BauPraxis



Hausbau

Hausbesitzer
Planung
> Neubau-Planung
> Energie-Planung
> BauPraxis Tipps

Technik
Oekologie

Finanzierung

Bau-News
Lexikon
Verzeichnis

Links





| BauPraxis Infos |
| Sitemap |
| Mediadaten online |
| Marketing-Pakete |
| Statistik |
| Information AGB |
| Impressum |

Entscheidungshilfen für Bauherren zur Hausplanung:
Wärmeschutz, Wärmespeicherung und Schallschutz
in Massivhäusern am besten...


Wer ein Haus bauen oder kaufen will, muss kurzfristig viele teure und endgültige Entscheidungen fällen.

Die EnEV (Energie- Einsparverordnung vom Februar 2002) lenkt den Blick einseitig auf den Wärmeschutz. Daneben sollten Häuslebauer oder -käufer andere Aspekte, die für behagliches Wohnen ebenso wichtig sind, nicht vergessen.

Vor allem Massivhäuser aus Mauerwerk und Beton sorgen durch ihre hohe Wärmespeicherung, ihren gute Schallschutz sowie emissionsfreie Baustoffe für Wohlfühlklima und Wohngesundheit.


Mit der Einführung der EnEV seit 01.02.02 ist jedes neugebaute Haus ein Niedrigenergiehaus - unabhängig von der Bauweise. Die vorgeschriebene hervorragende Wärmedämmung spart nicht nur Heizkosten. Sie verhindert auch das unbehagliche Gefühl von "Kältestrahlung", eine Folge zu niedriger Wandtemperaturen.

Massihaus mit Klinkerfassade


Massivhäuser bieten aber mehr: Ihre Wärmespeichermassen verbessern maßgeblich das Raumklima. Hohe Außenlufttemperaturen gelangen im Sommer um Stunden verzögert nach innen, weil schwere Bauteile die eindringende Wärme aufnehmen.
Ist am Abend die Außenluft abgekühlt, lässt sich die Wärme leicht weglüften. Im der Heizperiode speichern die massiven Wände und Decken die Wärme aus der Sonnenstrahlung und heizen am Abend kostenlos die Räume.

Viele Bauherren denken nicht an den Schutz gegen Lärm von draußen und aus anderen Räumen. Sie bedauern dies spätestens, wenn sie nach einem anstrengendem Tag keine Ruhe finden, oder Kinder auf Zehenspitzen gehen müssen.


Bauen mit Ziegel


Weil schwere Bauteile von Schallwellen weniger angeregt werden als leichte, schützen massive Wände und Decken gegen laute Geräusche der Familie und von draußen. Dämmt die Außenwand dagegen nicht besser als ein Fenster, hört man drinnen alles, was draußen passiert und umgekehrt.

Bauen mit Porenbeton


Mauerwerk und Beton bestehen aus mineralischem Lehm, Sand und Kalk. Sie brauchen keine Schutzmittel gegen Schadinsekten, Nager und Schimmel in den Wänden und Decken des Hauses.

Dass sie deshalb auch keine Schadstoffe ausgasen können, trägt zur Wohngesundheit bei. Dass sie besonders pflegeleicht sind, schont Geldbeutel und Umwelt.

Kostenlose Broschüren mit zahlreichen Tipps zu Energiesparhäusern, Wohngesundheit, Checklisten zum Vergleich von Angeboten und vieles mehr versendet die Informationszentrale MASSIV MEIN HAUS e.V.


Hier gibts Infos per Klick:
www.massiv-mein-haus.de




>Baustoffwahl - Baumaterial - Bauweise :
Welche Bauweise bzw. welcher Baustoff ist richtig für meinen Hausbau?
Auch beim Hauskauf sollte die Bauweise vorab genau beleuchtet werden. Wir geben Ihnen hier eine Checkliste der DGfM "Intiative pro Mauerwerk", die Bauherren – aber auch potenziellen Hauskäufern – bei der Beantwortung dieser Frage behilflich ist. Finden Sie heraus, welche Anforderungen an IHR Objekt gestellt werden und wie diese am besten zu erreichen sind...

Massiv gebaut Geld gespart>Wer sich für ein massiv gebautes Haus aus Mauerwerk entscheidet, kann eine Menge Geld beim Bau und später einsparen.
Eine Studie der ARGE e.V. in Kiel hat in diesem Zusammenhang die Kosten für das Bauen mit Mauerwerk mit den Kosten für ein Haus in Holz- oder Betonbauweise verglichen. Das Ergebnis: Mauerwerk mit seinen Steinarten Ziegel, Kalksandstein, Porenbeton und Leichtbeton ist die günstigste Variante. Mehr...
VHFVHF>Monolithische Ziegelbauweise vor dem Hintergrund der neuen EnEV. Die neue Energieeinsparverordnung ist seit Mai 2014 in Kraft. Dass die monolithische Ziegel - Bauweise auch vor dem Hintergrund der enthaltenen energetischen Verschärfungen die erste Wahl für Neubauten sein sollte, erläutert der promovierte Bauingenieur Thomas Fehlhaber (Unipor) in unserem Fach-Beitrag. Lesen Sie den Artikel...
Welche wichtigen Änderungen bringt die neue EnEV 2009? Die neue Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) wird zum Herbst in Kraft treten. In Umsetzung der Klimaziele der Bundesregierung werden mit der EnEV 2009 Gebäude gegenüber der EnEV 2007 um durchschnittlich 30 Prozent sparsamer im Energiebedarf sein müssen.

ZiegelhausZiegelhäuser bieten Bauherren zahlreiche wirtschaftliche und finanzielle Vorteile. Sowohl beim Bau als auch während der Nutzungsphase erweisen sich Mauerziegel als enorm wirtschaftlich. Das bedeutet: preiswert bauen und preiswert wohnen auch in der Zukunft...

Homepage
<<
top
BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright · alle Rechte vorbehalten · allrights reserved