BauPraxis


Hausbau
Hausbau
Haus + Wohnen
Bau-Tipps

Recht + Gesetz
Mietrecht
Bauen + Neubau
Wohnen im Haus
Renovierung
Altbausanierung
Kauf + Verkauf


Hausbesitzer
Planung
Technik
Oekologie
Finanzierung
Bau-News
Lexikon
Verzeichnis
Links




Tipps rund um den Hausbau Recht Gesetz Bauen Neubau Wohnen im Haus
Renovierung Sanierung Hauskauf
Hausverkauf

Tipps zu Bauen Haus Wohnen
Ferienhaus auf Lanzarote - Urlaub ganz privat

Der perfekte Urlaub in der Sonne am Meer:
LANZAROTE im privaten Ferienhaus mit Pool.

Gleich hier aussuchen und online buchen !

· Tipps zu Bauen + Neubau + Bauausführung

Tipps für die besten Kellerabdichtungen
Sichere Methoden, um Ihren Keller rundum zuverlässig auf lange Sicht abzudichten und vor schädlichem Wassereinfluss zu schützen








Wenn Sie Ihren Keller abdichten wollen, gibt es einige Techniken, um den Raum sicher vor Flüssigkeit, Wetter und Korrosion zu gestalten. Vor allem Abdichtungen gegen den Eintritt von Wasser erfordern besondere Mittel, um Decke, Wände und Boden konsequent abzudichten. Häufige Gründe für undichte Kellerräume sind Überflutungen durch geplatzte Rohre oder Unwetter, steter Regenwassereinfluss oder ein ansteigender Grundwasserpegel.


Folgende Tipps sollen Ihnen helfen, Ihren Keller künftig perfekt gegen Nässe und Wassereinfluss abzudichten.


WU-Beton

Eine der sichersten und konsequentesten Abdichtungen Ihres Kellers erreichen Sie mit WU-Beton. Dieser solide Stoff ist absolut wasserundurchlässig und hält auch hohen Belastungen wie großem Wasserdruck souverän stand. Zudem ist WU-Beton wenig anfällig für Risse und Korrosionen. WU-Beton steht für "WasserUndurchlässiger Beton".


Weiße und schwarze Wannen

Wenn Sie sich für einen Betonkeller entscheiden, unterscheidet der Fachmann dabei zwischen einer weißen und schwarzen Wanne. Das besagt nichts weiter als die jeweilige Betonart. Bei der weißen Wanne wird der erwähnte WU-Beton im Keller als eine Art abgeschlossene Wanne verlegt. Alle Wände und der Boden sind dabei fugendicht abgeschlossen und lassen kein Wasser herein. Diese stabile Wannenform wird insbesondere bei drückendem Wasser im Keller eingesetzt.

Zusätzliche Stabilisierung wird durch die Verwendung von Kunststoff- und Metallstreifen an Ecken und kritischen Stellen erreicht. Wird anstelle des WU-Betons ein anderes Material gewählt, spricht man häufig von einer schwarzen Wanne. Dabei werden häufig ein Bitumenanstrich oder Kunststofffolien aus – oft schwarzem – Polyethylen gewählt, daher der Name.


Problemzone Betonaußentreppen

Viele Bewohner schätzen sich glücklich, wenn sie eine Betonaußentreppe zu ihrem Keller haben. Sperriges Material oder Werkzeuge müssen nicht durch das Haus getragen werden, sondern gelangen darüber schnell und komfortabel in den Keller. Allerdings ist bei solchen Bauten viel Sorgfalt nötig!

Von der Türschwelle über die Stufen bis zum Treppenhals bieten sich viele Problemzonen, die durch ihre Bauweise und langfristige Korrosion Wassereintritt ermöglichen. Hier ist eine kompakte Bauweise, ähnlich die der Wanne, zu empfehlen und eine fachmännische Abdichtung aller Ecken, Kanten und Übergänge vonnöten.


Betonkellerschächte

Eine ebenfalls zuverlässige Lösung sind Betonkellerschächte bzw. Betonlichtschächte. Dabei wird der Keller mit Fertigteilen aus Beton ausgestattet, die auch Platz für Türen und Kellerfenster lassen. Oft werden dabei Glasfaserbeton und Dämmschalen verwendet. Die Lichtschächte verfügen ebenfalls über eine hohe Druckfestigkeit und Belastbarkeit, bieten aber auch Möglichkeiten für die Integration von z.B. Belüftungsschächten und Notausstiegen.


Flexible Abdichtungen

Wenn Sie kleinere, schnellere und flexible Lösungen für die Abdichtung Ihres Kellers bevorzugen, finden Sie ebenfalls zahlreiche Möglichkeiten. Noppenfolien sind ebenso populär wie Kautschukmatten, weil Sie sich gerade bei Rissen und Fugen maßgeschneidert anpassen lassen. Häufig werden diese weichen Dichtstoffe in Verbindung mit einem Bitumenanstrich gewählt, um eine größtmögliche Dichte zu erreichen.

Ebenfalls sehr empfehlenswert sind Systeme wie ProElast und InnoElast von B.T. innovation, mit denen Sie vor allem Fugen, Ecken, Risse und Kanten zuverlässig abdichten können. Arbeitsfugen lassen sich komfortabel mit SynkoElast wasserdicht abschließen, und mit dem System FlächenElast werden vor allem Flächen und Fugen langfristig versiegelt.

Mit diesen Techniken und Materialien stehen Ihnen viele sichere Methoden zur Verfügung, um Ihren Keller rundum zuverlässig auf lange Sicht abzudichten und vor schädlichem Wassereinfluss zu schützen.


Kellerabdichtung
Bild CIMG 8295 - Hohlwandabdichtung, Keller (ProElast)


Weitere Informationen zum Thema:
Keller-Abdichtung gegen Feuchtigkeit.
Hier ist die wichtigste Sicherheitsmaßnahme sorgfältige Arbeit bis ins Detail.

Homepage
<< top
BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright © · alle Rechte vorbehalten