BauPraxis


Hausbau

Hausbesitzer
Planung
Technik
> Wärmepumpe
> Wohnungslüftung
> Heizungstechnik
> Bautechnik

Oekologie

Finanzierung

Bau-News
Lexikon
Verzeichnis

Links



|
BauPraxis Infos |
| Sitemap |
| Mediadaten online |
| Marketing-Pakete |
| Statistik |
| Information AGB |
| Impressum |










Kaufen statt Mieten

Solarthermie – aber wie?    
Der Expertentipp für die optimale Kollektorwahl

Ferienhaus auf Lanzarote = Privaturlaub

Urlaub im Ferienhaus ganz privat. Nackt sonnen am Pool. Grillen im Garten. Frühstücken wann Sie wollen. Privatsphäre 100%.
Sonnenurlaub
Buchen Sie hier Ihr privates Feriendomizil auf der Sonneninsel Lanzarote:

Lanzarote-virtual.com

Entscheidung für eine Kollektorvariante immer in Abstimmung mit dem Fachhandwerker treffen 

Solarthermie Kollektoren
Flach- und Röhrenkollektor Flachkollektoren (links) sorgen für hohe Wärmeerträge und ermöglichen vielseitige architektonische Gestaltungsmöglichkeiten bei In- oder Aufdachmontage sowie auf Flachdächern. Vakuumröhrenkollektoren (rechts) haben bei Standardgebäuden einen besonders geringen Flächenbedarf und sind zudem für Anwendungen mit hohen Zieltemperaturen geeignet. Bildquelle: BDH




Köln und Berlin im Oktober 2016

Eine sonnige Heizung im Eigenheim lohnt sich immer - dank starker Brennkostenersparnis, hoher Fördermittel und Top-Bewertungen beim Energieeffizienzlabel. Aber welcher Kollektor passt nun optimal zu meiner Heizungsanlage? Solarthermie-Experte Dr. Lothar Breidenbach, Geschäftsführer Technik des Bundesverbandes der Deutschen Heizungsindustrie e.V. (BDH) in Köln, erklärt es anschaulich.

„Der Markt bietet verschiedene Systeme für Solarthermie-Kollektoren, welche sich nicht nur in puncto Leistung, sondern auch im Anschaffungspreis unterscheiden. Die Frage nach dem „richtigen“ Kollektor ist also auch immer auch eine Frage nach dem konkreten Einsatzfeld, den Erwartungen des Hausbesitzers an die Leistungsfähigkeit der Solarthermie-Anlage sowie seinen grundsätzlichen Investitionsmöglichkeiten. Im Großen und Ganzen kann man zwischen zwei Hauptvarianten unterscheiden: Flachkollektoren und Vakuumröhrenkollektoren.

Flachkollektoren basieren auf Hochleistungsabsorbern, die eine sogenannte selektive Beschichtung aufweisen. Sie können sowohl bündig im Dach wie auf dem Dach bzw. auch Flachdach montiert werden. Flachkollektoren bieten viel Spielraum für die architektonische Gestaltung.

Vakuumröhrenkollektoren hingegen können bei gleicher Fläche bis zu 30 Prozent mehr Wärmeertrag liefern. Sie basieren auf luftleeren, druckfesten Glasrohren, die Sonnenwärme aufnehmen. Für welches Kollektorsystem man sich nun entscheidet, hängt also sehr stark von den baulichen Gegebenheiten und gestalterischen Wünschen des Bauherrn ab sowie dessen Anforderungen an den Wärmebedarf. Deshalb sollte man seine Entscheidung für eine Kollektorvariante immer in Abstimmung mit dem Fachhandwerker treffen.“

Mehr Informationen gibt es unter: www.sonnigeheizung.com

Röhrenkollektoren Montage

Kompaktes Energiebündel: Vakuumröhrenkollektoren können bezogen auf den durchschnittlichen Jahresertrag mit kleiner Fläche hohe Erträge liefern. Die starken Wärmedämmwerte der luftleeren Glasrohre machen sie ideal, wenn besonders hohe Zieltemperaturen gefordert sind.


Haus mit Flachkollektoren

Vielseitige Sonnensegel: Flachkollektoren können an verschiedensten Gebäudeformen zum Einsatz kommen. Ob auf einem schindelgedeckten Dach oder bündig darin eingelassen, auch Flachdachmontage oder ausgefallenere architektonische Konzepte sind realisierbar.

Bildquellen: BDH Köln


BauPraxis Link-Tipps:

Durchblick im Förderdschungel

>Endlich Durchblick bei der Förderung für Solarthermie!

>Informationskampagne „Sonnige Heizung“ bringt staatliche Förderpotentiale auf den Punkt
. Die Informationskampagne „Sonnige Heizung“ – ein Zusammenschluss von führenden Herstellern solarthermischer Anlagen, dem Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) sowie dem Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) – hat die wichtigsten Förderinformationen leicht verständlich zusammengefasst.

Zudem sollen konkrete Praxisbeispiele helfen, die tatsächlichen Einsparungen für den eigenen Geldbeutel transparent zu machen. Wichtige Info für Hausbesitzer und Bauherren!







Viessmann Hybridheizung>Von beidem das Beste
>Hocheffiziente Hybridheizungen verbinden Brennwerttechnik und Wärmepumpe.

Die Mischung macht’s – diese Volksweisheit gilt nun auch beim Heizen. Mit der modernen Technologie von Hybridheizgeräten sind Verbraucher ab jetzt nicht mehr an eine Energiequelle gefesselt, sondern können stets die preiswertere Wärmebereitstellungslösung wählen. Es könnte die Heizung der Zukunft sein...

ÖkoFEN

>ÖkoFEN : Update für die Sonnen-Pellet-Brennwertheizung. Jetzt Pellematic Smart mit PV kombinieren und Zeit beim Einbau sparen.

Mit der Pellematic Smart PV bietet ÖkoFEN ein besonders intelligentes System zur Verbrauchsoptimierung hauseigenen Photovoltaik-Stroms. Anstatt überschüssigen Strom ohne oder nur gegen eine geringe Vergütung ins öffentliche Netz einzuspeisen, kann dadurch die Sonnenenergie effizient für die eigene Heizung eingesetzt werden. Mehr hier...

Solarrohr Dämmung>AEROLINE® Doppelrohrsysteme erhalten DiBT-Zulassung. Die Doppelrohr-Dämmsysteme für Solarthermie-Anlagen aus der Reihe AEROLINE® haben nun vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung erhalten.

Rohrleitungen zwischen den Kollektoren und Wärmespeichern in Solarthermie-Anlagen müssen zu 100 Prozent gedämmt werden nach den Vorschriften der neuen Energie-Einspar-Verordnung (EnEV). Lesen Sie mehr...


Homepage
<<
top
 
BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright · alle Rechte vorbehalten · allrights reserved