BauPraxis


Hausbau
Hausbau Neubau
Haus + Wohnen
BauPraxis Tipps
Recht + Gesetz
Bauen + Neubau
Wohnen im Haus
Renovierung
Altbausanierung
Kauf + Verkauf

Hausbesitzer
Planung
Technik
Oekologie

Finanzierung

Bau-News
Lexikon
Verzeichnis

Links





| BauPraxis Infos |
| Sitemap |
| Mediadaten online |
| Marketing-Pakete |
| Statistik |
| Information AGB |
| Impressum |






BauPraxis Tipps - Bauen Haus Wohnen

Recht Gesetz Bauen Neubau Wohnen im Haus
Renovierung Altbausanierung Hauskauf
Hausverkauf

Tipps zu Bauen Haus Wohnen

· Tipps zu Bauen + Neubau + Bauausführung

Ein Wintergarten ist der Traum vieler Bauherren und auch Althaus-Besitzer:
Tipps zur Planung Ihres perfekten Wintergartens


Immonet.de







Die schönste Zeit für angenehme Stunden im eigenen Wintergarten sind dann, wenn es draußen eisig kalt aber sonnig ist und man drinnen hinter Glas die eintrahlende Wintersonne warm genießen kann.

Folgende Punkte sind bei der Planung eines solchen Wintergartens zu beachten, damit man später auch viel Freude statt Ärger und Probleme hat:

Wintergärten mit steilem Glasdach reflektieren die hochstehende Sommersonne und haben im Winter einen optimalen Wärmegewinn.

Für Wohn-Wintergärten sind geschlossene Dachflächen mit Dachfenstern optimal.

Beispiel: Wintergarten
Foto: BV Rolladen + Sonnenschutz e.V.

Außenliegende Beschattung (Sonnen-Rollos) sind zwar teuer, aber äußerst wirkungsvoll, da sie an heißen Sommertagen die Sonne erst gar nicht hereinlassen.

Am wirkungsvollsten ist eine Querlüftung sowohl horizontal als auch vertikal über Türen und Dachfenster, um Luftstau sicher zu beseitigen und das Klima im "Glashaus" nicht unangenehm stickig werden zu lassen.

Damit die Lüftung und Beschattung auch bei Ihrer Abwesenheit richtig funktionieren, sollten Sie eine elektronische Steuerung einplanen, die über Fühler Rollos öffnet oder schließt.

Konstruktionsprofile aus Metall müssen eine thermische Trennung aufweisen, um Schwitzwasser zu verhindern. Im Wohnwintergarten empfehlen sich Holzkonstruktionen mit Metallabdeckung.

Wenn Lüftung und Beschattung nicht ausreichend sind, werden Hitze, Wärmeverluste und Feuchtigkeit im anschließenden Wohnraum schnell zu spüren sein. Abhilfe schafft die "thermische Trennung" der Räume, zum Beispiel mit Glasschiebetüren.

Üppige Bepflanzung erhöht den Feuchteanfall im Wintergarten. Gute Be- und Entlüftung ist dann um so wichtiger!

Fliesenböden im Wintergarten dienen als Wärmespeicher sowie Wärmepuffer und sind Parkettböden vorzuziehen.

Wärmeschutzglas verhindert Wärmeverluste und ist Isolierverglasungen vorzuziehen.

Je nach Nutzung und Anbindung an den Wohnraum benötigt der Wintergarten auch eine Heizung (erhöhten Energieaufwand berücksichtigen).


Zehnder bietet Heizkörper, die sich speziell für den Wintergarten eignen.


Damit ein Wintergarten als Wohnraum auch gut genutzt werden kann, sollte er mindestens zehn Quadratmeter groß sein und eine Raumhöhe von wenigstens 220 cm aufweisen.

Checken Sie alle für Sie wichtigen Punkte genau mit Ihrem Architekten auf Vor- oder nachteil und auf Kostenhöhe ab oder lassen Sie sich von mehreren Stellen vorher beraten.

Denken Sie auch an die Folgekosten Ihres Winter-Traumgartens. Besonders wichtig sind Punkte, wie: Wartung, Renovierung, Beheizung, Einbruchszusatzsicherung etc.



Weitere Informationen zum Thema:

ZehnderEnergieeffiziente Beheizung des Wintergartens. Bodenkonvektoren eignen sich optimal für den Einsatz vor großen Fensterflächen. Die Wintergarten-Beheizung ist ein äußerst komplexes Thema und wird selbst von vielen Heizungsbauern immer wieder unterschätzt. Lesen Sie unseren Fachbericht...
Homepage
<< top
BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright © · alle Rechte vorbehalten