BauPraxis


Hausbau
Hausbau Neubau
Haus + Wohnen
BauPraxis Tipps

Recht + Gesetz
Bauen + Neubau
Wohnen im Haus
Renovierung
Altbausanierung
Kauf + Verkauf

Hausbesitzer
Planung
Technik
Oekologie

Finanzierung

Bau-News
Lexikon
Verzeichnis

Links




| BauPraxis Infos |
| Sitemap |
| Mediadaten online |
| Marketing-Pakete |
| Statistik |
| Information AGB |
| Impressum |


Kaufen statt Mieten


BauPraxis Tipps - Bauen Haus Wohnen

Recht Gesetz Bauen Neubau Wohnen im Haus
Renovierung Altbausanierung Hauskauf
Hausverkauf

Tipps zu Bauen Haus Wohnen

· Tipps zur Altbausanierung

Viele Irrtümer verunsichern bei der Altbausanierung
Wer einen Altbau saniert, sollte sich nicht von folgenden häufigen Fehlaussagen leiten lassen






Celle, 19.01.2012

"Was? Ein Altbau? Das ist doch ein Fass ohne Boden." So und ähnlich sind die Kommentare, wenn man von seinem Vorhaben, einen Altbau sanieren zu wollen, berichtet. Doch hier gibt es viele Irrtümer, die weitverbreitet sind und für Verunsicherung sorgen.

Altbausanierung
Gepflegte Altbauatmosphäre - der Weg dahin ist manchmal lang und schwierig. Bild: fotolia.de


Wer einen Altbau saniert, sollte sich nicht von folgenden häufigen Fehlaussagen leiten lassen:

Immer erst die Fassade dämmen
Bei der Fassadendämmung ist es sinnvoll zu prüfen, ob diese effektiv ist - es gibt aber keine grundsätzliche Pflicht für Bauherren, die Fassade zu dämmen. Erst wenn bei ohnehin anstehenden Maßnahmen mehr als zehn Prozent der Fläche neu verputzt werden, sind Hausbesitzer verpflichtet, diese Fassade entsprechend den Vorgaben der Energieeinsparverordnung zu dämmen.

Aus einem Altbau kann kein Effizienzhaus werden
Falsch: Durch eine Sanierung im Altbau kann sogar Passivhausstandard erreicht werden. Kombiniert werden dabei in der Regel eine nachträgliche Wärmedämmung sowie die Optimierung der Fenster und der Heizung. Welcher Energiestandard erreicht wird, hängt vor allen Dingen von der Dicke der Dämmung ab. Allerdings müssen dafür die konstruktiven Voraussetzungen vorhanden sein oder geschaffen werden können.

Denkmalgeschützte Häuser sollten energetisch nicht saniert werden
Eine alte Fachwerkhaus-Fassade kann mit einer Innendämmung nicht die gleichen Werte erzielen wie eine 60er-Jahre-Fassade mit Wärmedämmverbundsystem in maximaler Dicke. Aber auch mit einer Dachdämmung, einem Heizungs- und einem Fenstertausch können energetische Verbesserungen von bis zu 60 Prozent erzielt werden.

Bei der Elektrosanierung müssen alle Wände aufgestemmt werden
Fertiginstallationen können auch in Fußleisten oder Deckenprofilen verlegt werden, sodass nicht gleich das gesamte Haus beim Sanieren im Baustaub versinkt. Soll das Haus mit intelligenter Haustechnik nachgerüstet werden, kann statt der Verlegung der Steuerleitungen ein nicht ganz so leistungsfähiges Funk-Standardsystem installiert werden.

Über weitere Irrtümer zu diesem und zu anderen Themen rund ums Bauen informiert bauemotion.de und in gedruckter Form der "Ratgeber für Ihr Zuhause", welcher kostenlos bei vielen Banken und Sparkassen erhältlich ist.

Bericht: Heinze GmbH, Bremer Weg 184, D-29223 Celle

· BauPraxis Link Tipps zum Thema
Experten-Tipp "Hauskauf": Augen auf beim Altbau-Kauf. Der Rat vom Fachmann vermeidet böse Überraschungen. Aber: Gezielte Modernisierung steigert den Wert. Darauf sollten Sie genau achten...
Vom Altbau zum PassivhausDer Traum vom Eigenheim - von der "Bruchbude" zum Musterhaus. Energieverbrauch und Nachhaltigkeit im Fokus.

Wenn es um Sanierung, Renovierung und Modernisierung von alten Gebäuden geht, ist der Bundesarbeitskreis Altbausanierung (BAKA) seit mehr als drei Jahrzehnten eine bewährte Anlaufstelle. Projektbeispiel.
MauewerksanierungFeuchte Mauern sind gefährlich - wie feuchte Wände richtig saniert werden: Feuchte Wände sind ideale Nährböden für Schimmel und Pilze und im schlimmsten Fall gefährden sie sogar die Standsicherheit des Gebäudes. Profis setzen verschiedene Methoden ein, um Wände dauerhaft trocken zu legen...
FenstereinbauFenstereinbau:
Teurer Pfusch beim Fenstereinbau: Hier lauern viele Gefahren... Wenn Fensterrahmen falsch eingebaut sind, drohen Hausbewohnern hohe Heizkosten und Schimmelbildung am Fenster.
HanfHanfdämmungDämmstoff Thermo Hanf: Im Sommer kühl, im Winter warm. Thermo-Hanf® Plus ist weltweit die erste Dämmung aus Hanffasern, die zu 100% aus natürlichen Komponenten besteht. Damit ist eine Naturfaserdämmung auf dem Markt, die allen Ansprüche von ökologisch orientierten Bauherren gerecht wird. Wir informieren Sie...
"Traumvilla" vor dem Kauf sorgfältig prüfen. Die gute Wirtschaftslage und moderate Finanzierungskosten rücken hochwertige Bestands-Immobilien verstärkt in den Blick von Investoren. Damit das Geld gut angelegt ist, sollte neben der Optik und der Ausstattung des Gebäudes vor allem der bauliche und technische Zustand überprüft werden...
Homepage
<< top
BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright © · alle Rechte vorbehalten