BauPraxis


Hausbau

Hausbesitzer
Planung
Technik
> Wärmepumpe
> Wohnungslüftung
> Heizungstechnik
> Bautechnik

Oekologie

Finanzierung

Bau-News
Lexikon
Verzeichnis

Links





| BauPraxis Infos |
| Sitemap |
| Mediadaten online |
| Marketing-Pakete |
| Statistik |
| Information AGB |
| Impressum |



Wohnungslüftung als wichtiger Bestandteil
der energetischen Sanierung

Ein Interview mit Dr. Lothar Breidenbach, Geschäftsführer Technik des
Bundesindustrieverbandes Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik (BDH) e.V.

Frisch Luft im Haus mit Wohnungslueftung

Frage 1:
Warum sollte man bei energetischen Sanierungsmaßnahmen grundsätzlich auch an die Wohnungslüftung denken?

Antwort 1:
Die Sanierung der Gebäudehülle gewährleistet zwar eine Optimierung der Luftdichtheit, hat jedoch den Nachteil, dass es keinen hinreichenden Luftwechsel mehr gibt. Auch durch Fensterlüftung bekommt der Bewohner dieses Problem zumeist nicht in den Griff. Hier hilft eine Lüftungsanlage, den hygienisch notwendigen Luftwechsel wieder herzustellen und Bauschäden zu vermeiden.

Frage 2:
Welche Rahmenbedingungen beim Sanierungsobjekt sollten erfüllt sein, damit der Einsatz von Wohnungslüftung auch wirklich Sinn macht?

Antwort 2:
Im Prinzip sind keine besonderen Rahmenbedingungen zu beachten. Die Industrie bietet vielfältige Lösungsansätze an. Der Aufwand zur Installation der Lüftungskanäle wird oftmals überschätzt. Das Gebäude sollte über eine Mindestluftdichtheit verfügen, da die Lüftungsanlagen bei besonders „undichten“ Gebäuden den Luftwechsel über die Fugen eher noch verstärken.

Frage 3:
Grundsätzlich gibt es zwei Systeme der Komfortablen Wohnungslüftung: Die "Zentralen Systeme" und die "Dezentralen Systeme". Worin unterscheiden sich diese beiden Systeme?

Antwort 3:
Zentrale Lüftungsanlagen versorgen ein ganzes Gebäude, während dezentrale Geräte nur Räume oder Teilbereiche von Wohnungen versorgen. Bei Einfamilienhäusern ist der Einsatz zentraler Be- und Entlüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung empfehlenswert.

Dr. Lothar Breidenbach
Dr. Lothar Breidenbach, Geschäftsführer Technik des Bundesindustrieverbandes Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik (BDH) e.V.


Frage 4:
Auf welche Punkte sollte man achten, wenn man in die konkrete Planung für eine Wohnungslüftung geht?

Antwort 4:
Zentrale Platzierung des Lüftungsgerätes in einem Technik- oder Abstellraum oder im Flur.
Möglichst kurze Leitungslängen bei der Verlegung der Kanäle.

Lage und Art der Luftauslässe im Raum um eine gute, behagliche Durchströmung des Raumes zu erreichen.

Luftströmung von Wohn- in Feuchträume.

Lage der Außenluftdurchlässe in der Nähe von Heizflächen (bei Abluftanlagen).

Luftvorwärmung über Erdwärmetauscher.

Dichte Gebäudehülle.

Frage 5:
Wie aufwendig gestalten sich Montage und Installation für die Wohnungslüftung in der Sanierung?
• für ein dezentrales System
• für ein zentrales System

Wohnungslüftung schafft gutes Raumklima
Wohnungslüftung gewährleistet auch nach der energetischen Sanierung ein frisches und gesundes Raumklima: Wohlfühlgarantie für alle Bewohner! Bildquelle: Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.V., Köln/ Avenue Images.



Antwort 5:
Dezentrale Systeme werden raumweise eingesetzt und benötigen kein Luftverteilsystem. Die Außenluft und die Fortluft werden in der Regel direkt hinter dem montierten Gerät durch Außenluftöffnungen angesaugt bzw. abgeführt. Der Montageaufwand ist deshalb bei einem dezentralen Gerät natürlich geringer als bei zentralen Lüftungssystemen. Jedoch kann mit dieser Lösung keine kontinuierliche Lüftung aller Räume realisiert werden.

Bei der Planung einer umfassenden energetischen Sanierung sollte man allerdings eine zentrale Lüftungsanlage vorsehen. Über ein Luftverteilsystem werden alle Zulufträume (Schlafzimmer, Kinderzimmer, Arbeitszimmer...) und alle Ablufträume (Küche, Bad, WC...) mit dem zentralen Wohnungslüftungsgerät verbunden. Hierdurch ist eine optimale Zu- und Abluftbalance möglich.

