BauPraxis



Hausbau

Hausbesitzer
Planung
> Neubau-Planung
> Energie-Planung
> BauPraxis Tipps

Technik
Oekologie

Finanzierung

Bau-News
Lexikon
Verzeichnis

Links





| BauPraxis Infos |
| Sitemap |
| Mediadaten online |
| Marketing-Pakete |
| Statistik |
| Information AGB |
| Impressum |






Wandkonstruktionen mit Ziegel:

Die einschalige Außenwand aus Planziegel
Die einschalige Ziegel-Außenwand + Wärmedämm-Verbundsystem
Die massive Planfüllziegel-Außenwand + Wärmedämm-Verbundsystem

Einschalige Planziegelwand















1. Die einschalige Außenwand aus Planziegel

Eine bewährte, zuverlässige und ökologisch vernünftige Wandkonstruktion ist die einschalige, massive Ziegel-Außenwand mit mineralischem Leicht- oder Dämmputz.

Die bewährte einschalige Ziegelwand zeichnet sich durch einfachen Wandaufbau, schnelle Herstellung und Langlebigkeit bei niedrigen Unterhaltskosten aus. Sie stellt an den Handwerker keine besonderen Anforderungen, weil er mit dieser Bauweise aus der Praxis vertraut ist.

Ziegelmauerwerk ist diffusionsoffen und trocknet nach innen und außen schnell aus. Das wirkt sich auf den realen Heizenergiebedarf aus, denn nur trockene Bauteile haben die theoretisch angesetzte Wärmedämmung auch in der Praxis. Diffusionsoffene Wärmedämmputze verbessern die Wärmedämmung einschaliger Wände zusätzlich. Sie verhalten sich brandtechnisch wie ein mineralischer Außenputz, das heißt, sie verbessern die Feuerwiderstandsdauer der Wand.

Ökologisch denkende Architekten, Bauunternehmen und Bauherren, die Bauen un Umwelt in Einklang bringen, schätzen an einschaligen Wänden den klassischen, rein mineralischen Aufbau - ohne "künstliche" Zusätzdämmung der Außenwand.

Ökologische Aspekte: Der Rohstoff für Ziegel kommt aus dem Boden unseres Umfeldes und wird heute mit modernsten Anlagen ebenso umweltschonend und sorgsam verarbeitet. Ziegel geben keine schädlichen Stäube, Fasern oder Gase ab. Bei späterem Abbruch des Gebäudes entstehen keine Probleme bei der Materialtrennung. Monolithische Ziegelwände lassen sich einfach entsorgen und das Ziegelmaterial ist sogar wiederverwertbar.
Einschalige Planziegelwand + Wärme-Verbundsystem
2. Die einschalige Ziegel-Außenwand plus Wärmedämm-Verbundsystem

Einschalige Ziegelwände plus Wärmedämm-Verbundsystem erreichen hohe Wärmeschutz-Werte.

Hartschaumplatten haben einen größeren Diffusionswiderstand als Ziegel. Sie schränken zwar die Austrocknung der Wand nach außen ein, Ziegel trocknen aber schneller aus als viele andere Wandbaustoffe. Ziegelwände fördern die Verdunstung des Tauwassers, das in der Heizperiode im Wärmedämm-Verbundsystem anfällt. Berechnungen nach der DIN 4108 ergeben: bei Ziegelwänden wird dieses Tauwasser aufgrund des kapillaren Gefüges im Ziegelscherben sehr schnell wieder abgeleitet.

Hochwärmedämmende Leichtziegelwände liefern einen erheblichen Beitrag zur besseren Wärmedämmung: Ziegelwände ergeben bei gleicher Stärke des Wärmedämm-Verbundsystems einen besseren U-Wert der Außenwand als weniger wärmedämmende Baustoffe.

Um Brandschutzproblemen vorzubeugen, sollten hier nur Hartschaumplatten der Baustoffklasse B1 (schwer entflammbar) oder nichtbrennbare Mineralfaserplatten eingebaut werden. Wärmedämm-Verbundsysteme sind em-pfindlicher gegen mechanische Beschädigungen. In Teilbereichen müssen deswegen besondere Schutzmaßnahmen zur Vermeidung von mechanischen Schäden angebracht werden.

Gegenüber einschaligen Zielwänden mit mineralischem Außenputz verursachen Wärmedämm-Verbundsysteme im Laufe der Jahre höhere Instandhaltungskosten.

Ein anderer Aspekt ist die Umweltproblematik des Mauerwerks plus Verbundsystem: Hier stellt sich mit Blick in die Zukunft die Frage nach der späteren Materialtrennung und einer umweltgerechten Entsorgung!



Die Herstellung von modernen Ziegel zeigt unser Bericht:
"Von der Rohstoffgewinnung zum Mauerziegel"


Planfuellziegelwand + Verbundsystem
3. Die massive Planfüllziegel-Außenwand plus Wärmedämm-Verbundsystem.

Außenwände aus Planfüllziegel plus Wärmedämm-Verbundsystem
bieten eine sehr gute Kombination aus Schallschutz und
Wärmedämmung in einem.

Außenwände aus Planfüllziegel bieten aufgrund ihrer hohen Masse eine besonders gute Direktschall- und Längsschalldämmung. In der Kombination mit einem Wärmedämm-Verbundsystem erfüllen sie hohe Schallschutz- und gleichzeitig gute Wärmeschutz-Anforderungen. Diese Konstruktion eignet sich deswegen besonders für den Bau von Mehrfamilienhäusern.

Planfüllziegel-Wände lassen sich geschoßhoch mit Dünnbettmörtel zusammen mit allen anderen Wänden des Hauses sehr bequem, rationell und besonders zeitsparend verarbeiten. Im Anschluß daran werden die fertigen Planfüllziegel-Wände geschoßhoch mit Fließbeton verfüllt. Dies ist unter Berücksichtigung der verschiedenen Betongüten rationell in einem Arbeitsgang mit dem Betonieren der Betondecken möglich.

Durch den Füllbeton hat die fertige Wand eine große Masse, hohe Stabilität und erhebliche Tragfähigkeitsreserven. In der Kombination mit einem Wärmedämm-Verbundsystem bietet die Planfüllziegel-Konstruktion viele Vorteile, von der rationellen Verarbeitung bis zu guten bauphysikalischen Werten, wie schnelles Austrocknen der Wand und günstige Verformungs-Eigenschaften.

Empfehlung: Wenn Außenwände plus Wärmedämm-Verbundsystem geplant werden, dann sollte das Mauerwerk aus Ziegel sein. Es gibt gute Konstruktionen. Fragen Sie Ihren Architekten oder ein Ziegelwerk in Ihrer Nähe.



Homepage
<<
top
BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright · alle Rechte vorbehalten · allrights reserved