BauPraxis


Hausbau
Hausbau Neubau
Haus + Wohnen
BauPraxis Tipps

Recht + Gesetz
Bauen + Neubau
Wohnen im Haus
Renovierung
Altbausanierung
Kauf + Verkauf

Hausbesitzer
Planung
Technik
Oekologie

Finanzierung

Bau-News
Lexikon
Verzeichnis

Links




| BauPraxis Infos |
| Sitemap |
| Mediadaten online |
| Marketing-Pakete |
| Statistik |
| Information AGB |
| Impressum |



BauPraxis Tipps - Bauen Haus Wohnen

Recht Gesetz Bauen Neubau Wohnen im Haus
Renovierung Altbausanierung Hauskauf
Hausverkauf

Tipps zu Bauen Haus Wohnen

· Rechtliche Tipps rund um Haus und Bauen

Keine Risiken bei der Bauabnahme eingehen:

Bauherren schützen sich nachhaltig durch die Hilfe eines Sachverständigen vor der Bauabnahme



Der Bau der eigenen vier Wände stellt für viele angehende Bauherren ein Lebenswerk dar. Dennoch unterschätzen viele potentielle Hauseigentümer die Bedeutung der Abnahme des Bauwerks in Form der Bauabnahme.

Dieser Zeitpunkt ist von besonderer Bedeutung, da mit der Abnahme Rechte und Pflichten an dem Neubau unter anderem die Beweislast für mögliche Baumängel an den Bauherrn übergehen. Gleichzeitig beginnt auch die vertragliche Gewährleistung und endet mit der Verjährungsfrist. Mit dem Einzug und Nutzung in das fertige Haus, ohne förmliche Abnahme, geht auch die stillschweigende Abnahme einher.

Für Bauherren beginnt am Ende der Baumaßnahme ein Wettlauf mit der Zeit.
Vertraglich geschuldete Leistungen wie zum Beispiel Mängel, Restarbeiten müssen zum Abnahmezeitpunkt geltend gemacht werden. Bei einer Innutzungnahme der Immobilie ohne förmliche Abnahme, kann die Bauherrenschaft evtl. in Beweislastnöten kommen.

Rechte und Pflichten, mögliche Gefahrenpunkte und Risiken gehen mit der Unterzeichnung der Bauabnahme vollends auf den Bauherren über.

Daher ist es ratsam, bereits vor der Bauabnahme einen Experten zu Rate zu ziehen. Denn gerade beim offiziellen Abnahmetermin kommen Mängel und Restarbeiten zu Tage und folgerichtig auch ins Abnahmeprotokoll. Daraufhin wird in der Regel in Absprache ein weiterer Termin vereinbart und die Fertigstellung der im Abnahmeprotokoll aufgeführten Mängel/ Restarbeiten der beteiligten Bauunternehmen vorgenommen. Auch hier ist die in Anspruchnahme eines Sachverständigen notwendig, um die Qualität der Mängelbeseitigung erneut auf realistischer Grundlage zu beurteilen.

"Um eine genaue und für den Bauherrn sinnvolle Überprüfung aller Mängel zu gewährleisten, ist es ratsam das Bauwerk durch einen Experten baubegleitend überprüfen zu lassen. Dies sichert später eine korrekte Aufnahme aller Mängel in der Bauabnahme und schützt den Bauherrn vor möglichen Risiken", erklärt Dipl. Ing. Rolf Wilhelm Liborius, Sachverständiger von der Hausinspektor GmbH aus dem Raum Schleswig-Holstein. Bauherren profitieren daher bereits während der Bauphase durch die kundige Beratung eines unabhängigen Experten. Das deutschlandweit vertretene Expertennetzwerk des Hausinspektors hilft um mögliche Risiken fundiert einzuschätzen und auch um die mögliche Beweislage verschiedener Mängel festzustellen.

Informationen unter www.der-hausinspektor.de


Baufinanzierung online checken
Homepage
<< top
BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright © · alle Rechte vorbehalten