BauPraxis


Hausbau
> Hausbau Neubau
> Haus + Wohnen

> Bauherren Tipps

Hausbesitzer
Planung
Technik
Oekologie

Finanzierung

Bau-News
Lexikon
Verzeichnis

Links




| BauPraxis Infos |
| Sitemap |
| Mediadaten online |
| Marketing-Pakete |
| Statistik |
| Information AGB |
| Impressum |



Erinnerung: Dämmung des Dachbodens ab Ende 2011 Pflicht

Immonet Immobilie kaufen

Hausbesitzer können oberste Geschossdecke einfach und kosten-günstig dämmen - auch für die Dämmung der Dachschräge innen gibt es heute perfekte Lösungen


Februar/Oktober 2011

Zur aktuellen Erinnerung für Hausbesitzer auch von älteren Häusern:

Ist die oberste Geschossdecke über beheizten Räumen nicht gedämmt, geht viel teure Wärme dort einfach verloren und schlägt sich auf der Heizkostenrechnung der Bewohner nieder.

Deshalb ist in der aktuell gültigen Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) eine Nachrüst-Pflicht vorgesehen, die bei vielen Hausbesitzern inzwischen wieder in Vergessenheit geraten ist: Der Gesetzgeber schreibt hier bei Eigentümerwechsel eine Dämmung der obersten Geschossdecke ab Ende 2011 vor, erinnern die Energieberater des Ratgeberportals www.Energie-Fachberater.de.

Dämmwert Dach oder Decke: Das Dach beziehungsweise die oberste Geschossdecke müssen nach der Sanierung laut EnEV 2009 einen Wärmedämmwert (U-Wert) von 0,24 W/(m2K) erreichen.

Bei Häusern mit maximal zwei Wohnungen, von denen eine vom Eigentümer selbst bewohnt wird, muss der neue Hausbesitzer die Dämmung dann innerhalb von zwei Jahren spätestens umsetzen und nachweisen.


Die Dämmung der obersten Geschossdecke

Dies ist eine der effektivsten Dämm-Maßnahmen überhaupt und zudem noch einfach umzusetzen. Sie lohnt sich auch für Hausbesitzer, die laut EnEV nicht in der Pflicht sind. Denn die Investition macht sich schnell bezahlt und seit März 2011 vergibt die KfW auch wieder Fördermittel für diese und andere Einzelmaßnahmen zur energetischen Sanierung.

Dachbodendämmung Ende 2011 PFLICHT
Die Dämmung der obersten Geschoss-Decke, wie sie die EnEV 2009 vorschreibt, ist eine der effektivsten Dämm-Maßnahmen überhaupt. (Foto: URSA Deutschland GmbH / www.energie-fachberater.de)


Handwerklich begabte Hausbesitzer können die Dämmung der obersten Geschossdecke sogar in Eigenregie erledigen.

Wenn das Dach des Hauses noch gut in Schuss ist und kein Ausbau des Dachbodens geplant wird, ist die Dämmung der obersten Geschossdecke die deutlich günstigere Maßnahme. Damit der Dachboden begehbar bleibt, sind druckfeste Bodendämmplatten die ideale Unterlage.

Ist der Dachboden nur als Lagerraum mit Schränken und Regalen vorgesehen, kann die Dämmung zwischen Lagerhölzern eingebracht werden, deren Höhe der Dämmstoffdicke entspricht. Hierauf wird dann ein Belag aus Gipsfaser- oder Holzspanplatten verlegt.




Energieberater hilft bei Auswahl des richtigen Dämmstoffs.

Doch bevor Hausbesitzer selbst Hand anlegen, sollten sie sich von einem Energie-Fachberater im Baustoff-Fachhandel über die Art des Dämmstoffs und die gewünschte Dämmwirkung beraten lassen. Denn nach der Sanierungsmaßnahme muss die oberste Geschossdecke laut EnEV 2009 einen Wärmedämmwert (U-Wert) von 0,24 W/(m2K) erreichen.


Dämmung der Dachschräge - Untersparrendämmung:

Alternativ zur Dämmung der Geschossdecke kommt auch eine Dämmung des vorher ungedämmten Daches in Frage, um der Dämmpflicht nachzukommen. Das ist vor allem dann interessant, wenn ohnehin der Ausbau des Dachbodens geplant ist, allerdings entstehen hierdurch höhere Kosten und mehr Arbeitsaufwand.

