbach am Inn. Von dort wird auch das Vertriebsnetz mit 21 Verkaufsregionen dirigiert.

Über Mineralwolle mit ECOSE® Technology

Mitte 2009 hat Knauf Insulation erstmals das formaldehydfreie Bindemittel ECOSE Technology für Mineralwolle auf den Markt gebracht. Auf Basis vorwiegend natürlich-organischer Grundstoffe und ohne Zusatz von künstlichen Farben oder Färbemitteln hat es dafür gesorgt, dass die ohnehin bereits umweltfreundlichen Mineralwolle-Dämmstoffe von Knauf Insulation einen weiteren Schritt in Richtung verbesserter Nachhaltigkeit gegangen sind. Als Teil ihres Engagements für nachhaltigere Produkte hat Knauf Insulation die Herstellung von Glaswolle weltweit auf dieses Bindemittel umgestellt.












Bild untebn: Im Vergleich zur üblichen wannenförmigen Verlegungsmethode ist die planebene Verlegung deutlich einfacher, so dass die Verlegung mit ca. 50 % Zeitersparnis durchgeführt werden kann:

Knauf Dachdämm System

Bild unten: Auf der obersten Dämmschicht aus Steinwolle wird vor der Eindeckung des Dachs nur noch eine Unterdeckbahn verlegt, um die Konstruktion vor Nässe zu schützen:

Knauf Dämmschicht aus Steinwolle




Ferienhaus auf Lanzarote = Privaturlaub

Wer Urlaub in der Sonne will, muss hier klicken!
Kaufen statt Mieten

BauPraxis Link-Tipps:

 
DachschadenEin Vermögen vom Winde verweht?
Schutz vor Sturm, Regressansprüchen und Kürzungen bei der Regulierung von Versicherungsschäden. Nicht "automatisch" wird jeder Schaden am Dach, der durch Stürme mit einer Windstärke von 8 und höher entsteht, auch reibungslos und in voller Höhe reguliert. Die Pflichten der Immobilienbesitzer zur Schadensverhütung....
SchornsteinSchornsteinplanung: Schornsteinköpfe - die "i-Punkte" auf dem Hausdach. Nicht nur schickes Design, sondern vor allem hohe Funktionalität und dauerhafte Haltbarkeit sind gefragt. Wir stellen Ihnen 3 Schornsteinköpfe vor.
Dachboden dämmenDämmung des Dachbodens seit Ende 2011 Pflicht: Hausbesitzer können oberste Geschossdecke einfach und kostengünstig dämmen. Die Dämmung der obersten Geschossdecke ist eine der effektivsten Dämm-Maßnahmen überhaupt und zudem noch einfach umzusetzen. Der Gesetzgeber schreibt hier bei Eigentümerwechsel eine Dämmung der obersten Geschossdecke bis Ende 2011 vor...
Schornsteinfeger2013: Ende des Schornsteinfeger-Monopols. Zum 1. Januar 2013 fällt das sogenannte Kehrmonopol, das bis dato den Wettbewerb innerhalb eines "Kehrbezirks" ausschloss.

Welche Konsequenzen das für Hauseigentümer hat, erklären wir in unserem Kurzbericht zum aktuellen Thema...
Dach CheckDach-Check und Dach-Wartung: Auf die richtige Pflege kommt es an - fachmännische Wartung des Daches durch den Dachdeckermeisterbetrieb! Dächer, deren Wartung und Pflege über einen längeren Zeitraum vernachlässigt wurden, sind dann besonders anfällig bei starker Witterungs-Beanspruchung. Lesen Sie unsere Tipps!
Die eigene SaunaSauna ist LifestyleWohn-Design vom Feinsten: Sauna ist Lifestyle. Mit Klimaautomatik, Klangeinrichtung und Touchscreen werden Saunen technisch immer komfortabler und lassen sich stilistisch nahtlos ins eigene Wohnambiente integrieren. Die wichtigsten Tipps für den privaten Saunakauf erhalten Sie hier...

Homepage
<<
top
 
BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright · alle Rechte vorbehalten · allrights reserved