BauPraxis


Hausbau
Hausbau
Haus + Wohnen
Bau-Tipps

Recht + Gesetz
Mietrecht
Bauen + Neubau
Wohnen im Haus
Renovierung
Altbausanierung
Kauf + Verkauf


Hausbesitzer
Planung
Technik
Oekologie
Finanzierung
Bau-News
Lexikon
Verzeichnis
Links




Tipps rund um den Hausbau Recht Gesetz Bauen Neubau Wohnen im Haus
Renovierung Sanierung Hauskauf
Hausverkauf

Tipps zu Bauen Haus Wohnen

· Tipps zur Renovierung

Keine Schonzeit für "Outdoor-Hölzer"
Holzoberflächen im Außenbereich müssen ganzjährig Schwerstarbeit leisten.










Witterungseinflüsse wie Sonne, Wind und Regen greifen das empfindliche Material an; die Folge können poröse Oberflächen, abgeblätterte Farbanstriche oder sogar Schimmelflecken sein. Umso wichtiger sind Schutz- und Dekoanstriche mit hochwertigen Lacken oder Lasuren. Studien des Paint Quality Institutes haben gezeigt, dass umweltfreundliche Acrylatsysteme im Außenbereich am widerstandfähigsten sind.

Holz braucht richtige Farbpflege

Grundierung für ein optimales Streichergebnis

Die Grundierung bewirkt eine bessere Haftung der neuen Farbschichten und einen gleichmäßigen Glanz. Das gilt auch, wenn der alte Anstrich noch intakt ist. Bei der Produktauswahl sollte darauf geachtet werden, dass das Produkt im Außenbereich eingesetzt werden kann.

Regelmäßiger Schutz für Langlebigkeit

Das Paint Quality Institute empfiehlt, maßhaltige Holzteile, wie Türen und Fenster, alle zwei bis drei Jahre neu zu streichen. Je nach Vorliebe kann hier zu umweltfreundlichen Dickschicht-Lasuren oder, wer es lieber deckend mag, zu einem Acryl-Buntlack gegriffen werden. Nicht maßhaltiges Holz bedarf sogar jährlich einer hochwertigen Dickschicht-Lasur. Dabei müssen neue Holzzäune und –Tore vor dem ersten Lasieren mit einem speziellen transparenten Holzgrund gestrichen werden, um hässliche Abblätterungen, Bläue und Fäulnis zu vermeiden. Holz-Sichtschutz und Balkongeländer bestehen meist aus kesseldruckimprägnierten Holz. Auch hier ist eine regelmäßige Pflege mit einer Dünnschicht-Wetterschutz-Lasur ratsam.

Farben und Lacke sind wetterfühlig

Bei der Verarbeitung reagieren Anstrichmittel empfindlich auf extreme Witterungen. Liegt die Temperatur unter 5°C, lassen Farben und Lacke sich schwerer auftragen und trocknen langsamer. Ebenso beeinflussen sehr heiße Sommertage, stürmischer Wind und eine niedrige Luftfeuchtigkeit das Gelingen des Streichvorhabens.

Weitere Tipps zur Behandlung von Holzoberflächen im Außenbereich bietet die Homepage des Paint Quality Institutes unter www.farbqualitaet.de.


Homepage
<< top
BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright © · alle Rechte vorbehalten