BauPraxis


Hausbau
> Hausbau Neubau
> Haus + Wohnen

> Bauherren Tipps


Hausbesitzer
Planung
Technik
Oekologie

Finanzierung

Bau-News
Lexikon
Verzeichnis

Links






| BauPraxis Infos |
| Sitemap |
| Mediadaten online |
| Marketing-Pakete |
| Statistik |
| Information AGB |
| Impressum |



 

 

 

Heim-Vorteil: Gesundes Raumklima
Kontrollierte Wohnraumlüftung führt im Kampf gegen Schimmel, Schadstoffe und allergieauslösenden Pollen garantiert zum Sieg

Lanzarote Urlaub im eigenen Pool

Gesundes Klima
im Urlaub ?


Ab in die Ferien
nach Lanzarote
in Ihr individuelles
Ferienhaus!


Hier
in Ruhe aussuchen
und gleich online
reservieren.

Frische Luft im Haus sorgt für hohe Wohnqualität

Gesund Wohnen mit Automatischer Lüftungsanlage

Mit einer kontrollierten Wohnungslüftung hat man einen echten Heimvorteil: Ein angenehmes und gesundes Wohnraumklima durch eine kontinuierliche Frischluftzufuhr sowie die Vermeidung von Schimmelbildung und Feuchteschäden bei energetisch sanierten, luftdichten Immobilien.
Bildquelle: BDH, Köln / FGK, Bietigheim-Bissingen

-------------------------------------------------------

Köln/Bietigheim-Bissingen im Oktober 2014


Fast jeder 6. Haushalt ist betroffen: „Sichtbarer Schimmelpilzbefall“ lautet die Diagnose aus einer repräsentativen Studie von immowelt.de, die von einer aktuellen wissenschaftlichen Untersuchung der Friedrich-Schiller-Universität in Jena bestätigt wird. Die Jenaer Wissenschaftler haben festgestellt, dass deutschlandweit mindestens 3 Millionen Haushalte unter sichtbarem LinkSchimmelbefall leiden – Tendenz steigend. Denn im Zuge energetischer Sanierungen an Gebäuden wird die natürliche Lüftung über Ritzen und Fugen im Mauerwerk so stark reduziert, dass Räume leichter „überfeuchten“ und damit Schimmel den Weg ebnen. Speziell in Feuchträumen, wie Badezimmer oder Küche, aber auch in Schlafzimmern entsteht Schimmel oft auch verborgen unter Tapeten, Fußbodenleisten oder hinter Schränken.

Schimmel unter Tapete im Badezimmer
Bild: Das Ausmaß des Pilzbefalls ist nicht immer leicht zu beurteilen, denn Schimmel entsteht oft im Verborgenen, wie hier unter einer Tapete im Badezimmer. Foto: Ultrament GmbH & Co. KG


Dabei ist die zunehmende Schimmelpilzbildung in deutschen Wohnungen und Häusern
nur selten auf mangelnde Sauberkeit im Haushalt zurückzuführen, sondern beruht zumeist auf vielerorts veränderten bauphysikalischen Rahmenbedingungen, sprich luftdichten Gebäudehüllen. Dipl.-Ing. Barbara Kaiser vom Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.V. (BDH) erläutert diese Thematik: „Die optimierte Energieeffizienz von Neubauten und sanierten Altbauten hat leider den Nachteil, dass sie zu Lasten des spontanen Luftaustauschs in den Gebäuden geht. Eine energetisch wertvolle Sanierung nach der LinkEnergieeinsparverordnung (EnEV), die u.a. luftdichte Außenhüllen für Häuser und Objekte vorschreibt, verhindert allerdings eine natürliche Belüftung der Innenräume. Die Feuchtigkeit aus der Raumluft kann nicht mehr entweichen, setzt sich beispielsweise an den Wänden ab und bietet dort ideale Nistbedingungen für Schimmelpilzsporen“.

Deshalb rät die „Expertin für gesundes Raumklima“ zu automatischen Lüftungslösungen in allen Gebäuden, die moderne Energie-Standards erfüllen. Alle 1,5 bis 3 Stunden tauschen moderne Wohnraumlüftungsanlagen die Raumluft komplett aus. Eine zu hohe Raumluftfeuchte wird effektiv vermieden und Schimmelpilzen die Lebensgrundlage entzogen. Vor diesem Hintergrund gibt es in Deutschland auch die Lüftungsnorm DIN 1946-6, welche im Sanierungsfall ein Lüftungskonzept einfordert, wenn in einem Ein- oder Mehrfamilienhaus mehr als ein Drittel der vorhandenen Fenster ausgetauscht oder im Einfamilienhaus mehr als ein Drittel der Dachfläche neu abgedichtet werden.

