BauPraxis



Hausbau
> Hausbau Neubau
> Haus + Wohnen

> Bauherren Tipps

Hausbesitzer
Planung
Technik
Oekologie

Finanzierung

Bau-News
Lexikon
Verzeichnis

Links




| BauPraxis Infos |
| Sitemap |
| Mediadaten online |
| Marketing-Pakete |
| Statistik |
| Information AGB |
| Impressum |


Lüftung in der Sanierung

>Spezialmagazin „Lüftung in der Bestandssanierung“ erschienen.


Das Magazin beschäftigt sich mit den wichtigsten Aspekten der Belüftung von Wohnungen im Bestand, insbesondere im Zusammenhang mit energetischen Modernisierungen. Welchen Beitrag kann die Wohnungslüftung zur Heizkostenersparnis bringen? Wie wirkt sich mechanische Belüftung auf die Luftqualität aus? Wie ist es um die Hygiene in den Lüftungsanlagen bestellt? und weitere Aspekte.

Weiterlesen...







Kaufen statt Mieten

Wohnungslüftung zahlt sich aus!

Eine Investition, die sich lohnt:
Kontrollierte Lüftung senkt spürbar die Heizkosten

Frisch Luft im Haus mit Wohnungslueftung
System-Grafik: Wohnungslüftung in einem Wohnhaus
BDH






Wohnungslüftung

Ohne Lüftung kein Smart Home: Kontrollierte Wohnraumlüftung ist ein sinnvoller Bestandteil moderner, intelligenter Haustechnik.


Der Trend modernen Bauens geht zu hoch automatisierten und zugleich ökologisch ausgerichteten Immobilien. Eine kontrollierte Wohnungslüftung sorgt bei hohen Dämmstandards und luftdichten Gebäudehüllen moderner Bauten für gesunde Raumluft- Verhältnisse bei gleichzeitig niedrigen Heizkosten - und sie läßt sich bequem vom Smartphone oder Tablet steuern...




Köln/Bietigheim-Bissingen


„Über 80 Prozent des Energieverbrauchs in deutschen Privathaushalten entfallen durchschnittlich auf Heizung, Lüftung und Warmwasserbereitung“, erklärt Dipl.-Ing. Barbara Kaiser, Leiterin der Abteilung Raumlüftung beim Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.V. (BDH). Da wundert es nicht, dass es heute zum modernen Baustandard gehört, die Außenhüllen der Wohngebäude mit einer möglichst starken und luftdichten Wärmedämmung auszustatten, um den Kostenfaktor Wärmeverluste zu minimieren.

„Damit das luftdichte Verpacken der Gebäudehülle energetisch einen Sinn ergibt und im Alltag realisierbar bleibt, ist dringend eine automatische Lüftungslösung notwendig“, so die Expertin weiter. „Denn ohne diese wird beim Lüften von Hand die im Haus eingedämmte Wärme wieder zum Fenster hinaus gelüftet.“ Der Markt bietet heute jedoch eine umfassende Auswahl an Lüftungssystemen für jeden Geldbeutel und Baubestand. Genau wie eine gute Wärmedämmung gehört auch eine kontrollierte Wohnungslüftung heute in Neubau wie Sanierung zum Standard moderner Bauplanung. Um genau zu sein kann man diese beiden energetischen Maßnahmen eigentlich gar nicht voneinander getrennt betrachten. Denn wird ein Haus mit luftdicht gedämmter Außenhülle ausgestattet, um möglichst wenig Wärmeenergie zu verlieren, wird in den meisten Fällen die Installation eines Lüftungssystems notwendig. Denn ohne eine automatische Vorrichtung für einen geregelten Luftaustausch entsteht nicht nur bald ein ungesundes Raumklima durch zu hohe CO2-Werte und andere Schadstoffe, auch der energetische Sinn der Dämmung wird ad absurdum geführt.

„Jeder Mensch braucht etwa 30 m³ Frischluft pro Stunde, um sich wohl zu fühlen“, erläutert Expertin Kaiser. „Theoretisch könnte man diesen Wert auch erreichen, wenn man in einem modernen Haus alle zwei Stunden für fünf Minuten von Hand durchlüftet. Dann lässt man allerdings auch die aufwendig im Gebäude eingedämmte Wärme wieder zum Fenster hinaus.“

BDH Waermeverluste Grafik

Die Grafik verdeutlicht die Wärmeverluste im Gebäude durch die Gebäudehülle und durch die manuelle Fensterlüftung.

Die Lösung für dieses Dilemma, eine ausreichende Belüftung bei gleichzeitig geringen Wärmeverlusten zu erreichen, besteht in der Installation einer kontrollierten Wohnungslüftung. Diese regelt automatisch den notwendigen Luftaustausch und minimiert dabei die Lüftungswärmeverluste. „Aufgrund der hohen Bedeutung dieser Maßnahme bietet der Markt heute eine Vielzahl von Systemlösungen für jeden Baubestand und Geldbeutel“, erläutert Barbara Kaiser.