Und die Technik ist im Wohnbereich fast unsichtbar: Vom Lüftungssystem treten nur die Luftdurchlässe in Form von Designgittern in Erscheinung.

Frage 6:
Wie aufwendig sind Wartung und Pflege von Wohnungslüftungsgeräten?

Antwort 6:
In der Regel sollten die Gerätefilter zweimal jährlich ausgetauscht werden. Bei fast allen Lüftungsgeräten wird dies durch eine Filteranzeige angezeigt. Alle zwei Jahre sollte das Gerät intern gereinigt und geprüft werden. Der Wärmetauscher kann bei den meisten Geräten herausgenommen und unter der Dusche gesäubert werden. Diese Überprüfung und Reinigung sollte einen Fachmann überlassen werden.

Frage 7:
In welcher Bandbreite bewegen sich die Kosten für eine Wohnungslüftung?
a) für ein dezentrales System
für ein zentrales System

Antwort 7:
Ein dezentrales Gerät für einen Raum gibt es ohne Montage bereits um die 1000,- €.
Das zentrale System mit Luftverteilung für Wohnzimmer, Kinderzimmer, Küche, Bad, WC und Flur liegt dagegen je nach Wohnfläche um die 4000,- €.


Mehr zum Thema Wohnungslüftung erfahren Sie unter www.wohnungs-lueftung.de -
Infoportal des Bundesindustrieverbandes Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik (BDH) e.V.

BDH









BauPraxis Link-Tipps:

Zehnder ComfoSpot 50 Neues Einzelraum-Lüftungsgerät
Zehnder ComfoSpot 50 – Dezentrale Wohnraumlüftung mit Enthalpietauscher. Neues Einzelraum-Lüftungsgerät überzeugt durch einfachste Montage und integrierte Wärme- und Feuchterückgewinnung.
Mit dem ComfoSpot 50 präsentiert der Raumklimaspezialist Zehnder ein neues dezentrales Komfort-Lüftungsgerät, welches es ermöglicht, auch auf kleinen Wohnflächen mit minimalem Montageaufwand von den Vorteilen komfortabler Wohnraumlüftung mit Feuchterückgewinnung zu profitieren - besonders in der Renovierung.
Wohnungslüftung
Ohne Lüftung kein Smart Home: Kontrollierte Wohnraumlüftung ist ein sinnvoller Bestandteil moderner, intelligenter Haustechnik.
Der Trend modernen Bauens geht hin zu komfortablen, hochautomatisierten und zugleich ökologisch ausgerichteten Immobilien. Eine kontrollierte Wohnungslüftung (KWL) sorgt bei den hohen Dämmstandards und luftdichten Gebäudehüllen moderner Energieeffizienzbauten für gesunde Raumluftverhältnisse bei gleichzeitig niedrigen Heizkosten - und sie läßt sich bequem vom Smartphone oder Tablet steuern...

Hygiene in der Wohnungslüftung


Jederzeit hygienische Raumluft! Damit alle die Vorteile einer Wohnungslüftung auch voll zum Tragen kommen, müssen vom Bauherrn bestimmte Anforderungen an die Anlagenhygiene eingehalten werden.
Eine wertvolle Hilfestellung zu diesem Thema bietet nun ein neues Informationsportal des Bundesverbandes der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) und des Fachverbands Gebäude-Klima e.V. (FGK) unter www.hygiene-wohnungslueftung.de. Mehr hier...
Blaurock RegelAir>Frische Luft für jeden Raum

>Frische Luft ist wichtig für die Gesundheit – sowohl für die der eigenen vier Wände als auch für die der Bewohner.
Sie schützt vor Schimmel, sorgt für einen erholsamen und ruhigen Schlaf und erhöht die Konzentrationsfähigkeit. Ideal für eine regelmäßige Belüftung sind moderne Fenster, deren Rahmen bereits über eine Zirkulationsvorrichtung verfügen. Lesen Sie mehr über Fenster mit Lüftungsautomatik.
Pollenfilter im HausTaschentuch ade! Kontrollierte Lüftung mit Pollenfilter lässt Allergiker aufatmen.
Moderne Lüftungssysteme verfügen heutzutage über einen Feinstpollenfilter. Damit lässt sich die Pollenkonzentration im Gebäude auf ein Minimum reduzieren und ein befreites Durchatmen für Allergiker auch zuhause sicherstellen. Lesen Sie weiter...

Homepage
<<
top
BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright · alle Rechte vorbehalten · allrights reserved