BauPraxis


Hausbau
Hausbau
Haus + Wohnen
Bau-Tipps

Recht + Gesetz
Mietrecht
Bauen + Neubau
Wohnen im Haus
Renovierung
Altbausanierung
Kauf + Verkauf


Hausbesitzer
Planung
Technik
Oekologie
Finanzierung
Bau-News
Lexikon
Verzeichnis
Links




Tipps rund um den Hausbau Recht Gesetz Bauen Neubau Wohnen im Haus
Renovierung Sanierung Hauskauf
Hausverkauf

Tipps zu Bauen Haus Wohnen

· Tipps zum Hauskauf und Hausverkauf

Experten-Tipp zum Hauskauf: Augen auf beim Altbau-Kauf.
Der Rat vom Fachmann vermeidet böse Überraschungen.








Gezielte Modernisierung steigert den Wert

Ob älteres Fachwerkhaus oder Bungalow aus den 70er-Jahren – gebrauchte Immobilien sind meist günstiger als vergleichbare Neubauten. Doch mit den Erwerbskosten allein ist es häufig nicht getan. Gebrauchtimmobilien müssen in der Regel modernisiert, oft sogar saniert werden. "Typische" Schwachstellen: Bad, Küche und das Leitungssystem. Auch fehlender Wärmeschutz und ineffiziente Heizanlagen erfordern häufig Investitionen. "Wer eine Bestandsimmobilie erwerben will, sollte das Objekt genau unter die Lupe nehmen", raten die Experten der Landesbausparkassen (LBS). Die Kosten für Modernisierungen können dann gleich eingeplant werden.

In Deutschland sind mehr als 80 Prozent der Ein- und Zweifamilienhäuser älter als 20 Jahre. Viele dieser Immobilien liegen in attraktiver Lage in gewachsenen Wohnvierteln. Zudem kann sich der Käufer ein Bild vom fertigen Objekt machen. Obwohl ihr Preis in der Regel unter dem von Neubauten liegt und der Einzug kurzfristig möglich ist, sollte nicht vorschnell entschieden werden. Denn oft müssen diese Häuser modernisiert oder sogar von Grund auf saniert werden. Die Kosten dafür sollten Erwerber von Anfang an berücksichtigen.

Erst prüfen, dann kaufen

Besonderes Augenmerk verdienen Bad, Küche und Leitungen, denn hier finden sich fast ein Fünftel aller schadhaften Teile. Häuser aus der Nachkriegszeit bieten zudem oft keinen ausreichenden Lärmschutz. Generell gilt: Je älter das Gebäude, desto genauer sollten Käufer hinschauen. Sind Dach und Außenwände ausreichend isoliert? Ist der Keller trocken? In welchem Zustand sind die Fenster? Ist die Heizanlage auf dem Stand der Technik? Ist sie veraltet, belastet das nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt. Erste Hinweise, ob die Wunschimmobilie überdurchschnittlich viel "schluckt", gibt der LBS Energie-Check unter www.LBS.de.

Gut pruefen vor dem Hauskauf 


Kein Recht auf Schadensersatz für Käufer alter Häuser

Gericht: Gewährleistungs-Ausschluss ist zulässig
Nach einem Urteil des Koblenzer Oberlandesgerichtes (OLG) haben Käufer alter Häuser keinen Anspruch auf Schadensersatz. Ein Gewährleistungsausschluss ist selbst dann zulässig, wenn der Käufer ein Haus erwirbt und es kurze Zeit später abreißen muss.

Darauf weist der Informationsverein Besser Bauen (IVBB) hin. Eine Ausnahme besteht nach dem Richterspruch nur, wenn dem Verkäufer arglistiges oder sittenwidriges Verhalten nachgewiesen werden kann. Ein grundsätzliches Urteil des Bundesgerichtshofes (BGH) in dieser Sache wird erwartet. (Aktenzeichen: 1 U 860/99)

Checklisten zum Hauskauf

Checklisten helfen Interessenten, den Zustand von Gebrauchtimmobilien zu beurteilen. Dennoch können sie viele Probleme alleine kaum entdecken. Auf der sicheren Seite sind Laien mit einem Fachmann. Die Profis erkennen Mängel und haben die Folgekosten im Blick. Die Ausgaben dafür halten sich im Rahmen – erst recht in Relation zu möglichen Fehlern bei der größten Investition im Leben.

Gezielt modernisieren

Wer die notwendigen Reparaturen an "seinem" Altbau kennt und die Kosten dafür einplant, vermeidet bei der Finanzierung böse Überraschungen. Käufer sollten jedoch immer über einen "Notgroschen" für Unvorhergesehenes verfügen. Ein Bausparvertrag mit niedrigen und über die gesamte Laufzeit festen Darlehenszinsen kann für notwendige Modernisierungen eingesetzt werden. So lässt sich der Traum von den eigenen vier Wänden mit viel Sicherheit realisieren.

Checkliste: Darauf sollten Altbau-Käufer achten!

Diese Unterlagen geben Auskunft über Gebäude, Grundstück und Zustand:

Baupläne – Grundriss, Schnitte,
Ansichten (inkl. Um- und Anbauten)
Bebauungsplan / Lageplan (Grenzabstände
Wegerechte, Anbaumöglichkeiten)
Entwässerungs- und Installationspläne
Grundwasserspiegel, Leitungsverlauf
Handwerker- und Brennstoffrechnungen
Gebäude-Energieausweis
Wärmeschutznachweise
 
Checkliste Altbaukauf
Abbildungen: LBS


Vor Ort am Objekt sollten Sie dann genau prüfen:

Grundstück
Größe
Grenzsteine
Dachbeschaffenheit
Dach und Fassade ausreichend gedämmt?
Entwässerung funktionstüchtig? (Keller)
Ausbau möglich?
Zustand Wände / Decken / Keller
Dämmstandard eingehalten?
Feuchtigkeit
Risse im Putz, Mauerwerk
Fenster und Türen (Luftdichtheit / Einbau Rollläden etc.)
Wärmeschutz gewährleistet? (gemäß aktueller EnEV)
Rollläden, Einbruchschutz vorhanden?
Elektro- und Wasserleitungen
Alter und Zustand des Gebäudes und der Bauteile
separate Sicherungen (z. B. FI-Schalter)
Heizungsinstallation (ausbaufähig, Standard, Rohsystem)
Zentralheizung - entspricht sie noch dem Stand?
Alter und Verbrauch

Für denkmalgeschützte Häuser gelten besondere Auflagen. Informationen und Ansprechpartner erhalten Erwerber beim zuständigen Amt für Denkmalschutz.



Homepage
<< top
BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright © · alle Rechte vorbehalten