BauPraxis


Hausbau
> Hausbau Neubau
> Haus + Wohnen

> Bauherren Tipps


Hausbesitzer
Planung
Technik
Oekologie

Finanzierung

Bau-News
Lexikon
Verzeichnis

Links




| BauPraxis Infos |
| Sitemap |
| Mediadaten online |
| Marketing-Pakete |
| Statistik |
| Information AGB |
| Impressum |










Kaufen statt Mieten

Baustoffwahl - Baumaterial - Bauweise

Lanzarote Urlaub nackt im eigenen Pool
Privater Sonnenurlaub auf Lanzarote? Buchen Sie Ihr Ferienhaus für den nächsten Urlaub gleich hier!

Wir bieten eine Auswahl an individuellen Ferienhäusern am Meer.

















Welche Bauweise bzw. welcher Baustoff ist richtig für meinen Hausbau?
Auch beim Hauskauf sollte die Bauweise vorab genau beleuchtet werden


Potenzielle Bauherren oder Immobilienkäufer stehen vor zahlreichen Fragen und Herausforderungen, die der geplante Bau des Eigenheims oder der Kauf eines bestehenden Hauses mit sich bringt. Eine der wichtigsten Fragen stellt sich gleich zu Beginn:

In welcher Bauweise möchte ich mein neues Eigenheim errichten? Aus welchen Baustoff wurde das zu erwerbende Haus gebaut?

Anbei geben wir Ihnen eine Checkliste der DGfM "Intiative pro Mauerwerk", die Bauherren – aber auch potenziellen Hauskäufern – bei der Beantwortung dieser Frage behilflich ist.

Dabei kann diese Checkliste aufzeigen, welche Eigenschaften, Vorzüge, Kosten aber auch Folgekosten im Lauf der Zeit mit der Materialwahl in der Wartung, Pflege, im laufenden Betrieb und im Erhalt des Hauses einhergehen.

LinkDownload - Sie können diese Checkliste als original Pdf-Dokument HIER auf Ihr Gerät herunterladen.

Checkliste 01 Massiv mein Haus


Gründe für ein massiv gebautes Haus:

Sichere Wertanlage

Massivhäuser aus Mauerwerk haben eine sehr hohe Lebenserwartung – Lassen Sie sich deshalb bei der Planung nicht von kurzlebigen Modetrends beeinflussen. Massivbauten sind verhältnismäßig leicht umzubauen und können in Bezug auf Grundrisse, Raum- und Fenstergrößen, Raumzuordnungen usw. angepasst werden. Der Grund: Gemauerte Wände sind meistens statisch nicht ausgelastet. Da lassen sich – fachliche Begleitung durch einen Bauexperten vorausgesetzt – Fenster- oder Türöffnungen leichter versetzen, Wände abfangen und Lasten an anderer Stelle ableiten. Spätere Anpassungen können sogar bereits in der Planungsphase berücksichtigt werden.

Ein massives Haus als Wertanlage

Häuser sind langlebige Wirtschaftsgüter – sie behalten ihren Wert im Laufe der Jahre. Bei der Kapitalanlage „Haus“ spricht alles für die Massivbauweise. Pflegeleichtigkeit und Anpassungsfähigkeit sind zwei der Gründe für einen hohen Werterhalt. Eine Umfrage bei Maklern und Sachverständigen aus dem Jahr 2009 bestätigt diese seit langem bekannte Tatsache. Massivhäuser sind deshalb ein guter Beitrag zur Altersvorsorge.

Link Alle 8 Gründe für ein massives Haus aus hochwertigem, Mauerwerk lesen Sie hier direkt auf der Internetseite von:
Massiv mein Haus












Ziegelrohbau aus POROTON Ziegeln

Bildquelle: POROTON Ziegel

Immonet.de

· BauPraxis Link-Tipps:

Lüftung>Maßgeschneiderte Lüftungstechnik für jeden Neubau -
richtig geplant und eingesetzt.

Automatische Wohnraum-Lüftungsanlagen in hoch wärmegedämmten Gebäuden minimieren Lüftungswärmeverluste, sparen Heizenergie und somit Heizkosten, vermeiden Schimmelbildung und schaffen ausreichend frische Luft für ein gutes Wohnraumklima in allen Räumen. Lesen Sie Details für Planer...


Unipor Ziegel
>Passivhäuser aktiv bauen: Zertifizierte Passivhaus-Ziegel von Unipor – einzigartig in Deutschland. Als deutschlandweit einziger Hersteller bietet die Unipor-Gruppe hochwärmedämmende Mauerziegel an, die als Passivhaus geeignete Komponenten zertifiziert sind. Diese ermöglichen den monolithischen Bau von Ein- oder Zweifamilienhäusern sowie mehrgeschossigen Wohnbauten nach Passivhaus-Standard - ohne Zusatzdämmung (WDVS).

Klimaleichtblock
>Einschaliges Leichtbeton-Mauerwerk bietet viele Vorteile
Außenwände bilden das Grundgerüs“ eines Hauses und sind daher die Basis für eine lange Lebensdauer.
Neben der Stabilität des Mauerwerkes ist eine gut gedämmte Gebäudehülle mit hoher Wohnbehaglichkeit ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl des geeig

Ökohaus>Ein Haus massiv aus Holz und Lehm:
In kompromissloser Bio-Bauqualität, aus naturreinen Roh-Baustoffen wie Ton, Lehm, Kalk, und Holz
- anstatt wie so oft aus sondermüllträchtigen Verbund-Baumaterialien. Nahezu frei von bauchemischen Zusätzen, von Baubiologen konzipiert und bis ins kleinste Detail durchdacht - das Massiv-Fertighaus aus Lehm und Holz.

XELLA
>Porenbeton-Plansteine von Ytong mit Wärmeleitfähigkeitswert 0,07 W/mK. Bei einem neu gebauten Einfamilienhaus werden damit während der gesamten Laufzeit eines Hauses (ca 70 Jahre) etwa 10 - 15 Tonnen CO2 eingespart.



Homepage
<<
top
BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright · alle Rechte vorbehalten · allrights reserved
 
-