BauPraxis


Hausbau
Hausbau Neubau
Haus + Wohnen
BauPraxis Tipps
Recht + Gesetz
Bauen + Neubau
Wohnen im Haus
Renovierung
Altbausanierung
Kauf + Verkauf

Hausbesitzer
Planung
Technik
Oekologie

Finanzierung

Bau-News
Lexikon
Verzeichnis

Links





| BauPraxis Infos |
| Sitemap |
| Mediadaten online |
| Marketing-Pakete |
| Statistik |
| Information AGB |
| Impressum |





Kaufen statt Mieten


BauPraxis Tipps - Bauen Haus Wohnen

Recht Gesetz Bauen Neubau Wohnen im Haus
Renovierung Altbausanierung Hauskauf
Hausverkauf

Tipps zu Bauen Haus Wohnen

· Tipps zu Bauen + Neubau + Bauausführung

Keller richtig geplant... und gut gebaut!
Die Bauausführung des Kellers ist schon bei der Planung seiner späteren Verwendung optimal anzupassen.











Grundstzliches:

Einfacher Keller als Lager- und Abstellraum:
In den meisten Fällen ist es ausreichend, Wände und einen einfachen Kellerboden herzustellen. Immer dann, wenn keine Wohnräume eingerichtet werden sollen, kann auf erhöhte Wärmedämmung verzichtet werden. Man hat dann typische Kellerräume: im Winter mild, im Sommer kühl. Sie eignen sich für alle möglichen Lagerungen - aber eben nicht als Wohnraum!

Wohnkeller mit LichtWohnqualität im Keller gewünscht: Sind dagegen Wohnräume, Büro, Gästezimmer oder Hobbyräume geplant, ist von vornherein auf gute Wärmedämmung der Wände und des Fußbodens zu achten. Diese Nutzung muß auch schon wegen der Raumhöhe (stärkerer Estrich, Wärmedämmschicht) bedacht werden. Auch andere Fenster sollten vorgesehen werden, um mehr Licht und Luft in die Wohräume zu bringen. Heizungsanschlüsse, bessere Stromzuführungen und auch andere Türen werden den Keller weiter zum angenehmen Wohnraum gestalten.

Wärmedämmung im Keller ist keine Übertreibung der Energiespar-Bemühungen, sondern mit dem richtigen Kellerbaustoff eine ganz einfache und preiswerte Vorsorge-Maßnahme für später. Die gesamte Heizkosten-Bilanz eines Hauses profitiert nämlich davon, wenn ein Keller gut wärmegedämmt ist. Und bei Bedarf lassen sich dann Arbeitszimmer, Spielzimmer, Wohn- oder Fitness-Räume einrichten, die man auch wirtschaftlich beheizen kann.

Die Wärmedämmung im Keller erfordert übrigens keinen hohen Aufwand, wenn man sich beim Rohbau gleich für den richtigen Wandbaustoff entscheidet: der hoch wärmedämmende Baustoff Hebel Porenbeton zum Beispiel hat sich als Baumaterial für Keller mit "Wohnqualitäten" seit Jahrzehnten bewährt, zum Beispiel in vielen Zehntausenden von Hebel Häusern.

Hebel Wohnkeller Ein Keller aus Porenbeton-Bauteilen.

Ein guter Grund, seinen Keller von Anfang an richtig und vorausschauend zu planen für die spätere Nutzung als preiswerten Wohnraum mit hoher Qualität und wohliger Wärme.

Ein Ziegelkeller ist zum Wohnen Ein Haus mit Keller hat Platz

Wer einen Keller aus Ziegel baut, hat schon fast alle Punkte für die Nutzung zum späteren Wohnraum erfüllt. Ziegelwände sind ideal als Kellermauerwerk geeignet.

Ein Keller erhöht immer den Wert des Hauses!
Und wie hoch sind die Mehrkosten beim Bau für den Keller?

Ein Ziegel-Wohnkeller bietet hochwertigen WohnraumEin Haus mit Wohnkeller bietet beste Möglichkeiten für einen hochwertigen Ausbau und ideale Voraussetzungen für einen hohen Immobilienwert! Foto: Poroton Ziegel


Ist der Keller nur Abstell- und Lagerraum oder mehr?

Genaugenommen lohnt sich ein Keller immer! Denn: Einmal schafft er Platz für viele Dinge, die ansonsten in teurem Wohnraum gelagert oder untergebracht werden müssen, wie z.B. die Heizung, der Warmwasserboiler, die Waschmaschine, der Hauswirtschaftsraum, Getränke, Lebensmittel und Hobbyausrüstungen, wie Surfbrett, Skier oder Fahrräder. Oder Sie bauen einen extra Schuppen dafür - wieder Mehrkosten und Aufwand. Außerdem ist der Keller ein besonders kostengünstiger Wohnraum, den man bei richtiger Planung später auch wirklich voll nutzen kann!

Zweitens ist der Keller eine gute Geldanlage. Denn: Investoren, Banker und Makler bestätigen, daß ein Haus mit Keller viel besser und zu einem weitaus höheren Preis als ein kellerloses Haus bei gleichen Baukosten zu vermarkten ist. Und: Ein Haus mit Keller ist um ca. 10% höher beleihbar. Ein Keller ist also Liquiditätsgewinn und beim Verkauf echter Mehrwert. Aktuelle Studien zeigen, daß heute der Keller beim Verkauf des Hauses in Deutschland ein wesentlicher Kauffaktor ist.


Ein Haus mit Keller hat mehr Immobilienwert!Mehrkosten eines Kellers im Vergleich zum kellerlosen Haus.

Bei einer Unterkellerung des Hauses entstehen gegenüber dem kellerlosen Haus an Mehrkosten für einen Komplettkeller (Angebote verschiedener Firmen im Durchschnitt) etwa 500,- DM pro Quadratmeter Kellerfläche.

Durch Sparmaßnahmen vermindern sich diese:
- beim Mitbaukeller durch Eigenleistung um ca. 20%
- beim Ausbaukeller nochmals um ca. 10%.


Wer also einen "Mitbaukeller" als "Ausbaukeller" (für späteren Wohnausbau) plant, kann 30% der Kosten sparen. Verbleibende Kalkulationskosten: 350,- DM pro Quadratmeter Kellerfläche bei der Rohbauerstellung.
Bei einem Reihen- oder Doppelhaus mit 60 m2 Grundfläche kostet also der Keller als Komplettkeller: 30.000,- DM gesamt, als Mitbaukeller und Ausbaukeller nur: 21.000,- DM gesamt.


Homepage
<< top
BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright © · alle Rechte vorbehalten