Hierbei sollen Hausbesitzer überdenken, ob sie nicht gleich auch diese Maßnahme ökologisch optimal durchführen - zum Beispiel mit Thermo-Hanf® Plus - einem 100% natürlichen Dämmstoff aus Hanf.

Im Rahmen eines von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderten Projektes wurde bei Hock der Dämmstoff Thermo-Hanf® Plus entwickelt und zur Marktreife gebracht.

Thermo-Hanf® Plus ist weltweit die erste Dämmung aus Hanffasern, die zu 100% aus natürlichen Komponenten besteht. (Link: zum Bericht)


Dachdämmung Ende 2011 Pflicht
Dachdämmung lässt sich besonders ökologisch mit Naturbaustoffen wie z.B. Thermohanf durchführen. Bevor Sie das Material kaufen, sollten Sie sich auf jeden Fall fachlich gut informieren - denn diese Entscheidung treffen Sie nur einmal !



Wer mit Mineralwolle dämmen möchte, sollte neue innovative Produkte verwenden.

Mit dem neuen Untersparren-Klemmfilz Integra UKF 1-032 z.B. bietet der Mineralwolle-Hersteller ISOVER eine höchst energieeffiziente Ergänzung für die Steildach-Dämmung innen.

Dank verbesserter Wärmeleitfähigkeit erhöht sich die Dämmleistung im Vergleich zu herkömmlichen Mineralwolle-Dämmstoffen gleicher Dämmdicke.

Daher sind mit dem Untersparren-Klemmfilz der Generation 032 zusätzliche Energieeinsparungen von über 30% möglich. (Link: Bericht Integra UKF 1-032)












Untersparren Dämmung richtig

Weitere Informationen und Tipps zur Dämmung der obersten Geschossdecke und zum Energie sparen finden Hausbesitzer auf dem Ratgeberportal www.Energie-Fachberater.de. Dort können sie auch nach einem Energieberater in ihrer Nähe suchen.

BauPraxis Link-Tipps:

HanfHanfdämmungDämmstoff Thermo Hanf: Im Sommer kühl, im Winter warm. Thermo-Hanf® Plus ist weltweit die erste Dämmung aus Hanffasern, die zu 100% aus natürlichen Komponenten besteht. Damit ist eine Naturfaserdämmung auf dem Markt, die allen Ansprüche von ökologisch orientierten Bauherren gerecht wird. Wir informieren Sie...

>

>Ökologische Dämmstoffe – Der Bauherren Ratgeber.

>Das Ebook handelt u. a. über Vorzüge, Anwendungsbereiche, Fördermöglichkeiten und Kosten verschiedener Naturdämmstoffe. Außerdem wurden die Unterschiede zwischen einzelnen ökologischen Dämmstoffen herausgearbeitet. Das Buch zeigt, dass es bezahlbare Naturdämmstoffe mit vielversprechenden Vorzügen für Gesundheit und Umwelt gibt.

>Holen Sie sich das Ebook im Download hier.

InfoAuf-, Zwischen- oder Untersparrendämmung: Welche Dämmvariante ist die beste? Vom Wohnkomfort bis zur Energiebilanz - auf die richtige Dämmung kommt es heute an! Wir stellen die wichtigsten Dämmvarianten vor. Bauherren-Info...
Baustoffe für die Dachschräge: Dachsteine, Dachziegel, Schiefer und Metalldach im Vergleich.
Die Auswahl der richtigen Materialien ist bei der Bauplanung oder der Dach-Renovierung schon von Bedeutung!
VELUXVELUXTipps zum Dachgeschossausbau für Hausbesitzer: Zusätzlichen attraktiven Wohnraum schaffen, die Energieeffizienz des Hauses verbessern oder den Wert der Immobilie steigern – 3 gute Gründe für einen Dachausbau. Von der Baugenehmigung über die Finanzierung bis zur Planung der Fenster gilt es vieles zu berücksichtigen...
DämmenNachhaltige Mineralwolle von Knauf Insulation.
Die Dämmstoffe werden mit ECOSE® Technology verarbeitungs- und umweltfreundlicher. Ein Trend zum nachhaltigen Bauen und Wohnen ist nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Staaten Europas zu erkennen. Lesen Sie unseren Bericht...

Homepage
<<
top
BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright · alle Rechte vorbehalten · allrights reserved