BauPraxis


Hausbau

Hausbesitzer
Planung
Technik
> Wärmepumpe
> Wohnungslüftung
> Heizungstechnik
> Bautechnik

Oekologie

Finanzierung

Bau-News
Lexikon
Verzeichnis

Links



| BauPraxis Infos |
| Sitemap |
| Mediadaten online |
| Marketing-Pakete |
| Statistik |
| Information AGB |
| Impressum |







Kaufen statt Mi.de?pid=81


Website-Tipp
„Heizkosten sparen mit intelligenter Speichertechnologie“
 

Ferienhaus auf Lanzarote = Privaturlaub

Urlaub im privaten Ferienhaus - ohne Zwang, ganz privat und wie zu Hause:

Lanzarote-virtual.com

Ferienhaus auf Lanzarote buchen!






ratiotherm Wärmespeicher

Bei einem Verbrauch von mehr als zwanzig Litern Öl pro Quadratmeter Hausfläche im Jahr sollte man über die Optimierung seiner Wärmeversorgung nachdenken. 

20 Liter sind zu viel Heizöl

Bei einem Verbrauch von mehr als zwanzig Litern Öl pro Quadratmeter Hausfläche im Jahr sollte man über die Optimierung seiner Wärmeversorgung nachdenken. Wertvolle Hilfestellung zu diesem Thema – beispielsweise zur Einbindung eines Pufferspeichers – findet man auf der Website www.cleverheizen.de.

Dollnstein, April 2017

Neben der Miete sind die Heiz- und Warmwasserkosten der größte Fixkostenblock in einem privaten Haushalt. Deshalb lohnt sich grundsätzlich immer ein Blick auf die aktuelle Energieverbrauchssituation. Stellt man dabei fest, mehr als 16 Euro pro Quadratmeter für Heizung und Warmwasser zu zahlen, sollte man unbedingt die bisherige Art seiner Wärmeversorgung hinterfragen. Für Besitzer einer alten Ölheizung liegt die Verbrauchsgrenze übrigens bei mehr als zwanzig Liter Öl pro Quadratmeter Hausfläche im Jahr.

Ein innovativer Konzeptansatz von ratioplan liegt beispielsweise in der Bereitstellung von sogenannten „kalten“ Nahwärmnetzen. Das Besondere an diesem Konzept ist die kombinierte Nutzung von Strom und Wärme aus unterschiedlichen, regenerativen Energiequellen, wie z.B. einer Photovoltaik- oder Solarthermie-Anlage, einer Wärmepumpe (Wasser, Erde, Luft) etc.

Eine Möglichkeit, sinnvoll und ohne Komfortverlust Heizkosten zu sparen und dabei auch noch die Umwelt weitestgehend zu entlasten, bietet ein so genannter Pufferspeicher.
Das große Plus dabei: Ein  Pufferspeicher kann an jeden beliebigen Wärmeerzeuger angeschlossen werden.  In diesem Zusammenhang bietet ratiotherm, ein führender Anbieter für Pufferspeicher-Technologie, jedem Verbraucher die Möglichkeit für einen kostenlosen und unverbindlichen Heizkostencheck.

Auf Wunsch kommt ein regionaler Handwerker-Partner des Unternehmens gerne ins Haus, berechnet die individuellen Heizkosten und informiert über Einsparpotenziale, Investitionskosten und sinnvolle Sanierungsschritte. So lässt sich der Energieverbrauch nachhaltig reduzieren.

Website-Tipp:
Alle relevanten Informationen für eine individuelle Heizkostenberatung findet man unter www.clever-heizen.de



ratiotherm pufferspeicher
Warum es sich lohnt,
in einen Pufferspeicher
zu investieren!


Wir klären Sie auf:
Wichtig für eine optimale Energienutzung der
Wärmeversorgung ist
vor allem die
intelligente Steuerung.

Selbst modernste Heizungsanlagen produzieren selten exakt die Wärmeenergie, die gerade benötigt wird.

Pufferspeicher können Wärme einer zentralen Heizungsanlage kontinuierlich speichern
und dann bedarfsgerecht abgeben, wenn diese benötigt wird.
Das kanns bis zu 30 % Energieeinsatz sparen.











 

BauPraxis Link-Tipps:

WärmespeicherEnergiespeicher
Ohne Wärmespeicher keine Energiewende! 

Moderne Wärmespeicher sorgen für große Einsparungseffekte bei modernen Heizsystemen mit erneuerbarer Energie.


Vollkommen unabhängig davon, für welchen Energieträger sich ein Bauherr heutzutage entscheidet – ob Pellets, Gas, Öl, Umwelt- oder Sonnenwärme – im Zentrum seiner Überlegungen sollte immer die durchdachte Speicherung der Energie stehen. Wir informieren Sie über die Möglichkeiten: Trinkwarmwasserspeicher, Pufferspeicher und Kombispeicher.
ratiotherm energiespeichersystemratiotherm energiespeichersystemIntelligente Stromspeicherung für Naturstrom Anlagen. Das Naturstrom Heizgerät Oskar° Smart Energy nutzt den Strom der Photovoltaik Anlage und ermöglicht Heizungs- und Warmwasserbetrieb im Energiesparmodus. Die Einspeisevergütungen sind deutlich unter die Tarife von Bezugsstrom gesunken. Nutzen Sie Ihren eigenen Strom bevor Sie wieder teuren Strom zukaufen. Hier mehr...
Hybridheizung VideoclipHybridheizung Videoclip>Videoclip erklärt neuen Heizungstrend Hybrid in nur 120 Sekunden. Wie die Energiepreise sich mittel- bis langfristig entwickeln, steht in den Sternen. Damit man nicht auf "Gedeih und Verderb" von einem einzigen Energieträger abhängig ist, gibt es neuerdings Hybridheizgeräte, die je nach Außentemperatur und aktuellem Preisniveau die jeweils gerade sinnvollste Energiequelle nutzen. Ein kurzer Online-Videoclip des renommierten Wärmespezialisten Viessmann erklärt das neue Heizprinzip, welches Naturwärme, Stromheizung und fossile Energien effizient kombiniert.
9.300 EURO FörderungFörderung vom Staat:

>9.300 Euro Kaufzuschuss für ein Brennstoffzellenheizgerät - ob Neubau oder energetische Sanierung.
Ab sofort fördert der Staat ganz massiv die Anschaffung von Brennstoffzellenheizgeräten für die private, dezentrale Wärme- und Stromversorgung. Im Falle des Vitovalor von Viessmann bedeutet dies eine Unterstützung von satten 9.300,- Euro. Lesen Sie die Einzelheiten...
Wohnungslüftung Neubau
>Keine dicke Luft im Neubau
>Warum zu Effizienzhäusern einfach eine kontrollierte Wohnungslüftung gehört.
Lüftungssysteme mit Wärmerückgewinnung können über 80 Prozent der Wärmeenergie berührungsfrei aus der Abluft auf die Zuluft übertragen, das senkt die Heizkosten um 30 bis 50 Prozent. Gleichzeitig wird Schimmel im Haus sicher vermieden. Deshalb brauchen moderne, nahezu luftdichte Neubauten eine schlüssiges Lüftungskonzept. Lesen Sie!

Homepage
<<
top
 
BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright · alle Rechte vorbehalten · allrights reserved