„Durch den Einsatz von bedarfsgeführten Abluftanlagen lassen sich bereits 20 Prozent Energie einsparen. Mit diesen Systemen lässt sich im Zuge einer Nachrüstung recht einfach und mit kleinem Invest die Wohneinheit ausreichend belüften. Wohnungslüftungsanlagen mit Wärme-rückgewinnung können sogar bis über 80 Prozent der Wärme aus der Abluft auf die Zuluft übertragen und damit die Heizkosten um 30 bis 50 Prozent reduzieren.“ Zudem ist ein Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung in der Lage, über das 15-fache an Wärmeenergie aus der Abluft im Gebäude zurückhalten, wie es selbst an Strom für seinen Betrieb benötigt. So sorgen kontrollierte Wohnungslüftungssysteme dafür, dass ein stark gedämmtes Haus auch wirklich energieeffizient ist und gleichzeitig über ein jederzeit behagliches und gesundes Raumklima verfügt.

Mehr zum Thema Wohnungslüftung erfahren Sie unter www.wohnungs-lueftung.de, dem Verbraucher-Informationsportal des Bundesindustrieverbands Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik (BDH), e.V. und des Fachverbands Gebäude-Klima e.V. (FGK).

Bildquellen: Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energieund Umwelttechnik e.V., Köln Honorarfreier Abdruck bei Quellenangabe.

BauPraxis Link-Tipps:

Richtig gesund lüften> Heim-Vorteil: Gesundes Raumklima
> Kontrollierte Wohnraumlüftung führt im Kampf gegen Schimmel, Schadstoffe und allergieauslösenden Pollen garantiert zum Sieg.
Fast jeder 6. Haushalt ist betroffen: Sichtbarer Schimmelpilzbefall lautet die Diagnose aus einer repräsentativen Studie von immowelt.de. Denn im Zuge energetischer Sanierungen an Gebäuden wird die natürliche Lüftung über Ritzen und Fugen im Mauerwerk so stark reduziert, dass Räume leichter "überfeuchten" und damit Schimmel den Weg ebnen. Hier ist die Lösung.


Kontrollierte Lüftung lindert Allergiebeschwerden

Rund 15 Prozent der Bundesbürger leiden an Heuschnupfen und machen alljährlich die gleiche Leidenszeit durch: Kopfschmerzen, Niesen, Atemnot und brennende Augen.

Da wir uns durchschnittlich 80 Prozent unserer Zeit in geschlossenen Räumen aufhalten, müssen die Betroffenen – neben medizinischen Vorsorgemaßnahmen – vor allem versuchen, dem Blütenstaub in den eigenen vier Wänden aus dem Wege zu gehen. „Heuschnupfenpatienten sollten unbedingt für gesunde Luftverhältnisse im Haus sorgen“, erklärt Dr. Lothar Breidenbach, technischer Geschäftsführer des Bundesindustrieverbands Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.V. (BDH).

Heuschnupfen Allergie

„Kontrollierte Wohnungslüftungssysteme mit Feinstpollenfiltern können ganz entscheidend die Allergenbelastung in der Raumluft verringern.“

Mehr zum Thema Wohnungslüftung erfahren Sie unterwww.wohnungs-lueftung.de.

SchimmelproblemUnterschätzte Gefahr: Jeder sechste Deutsche wohnt in einer Schimmelwohnung.
Es schimmelt in 17 Prozent der deutschen Haushalte - das ist das Ergebnis einer repräsentativen Studie. Jeder neunte Deutsche glaubt außerdem irrtümlicherweise, Schimmel sei harmlos. Mindestens 7 Prozent der deutschen Kinder leben in einer Schimmelwohnung... Mehr hier!

>Experteninterview:
>Kontrollierte Wohnungslüftung ist ein absolutes Muss im Neubau!

BDH InterviewDr. Lothar Breidenbach, Geschäftsführer Technik des Bundesindustrieverbandes Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik (BDH) e.V. erklärt, warum Kontrollierte Wohnungslüftung heute so eine zentrale Rolle in der Neubau-Planung hat. Bei jedem Neubauprojekt fordert der Staat heute nach DIN 1946-6 die Erstellung eines Lüftungskonzepts. Wieso ist Wohnungslüftung mittlerweile so wichtig? Mehr hier...

Wohnungslüftung Neubau
>Keine dicke Luft im Neubau
>Warum zu Effizienzhäusern einfach eine kontrollierte Wohnungslüftung gehört.
Lüftungssysteme mit Wärmerückgewinnung können über 80 Prozent der Wärmeenergie berührungsfrei aus der Abluft auf die Zuluft übertragen, das senkt die Heizkosten um 30 bis 50 Prozent. Gleichzeitig wird Schimmel im Haus sicher vermieden. Deshalb brauchen moderne, nahezu luftdichte Neubauten eine schlüssiges Lüftungskonzept!
Pollenfilter in der WohnungslüftungPollen Allergie?Pollenallergiker dürfen aufatmen: Gesunde Luft im Haus durch Wohnungslüftung mit einfach zu tauschenden Pollenfiltern.
"Saubere Luft" besteht gemäß wissenschaftlicher Definition zu 78 Prozent aus Stickstoff, 21 Prozent Sauerstoff, 0,04 Prozent CO2 und knapp einem Prozent Edelgasen. In der Realität kommt dieser Idealzustand leider eher selten vor. So schweben beispielsweise einen Großteil des Jahres in unserer Atmosphäre eine Vielzahl an unterschiedlichsten Blütenpollen. Zumindest für den Aufenthalt in geschlossenen Räumen gibt es heute eine intelligente Haustechnik: Kontrollierte Wohnungslüftung mit Pollenfilter.
 

Homepage
<<
top
 
BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright · alle Rechte vorbehalten · allrights reserved