Zahlreiche epidemiologische Studien zeigen, dass in Wohnungen mit Schimmelpilzbefall deutlich häufiger gesundheitliche Probleme auftreten als in schadfreien Wohnungen, berichtet Privatdozentin Dr. Caroline Herr vom Institut für Hygiene und Umweltmedizin der Universität Gießen und Mitglied der Kommission „Innenraumlufthygiene“ des Umweltbundesamtes. Experten gehen davon aus, dass grundsätzlich alle Schimmelpilzsporen nach dem Einatmen bei sensiblen Personen allergische Reaktionen auslösen können. In Deutschland reagieren derzeit ca. 5 Prozent der Bevölkerung sensibel auf Schimmelpilze. Im Vergleich dazu leiden lt. Angaben des Deutschen Allergie- und Asthmabundes „nur“ 2 – 3 Prozent der Erwachsenen an einer echten Lebensmittelallergie.

Eine gute Lüftungsanlage verhindert nicht nur Schimmelbildung, in dem sie die Luftfeuchte konstant auf einem unkritischen Niveau hält, sondern filtert über ihre Zuluftfilter zusätzlich Schadstoffe und Pollen aus der Luft.

Pollenallergikerin im Büro
Speziell für Pollenallergiker bieten moderne Lüftungssysteme „Feinfilter“ an, die die Pollenkonzentration im Gebäude auf ein Minimum reduzieren. Die Wartung eines solchen Systems ist in der Regel unaufwendig: So müssen nur die Luftfilter am Gerät und in den Abluftventilen zweimal pro Jahr ausgetauscht werden. Den Filteraustausch können die Bewohner problemlos selbst erledigen. Die meisten Anlagen zeigen heute automatisch an, wann der nächste Filterwechsel ansteht. Das Innenleben der Lüftungsanlage sollte durchschnittlich alle zwei Jahre im Zuge eines Routine-Checks durch einen Fachhandwerker kontrolliert und bei Bedarf gesäubert werden.

Mehr zum Thema Wohnungslüftung und Raumklimahygiene erfahren Sie in unserem aktuellen Thema Link"Automatische Wohnungslüftung" und direkt unter Linkwww.wohnungs-lueftung.de, dem Verbraucher-Informationsportal des Bundesindustrieverbands Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik (BDH), e.V. und des Fachverbands Gebäude-Klima e.V. (FGK).



 

 

 


BDH
Bundesindustrieverband Deutschland Haus Energie und Umwelttechnik e.V.

Wohnungslüftung

 

 

 

 

 






BauPraxis Link-Tipps:


Experteninterview:
Kontrollierte Wohnungslüftung ist ein absolutes Muss im Neubau!
BDH InterviewDr. Lothar Breidenbach, Geschäftsführer Technik des Bundesindustrieverbandes Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik (BDH) e.V. erklärt, warum Kontrollierte Wohnungslüftung heute so eine zentrale Rolle in der Neubau-Planung hat. Bei jedem Neubauprojekt fordert der Staat heute nach DIN 1946-6 die Erstellung eines Lüftungskonzepts. Wieso ist Wohnungslüftung mittlerweile so wichtig? Mehr hier...

Zehnder ComfoAir180
Passivhaus-Zertifikat: Zehnder ComfoAir 180 erfüllt alle Voraussetzungen für den Einsatz im Passivhaus.


Das Passivhaus Institut Dr. Feist in Darmstadt hat dem Komfort-Lüftungsgerät ComfoAir 180 von Zehnder Comfosystems das Zertifikat „Passivhaus geeignete Komponente – Wärmerückgewinnungsgerät“ verliehen. Mehr hier...
Pollenfilter in der WohnungslüftungPollen Allergie?Pollenallergiker dürfen aufatmen: Gesunde Luft im Haus durch Wohnungslüftung mit einfach zu tauschenden Pollenfiltern.
"Saubere Luft" besteht gemäß wissenschaftlicher Definition zu 78 Prozent aus Stickstoff, 21 Prozent Sauerstoff, 0,04 Prozent CO2 und knapp einem Prozent Edelgasen. In der Realität kommt dieser Idealzustand leider eher selten vor. So schweben beispielsweise einen Großteil des Jahres in unserer Atmosphäre eine Vielzahl an unterschiedlichsten Blütenpollen. Zumindest für den Aufenthalt in geschlossenen Räumen gibt es heute eine intelligente Haustechnik: Kontrollierte Wohnungslüftung mit Pollenfilter.
Schlechte Raumluft...?Studie belegt: Kinder leiden unter ungesunder Raumluft.
Wohnungslüftung schafft Abhilfe und sorgt automatisch
für gesunden Luftaustausch.

Ausreichende Frischluftzufuhr ist essentiell für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Die luftdichten Gebäudehüllen moderner Energieeffizienz-Bauten sind jedoch für die Gesundheit nicht immer förderlich.

<leer>Wohnungslüftung
Häufige Fragen zur kontrollierten Wohnungslüftung:
Darf man die Fenster noch öffnen | Gibt es störende Geräusche der Lüftungsanlage | Ist die Luft genauso gesund wie bei normaler Fensterlüftung...usw.
Lüftungsexpertin Barbara Kaiser vom Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.V. (BDH) bezieht Stellung zu den Fragen. Lesen Sie die Antworten hier.

 

Homepage
<<
top
   
BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright · alle Rechte vorbehalten · allrights reserved
   
-