BauPraxis



Hausbau

Hausbesitzer
Planung
Technik
Wärmetechnik
Wohnungslüftung
Heizungstechnik
Bautechnik


Oekologie
Finanzierung
Bau-News
Lexikon
Verzeichnis
Links




Google

BauPraxis Infos
Sitemap
Mediadaten
Marketing-Pakete
Statistik
Information AGB
Impressum







Kaufen statt Mieten

Komplettsysteme für Flächenheizungen und Flächenkühlungen
Qualität und Sicherheit aus einer Hand

Immer häufiger kommen heute Flächenheizungssysteme zum Einsatz, da sich diese durch eine effiziente Temperaturregelung sowie durch ein hohes Energieeinsparpotenzial auszeichnen.

Moderne Flächenheizungen sind energieeffizient
Komplettsysteme bestehen aus genau aufeinander abgestimmten Komponenten.









Hagen, 08.12.2010

Wie lassen sich Räume komfortabel und gleichzeitig energiesparend beheizen?

Diese Frage stellt sich Eigentümern und Bauherren beim Neubau oder bei der Sanierung. Immer häufiger kommen hier Flächenheizungssysteme zum Einsatz, da sich diese durch effiziente Temperaturregelung sowie ein hohes Energieeinsparpotenzial auszeichnen.


Bauherren können wählen zwischen Einzelkomponenten verschiedener Hersteller oder exakt abgestimmten Komplettsystemen.

Die Entscheidung für ein Komplettsystem aus einer Hand zahlt sich schnell aus, auch wenn die Einzellösung auf den ersten Blick die günstigere Alternative zu sein scheint. Flächenheiz- und Flächenkühlsysteme bieten dank ihrer langen Lebensdauer ein Höchstmaß an Sicherheit und Komfort.


Die Systemlieferanten bieten zusätzlich zu den qualitativ hochwertigen Komplett- Systemen einen kostenfreien Rundum-Service für die Fachhandwerker, von dem auch die Bauherren profitieren.

Der Systemanbieter stellt dem Handwerker die komplette wärmetechnische Berechnung des gewählten Systems nach DIN EN 1264 und die notwendigen Verlegepläne zur Verfügung und garantiert damit eine zügige und fachgerechte Planung und Einbau.

Außerdem ist für eine Gewährleistung im Schadensfall durch den Systemhersteller gesorgt – allerdings nur dann, wenn der Fachhandwerker tatsächlich ein Komplettsystem verarbeitet hat und der Einbau nach den anerkannten Regeln der Technik erfolgt.


Höchstmaß an Sicherheit

Gesamtlösungen aus einer Hand decken die wichtigste Anforderung an eine Heizungsanlage ab – die Sicherheit. Joachim Plate, Geschäftsführer des Bundesverbandes Flächenheizungen und Flächenkühlungen e.V. (BVF),

BVF Flächenheizung

warnt daher vor den Gefahren einer Kombination systemfreier Elemente: "Bei einer wahllosen Zusammenstellung von z.B. Rohren und Rohrverbindern kann es zu undichten Verbindungen kommen, die sich auf den Heizungskreislauf negativ auswirken und die Lebensdauer beeinträchtigen können."


Hydraulischer Abgleich

Im Zuge des Einbaus einer Flächenheizung muss der hydraulische Abgleich durchgeführt werden. Er sorgt dafür, dass alle Heizkreise mit der "richtigen" Wassermenge versorgt sind und das bei einem sehr geringen Energieverbrauch der Heizungspumpe. Daher ist der Abgleich zum Beispiel für die KfW-Förderung beim Austausch von Heizungsanlagen Pflicht. Der Anteil nicht hydraulisch abgeglichener Heizungsanlagen im Bestand wird von Fachleuten zurzeit jedoch noch als sehr hoch eingestuft.

Wichtig bei diesem Verfahren ist eine genaue Überprüfung und Einstellung der Flächenheizung durch den Fachhandwerker. Danach wird jeder Heizkreis der Flächenheizung mit genau der Wärmemenge versorgt, die benötigt wird, um die gewünschte Raumtemperatur zu erreichen. Dies sorgt für eine effektive Nutzung des Heizsystems.

Einzelraumregelung

Verfügt im Sanierungsfall die Flächenheizung nicht über eine Einzelraumregelung, kann diese mit geringem Aufwand z.B. in Form einer funkgesteuerten Regelung nachgerüstet werden. Diese Investition wird durch die erzielte Energieeinsparung innerhalb weniger Jahre amortisiert.

Flächenheizungs-Systemtechnik

Effiziente Systemtechnik entsteht durch das ausgeklügelte Zusammenspiel der Heizungskomponenten untereinander. Der Bauherr genießt bei einem Komplettsystem die Langlebigkeit gepaart mit einem Höchstmaß an Sicherheit. - Alle Fotos: BVF

BauPraxis Link-Tipps:

WärmepumpenheizungStudie der TU München belegt:
Wärmepumpe spart Primärenergie und reduziert CO2-Emissionen.
Aufgrund ihrer niedrigen Betriebskosten, ihrer Unabhängigkeit von Rohstoffimporten sowie ihrer ökologischen Ausrichtung hat die Wärmepumpe in den letzten Jahren enorm an Popularität gewonnen.
Mastervolt SolarspeicherMastervolt präsentiert flexiblen Solarspeicher für Wohnhäuser. Das holländische Unternehmen präsentierte auf der Intersolar 2014 ein neues modulares Solarspeichersystem. Es ist mit Solarwechselrichtern jedes Herstellers kombinierbar und daher besonders gut für die Nachrüstung bestehender Photovoltaikanlagen ideal geeignet. Alle Komponenten inklusive der Lithium-Ionen-Batterien werden von Mastervolt hergestellt.
ISOCAL SolarEis SpeicherISOCAL SolarEis SpeicherZukunftssicher heizen – aber wie? Der SolarEis-Speicher zählt zu den Heizsystemen mit besonders hohem Wirkungsgrad. Neue Heizungen braucht das Land – darin sind sich Regierung, Umweltverbände und auch die meisten Hauseigentümer einig. Das hochgesteckte Ziel: eine ausgeglichene Energiebilanz bei Neu- und Bestandsbauten.

Heizung elektronisch steuernRichtig heizen und lüften: Heizenergie-Fresser Nr. 1 = offene Fenster. Der bundesweite Heizspiegel 2009 zeigt: Das Heizen in Deutschland bleibt auch 2010 teuer.

Vor der nächsten Heizperiode empfiehlt sich daher eine intelligente Regelung der Raumtemperatur, um den Energieverbrauch effizient zu reduzieren...

Homepage
<<
top
 
BauPraxis
Informationsportal zum Hausbau · Copyright · alle Rechte vorbehalten · all rights reserved